SV Werder Bremen 2018/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SV Werder Bremen 2018/19

      SV Werder Bremen

      [IMG:https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/be/SV-Werder-Bremen-Logo.svg/150px-SV-Werder-Bremen-Logo.svg.png]
      NameSport-Verein „Werder“ v. 1899 e. V.
      SitzBremen
      Gründung4. Februar 1899
      (als Fußballverein Werder von 1899)
      FarbenGrün-Weiß
      Mitglieder36.500 (1. Juli 2018)[1]
      PräsidentHubertus Hess-Grunewald
      NameSV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA
      Kommandit­aktionär100 %: e. V.
      Komple­mentärinWerder Verwaltungs GmbH
      (100-prozentige Tochter des e. V.)
      GmbH­GeschäftsführungKlaus Filbry (Vors.)
      Frank Baumann
      Hubertus Hess-Grunewald
      Websitewerder.de
      TrainerFlorian Kohfeldt
      SpielstätteWeserstadion
      Plätze42.100
      LigaBundesliga
      2017/1811. Platz
    • Ich bin mal gespannt welche Rolle Sahin bei Bremen spielen und ob er ihnen weiterhelfen kann. Wäre dann ja für beide Seiten ein guter Deal.

      Sahin ist für mich ein ganz ähnlicher Fall wie Götze.

      2011 als Dortmund Meister wurde war Sahin der Schlüsselspieler von Klopp, lenkte das Dortmund-Spiel und zeigte teilweise Weltklasseleistungen.

      Dann ging er nach Real Madrid und von da an ging es krachend bergab. Weder In Madrid noch später in Liverpool noch nach seiner Rückkehr nach Dortmund konnte er sich durchsetzen. Wie gesagt - das erinnert mich ganz stark an Götze.

      Der zeigte auch Weltklasseleistungen bevor er zum FC Bayern wechselte. Dort jedoch ging er restlos unter. Selbst das WM-Siegtor hat ihn nicht aus dem Loch rausgeholt, auch nach der WM spielte er keine Rolle bei Bayern. Und nach seiner Rückkehr zum BVB tut er es auch dort nicht.

      Ich bin nach wie vor der Überzeugung das sowohl Sahin als auch Götze ihre Karrieren nicht ruiniert hätten wenn sie 2011 bzw. 2013 bei ihrem Verein Borussia Dortmund geblieben wären. Dort waren sie in jungen Jahren (Sahin) bzw. in ganz jungen Jahren (Götze) schon absolute Leistungsträger.

      Das Scheitern bei Real Madrid bzw. beim FC Bayern München hat sich in den Köpfen der beiden Spieler festgesetzt und ihnen ihr früheres Selbstvertrauen genommen. Kagawa ist auch noch ein ähnlicher Fall. Auch der hat es mental nicht verkraftet es bei seinem Traumverein Manchester United nicht gepackt zu haben. Auch er ist nur noch ein Schatten früherer Tage aus seiner ersten Zeit beim BVB.

      Fußball kann man nicht einfach "so" verlernen. Das Sahin, Götze und Kagawa es nicht mehr auf die Reihe bekommen hat mentale Hintergründe. Bin ich 100%ig von überzeugt.
    • FC-maniac schrieb:

      Ich bin nach wie vor der Überzeugung das sowohl Sahin als auch Götze ihre Karrieren nicht ruiniert hätten wenn sie 2011 bzw. 2013 bei ihrem Verein Borussia Dortmund geblieben wären. Dort waren sie in jungen Jahren (Sahin) bzw. in ganz jungen Jahren (Götze) schon absolute Leistungsträger.
      "Karriere ruiniert". Wenn ich auf den aktuell 26-jährigen Mario Götze schaue: 5 x Deutscher Meister, 4 x Pokalsieger, Weltmeister. Alleine durch sein Siegtor im WM-Finale eh nicht mehr aus den Geschichtsbüchern des Fußballs zu tilgen. Eine ruinierte Karriere sieht für mich anders aus...

      Sicherlich kann man Sahins und Götzes frühe Wechsel diskutieren. Ich glaube aber, dass eine derart früh begonnene und schon in den ersten Jahren extrem erfolgreich geführte Karriere irgendwann an Tempo verliert. Wofür genau soll sich Götze noch motivieren? Er hat eigentlich mit Mitte 20 schon alles erreicht.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Götze wurde vom Weltmeisterheld zum Bankdrücker. Kagawa und Sahin habe ich nicht ganz so genau beobachtet, aber bei allen 3 finde ich schon das es wg. des Wechsels zum Karriereknick gekommen ist.
      Jonas hat es vorgemacht wie es auch gehen kann, bleiben und als feste Stütze im Team eingeplant zu sein, oder aber das Selbstbewußtsein und die Lockerheit verlieren und sich auf der Bank wieder finden
      ----------------------
      All truth is parallel
      All truth is untrue
    • Okay, ruiniert war die falsche Wortwahl.

      Ich ersetze es durch "haben ihre Karrieren fast zum Stillstand" gebracht.

      Ehrlich gesagt klingt auch das nicht viel positiver aber ist nun mal mein Eindruck. Erfolge und Titel auf dem Papier sind nicht das alles Entscheidende, zumal Götze an 3 der 5 Meisterschaften und an 2 der 4 Pokalsiege keinen großen Anteil hatte. Und auch beim WM-Turnier 2014 spielte er keine tragende Rolle vor dem Siegtor. Danach auch nie wieder. Der Siegtreffer im Finale war ein kurzer Geniestreich der ihn in die Geschichtsbücher katapultiert hat.

      Aber ob Spieler wie Sahin, Götze oder Kagawa wirklich glücklich sind mit ihren Statistenrollen? Glaube ich nicht.

      Gerade wenn man selber weiß wie gut man früher mal war muß es ziemlich hart sein plötzlich in keinem Verein mehr eine Rolle zu spielen. Sahin, Götze und Kagawa würden liebend gerne wieder erfolgreich Fußball spiele, da bin ich sicher. Aber sie kriegen´s kopfmäßig nicht mehr hin.

      Kann man selbstverständlich auch anders sehen. Aber ich glaube nicht das die satt sind sondern mental nicht richtig damit fertigwerden das es bei größeren Clubs nicht gereicht hat.
    • FC-maniac schrieb:

      Aber ob Spieler wie Sahin, Götze oder Kagawa wirklich glücklich sind mit ihren Statistenrollen? Glaube ich nicht.
      Glaube ich auch nicht.

      Ich bleibe mal weiterhin bei Götze: Sportlich besitzt er zweifellos das Potenzial, sich zu einem Stammspieler bei einem starken Klub zu entwickeln. Warum er das momentan nicht schafft, wissen wir nicht. Aber ich denke, da spielt die Psyche eine entscheidende Rolle. Wie es Oliver Kahn mal treffend formuliert hat: Es ist nicht schwierig, ganz nach oben zu kommen - aber wie schaffst du es, ganz oben zu bleiben? Und genau das kriegt Götze nicht hin. Jedes Ziel, das er sich jetzt noch setzt, würde weit unter dem liegen, was er bereits erreicht hat.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Das ist eben menschlich, man strebt immer nach dem Höheren. Und wenn man es erreicht hat, dann hält man inne. Der Satz von Sokrates Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden., ist nicht umsonst so alt wie die zivilisierte Menschheit. Manchmal hilft eben nur ein gefühlter Neuanfang. Das kann, z. B. bei Götze, ein Wechsel in eine andere Liga sein, wo erstmal niemand in ihm in erster Linie den WM-Torschützen sieht. Aber er muss es von sich aus wollen, er muss raus wollen aus seiner Komfortzone.

      Wenn nicht, wird er eben kein ganz Großer mehr. Er bleibt dann ein Spieler, der drei bis vier sehr gute Jahre hatte und sechs weiter Top-Jahre verschenkt hat. Leben kann er trotzdem damit, vielleicht reicht ihm das ja auch. Ich finde das auch völlig ok, wenn er das für sich so beschließt. Mal ein Vergleich zu einer anderen Sportart: Als Nico Rosberg Formel 1 Weltmeister wurde, hat er aufgehört. Wahrscheinlich hat er einfach gemerkt, dass er es mental nicht mehr schafft, auf diesem Niveau zu bleiben, denn er hatte sein großes Lebensziel erreicht. Ich habe mich damals im ersten Moment sehr darüber gewundert, weil man es doch eigentlich gewöhnt ist in unserer Leistungsgesellschaft, dass es immer weitergehen muss. Rosberg hat für sich entschieden, dieses Spiel so nicht mitzuspielen. Auch ein Weg, vielleicht sogar der ehrlichere.
    • @ Millhouse

      Er ist 5 x Meister, 4 x Pokalsieger und 1 x Weltmeister. Und da soll es keine Ziele mehr geben?

      Was ist denn z.B. mit dem Gewinn des CL-Pokals? Der CL-Pokal steht über einer Meisterschaft oder einem Pokalsieg.
      Und wäre es nicht ein weiteres Ziel ein weltweit anerkannter Weltklassefußballer zu sein den jeder Fan selbst im entlegensten Winkel der Welt kennt?
      Wäre es nicht weiterhin ein Ziel vielleicht mal in einer Endausscheidung dabei zu sein wenn es um den goldenen Ball zur Weltfußballerwahl geht?

      Götze könnte also sehr wohl noch Ziele genug haben.

      Als ich ihn damals mit 20 bei Dortmund sah und wie er da performte war ich mir sicher dass das einer werden kann um den uns die ganze Welt beneidet. Technisch unheimlich stark, brillantes Auge für Raum und Situation, quirlig und torgefährlich, beidfüßig.

      Ist verdammt schade was aus ihm geworden ist. Früher sah bei ihm alles leicht aus, heute sieht alles gequält aus.

      Würde ihm gönnen das er den Turnaround noch mal irgendwie schafft. Auch wenn ich kein Fan von der Mannschaft bin in der er spielt tut es mir ein Stück weit weh zu sehen dass das Riesenpotenzial eines Spielers so verkümmert ist.
    • @ Apu

      Das was Rosberg gemacht hat war auch ehrlich. Du hast da den Punkt genau getroffen.....ich fand das vor zwei Jahren auch bemerkenswert und konnte das auch nachvollziehen. Er hat sein Lebensziel erreicht und ist dann auf dem Höhepunkt abgetreten. Diese Einstellung finde ich auch okay.

      Wenn der Fall bei Götze tatsächlich ähnlich liegen sollte das er sich für nichts mehr richtig motivieren kann oder wenn er spürt das es nicht mehr reicht dann sollte er dann aber eben auch lieber so konsequent wie damals Rosberg sein und die Schuhe an den Nagel hängen. Geld braucht er nicht mehr, er hat genug verdient um ein Leben lang in Saus und Braus leben zu können.

      Dann besser sofort aufhören als jetzt noch jahrelang rumzukrampfen. Damit tut er sich nämlich selbst keinen Gefallen.

      Ein Gerd Müller hat damals als 24-jähriger nach seinem entscheidenden Endspieltor im WM-Finale 1974 übrigens auch noch in der Feiernacht seine Länderspielkarriere beendet. Weil´s nicht mehr besser werden konnte hat er einen Schlußstrich gezogen in der Nationalelf obwohl er da noch nicht mal auf dem Höhepunkt seiner Karriere war.

      Er konnte sich aber trotzdem weiter für die Bundesliga motivieren und hat in den Folgejahren munter die Gegner weiterhin in seiner unnachahmlichen Art zerlegt.

      Falls es in Götze noch brennt sollte er weitermachen - andernfalls lieber die ganze Sache konsequent beenden. Das jetzt ist weder Fisch noch Fleisch - das ist gar nichts.
    • FC-maniac schrieb:

      @ Millhouse

      Er ist 5 x Meister, 4 x Pokalsieger und 1 x Weltmeister. Und da soll es keine Ziele mehr geben?

      Was ist denn z.B. mit dem Gewinn des CL-Pokals? Der CL-Pokal steht über einer Meisterschaft oder einem Pokalsieg.
      Und wäre es nicht ein weiteres Ziel ein weltweit anerkannter Weltklassefußballer zu sein den jeder Fan selbst im entlegensten Winkel der Welt kennt?
      Wäre es nicht weiterhin ein Ziel vielleicht mal in einer Endausscheidung dabei zu sein wenn es um den goldenen Ball zur Weltfußballerwahl geht?
      Oder das größte aller Ziele? Den Florida-Cup gewinnen.
    • FC-maniac schrieb:

      @ Apu

      Das was Rosberg gemacht hat war auch ehrlich. Du hast da den Punkt genau getroffen.....ich fand das vor zwei Jahren auch bemerkenswert und konnte das auch nachvollziehen. Er hat sein Lebensziel erreicht und ist dann auf dem Höhepunkt abgetreten. Diese Einstellung finde ich auch okay.

      Wenn der Fall bei Götze tatsächlich ähnlich liegen sollte das er sich für nichts mehr richtig motivieren kann oder wenn er spürt das es nicht mehr reicht dann sollte er dann aber eben auch lieber so konsequent wie damals Rosberg sein und die Schuhe an den Nagel hängen. Geld braucht er nicht mehr, er hat genug verdient um ein Leben lang in Saus und Braus leben zu können.

      Dann besser sofort aufhören als jetzt noch jahrelang rumzukrampfen. Damit tut er sich nämlich selbst keinen Gefallen.

      Ein Gerd Müller hat damals als 24-jähriger nach seinem entscheidenden Endspieltor im WM-Finale 1974 übrigens auch noch in der Feiernacht seine Länderspielkarriere beendet. Weil´s nicht mehr besser werden konnte hat er einen Schlußstrich gezogen in der Nationalelf obwohl er da noch nicht mal auf dem Höhepunkt seiner Karriere war.

      Er konnte sich aber trotzdem weiter für die Bundesliga motivieren und hat in den Folgejahren munter die Gegner weiterhin in seiner unnachahmlichen Art zerlegt.

      Falls es in Götze noch brennt sollte er weitermachen - andernfalls lieber die ganze Sache konsequent beenden. Das jetzt ist weder Fisch noch Fleisch - das ist gar nichts.
      Ja, konsequent wäre das von Götze gewesen nach der WM 2014. Aus jetziger Sicht! Aber anders als Rosberg oder Gerd Müller stand er damals mit gerade mal 22 Jahren noch ganz am Anfang seiner Karriere. Aus damaliger Sicht hat er mit Sicherheit nicht eine Sekunde über Motivationsprobleme, etc. nachgedacht, sondern sah sich eher am Beginn einer großen Karriere. Das es nicht so gekommen ist, war mit Sicherheit ein eher schleichender Prozess, den weder er noch sein Umfeld oder seine Trainer so voraussehen konnten. Die schlechteste Karriereentscheidung war die Rückkehr nach Dortmund, das haben ja viele damals schon befürchtet, denn damit ist er endgültig in seine alte Wohlfühlatmosphäre zurückgegangen, statt sich z. B. im Ausland (England?!) in einem komplett neuen Umfeld nochmal ganz neu beweisen und pushen zu müssen. Noch wäre es dafür übrigens nicht zu spät. Klopp oder auch Tuchel würden ihn sicher immer noch gerne nehmen. Und um bei diesen Vereinen zu spielen und nicht auf der Bank/Tribüne zu versauern, müsste er definitiv den Arsch hochkriegen. Das Potenzial hat er, aber er muss es auch wollen.
    • Ich hatte das nicht so gemeint das er nach dem WM-Finale seine Karriere hätte beenden sollen.....

      Er hatte vorher das erste verlorene Jahr in München hinter sich. Nachdem er den Siegtreffer geschossen hatte dachte ich auch das jetzt mit sofortiger Wirkung der Knoten in der Folgesaison auch bei Bayern platzen würde. Wenn nicht nach einem Finaltor - ja, wann dann? Ich dachte der würde nun explodieren vor Selbstvertrauen.

      Aber tatsächlich kam ja auch weiterhin nichts. Das mit dem Aufhören meinte ich aus jetziger Sicht. Er hat jetzt 5 Jahre verloren. Das ist verdammt viel Holz, da kann man dann schon mal drüber nachdenken ob sich das Ganze noch lohnt.

      Oder - da stimme ich Dir vollkommen zu - raus aus Dortmund und auch aus Deutschland. Kann mir Götze nämlich hierzulande irgendwie nicht vorstellen bei einem kleinen Club. Kloppo würde ich es wirklich zutrauen ihn wieder lebendig zu machen. Tuchel würde ich es nicht zutrauen.

      Tuchel kümmert sich nicht so um Einzelbelange der Spieler wie Kloppo das macht. Klopp kann Menschen begeistern und überzeugen, Ihm würde ich es zutrauen das er sich die Zeit nehmen und es sich zum Ziel machen würde Götze wieder total zu stärken. Tuchel ist zu introvertiert und sachlich. Der würde Götze wahrscheinlich ein paar Mal testen und wenn´s dann nicht klappt dann klappt´s eben nicht.

      Klopp wäre ehrlich gesagt der Einzige momentan dem ich es zutrauen würde aus Götze nochmal richtig was rauszukitzeln.
    • In England hast du als Spitzenteam auch das ganze Jahr über so viele Spiele, dass du als Spieler die Saison über eigentlich kaum Zeit zum Nachdenken oder Zurücklehnen hast. Außerdem täte es ihm auch körperlich sicher ganz gut, sich dort behaupten zu müssen. Ob Klopp oder Mourinho oder wie die Toptrainer dort alle heißen: Bei denen würde ich Götze gerne mal zwei Jahre sehen. Wer weiß, vielleicht braucht er ja auch mal einen Typen wie Mourinho, der ihm gehörig den A.... aufreißt?!
    • Gibt viele ehemalige Spieler die von Mourinho in höchsten Tönen schwärmen....wer weiß, vielleicht könnte er Götze auch kitzeln.....ganz sicher bin ich mir zwar nicht aber möglich wäre es.

      Klopp würde ich es wie gesagt definitiv zutrauen.

      Götze darf nur nicht nach ManCity wechseln. Denn dort würde er auf keinen Fall ein Bein auf die Erde bekommen. Pep wird sicherlich noch heute der Albtraum von Götze sein.....
    • FC-maniac schrieb:

      Ein Gerd Müller hat damals als 24-jähriger nach seinem entscheidenden Endspieltor im WM-Finale 1974 übrigens auch noch in der Feiernacht seine Länderspielkarriere beendet. Weil´s nicht mehr besser werden konnte hat er einen Schlußstrich gezogen in der Nationalelf obwohl er da noch nicht mal auf dem Höhepunkt seiner Karriere war.

      Falsch, genauso wie die Anderen die damals zurücktraten tat er es weil die Spielerfrauen beim Bankett nicht zugelassen wurden oder sowas. (Außerdem war er 28 beim WM Titel)

      Er hat später sogar mal gesagt er wäre jederzeit zurückgekommen wenn Schön ihn mal angerufen hätte. :D:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Dan man bei uns ja schon dauernd über die zweite Mannschaft jammert:

      Werder Bremen hat sogar ne III, IV, und V Mannschaft + zwei Altherrenteams. 8o
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oropher ()