Overath, Wolfgang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Truckmaus schrieb:

      zu welchem Thema ich etwas schreibe, kann ich immer noch selber entscheiden.
      Dann solltest du anderen das aber bitte auch so zugestehen. Du kannst nicht gerade noch fordern, dass ich mich zu dem Thema bedeckt halte, um dich kurz darauf zu echauffieren, wenn einer selbiges von dir einfordert.

      Du hast Nordkorea noch gut verinnerlicht.
    • Wenn ich das lese... Expräsident braucht noch etwas Zeit, Zeit heilt alte Wunden etc. Mein letzter Eindruck von ihm war der überraschende Rücktritt, klammer Verein zahlte dementsprechend unnötige Mitgliederversammlung und wir standen in der Folge ein halbes Jahr? ohne Präsidium da. Was folgte waren Abstieg, fast finanzieller Bankrott, Neustart mit gefühlten 10 Spielern in Liga 2 etc. etc. Herr Overath, machen Sie mal die Augen auf! Der FC ist wirklich ein menschlicher Verein, dass er Ihnen nichts nachträgt und auf Sie zugeht.
      Alles wird gut.
    • der FC fühlt sich wohl verpflichtet mal wieder auf O.W. zuzugehen.

      Für mich hätte man das jetzt nicht machen müssen, denn obwohl O.W. ein toller Fußballspieler war, ist sein Verhalten für mich unter allen Kanonen. Das würde sich erst ändern, wenn er mal dazu steht, dass er Fehler gemacht hat während seiner Amtszeit.
      ......nein....nein....ich weiß auch nicht, warum der Risse immer die Freistöße schießt.....
    • Aber er trug mit seiner Leistung und Treue zum Verein auch dazu bei, dass der FC der Verein ist, zu dem wir auch stehen.

      Vielleicht kann man ihn ja auch ansehen wie einen Onkel in der Familie, der sich nicht so verhält wie die Familie das wünscht. Aber er ist halt trotzdem Familie.

      Sein guter Wille dem Verein gegenüber konnte man bei seiner Präsidentschaft schon erkennen. Er konnte es halt nicht besser und hat sich gegen die Kritiker so gewehrt, wie er es immer gemacht hat.
      Dass er fachlich für die Leitung des Vereins nicht geeignet war, steht auf einem anderen Blatt.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • FCLER21 schrieb:

      man sollte aber auch sagen das er vieles auch gemacht hat (u.a Poldi Rückkehr, Stars wie Maniche) was von den Fans regelrecht gefordert wurde.
      Wenn man an der Spitze des Vereins sitzt sollte man allerdings einen so guten Einblick haben, dass man dem Verein eben nicht das Genick bricht auch wenn die Fans es fordern
    • Treverer schrieb:

      Vielleicht kann man ihn ja auch ansehen wie einen Onkel in der Familie, der sich nicht so verhält wie die Familie das wünscht. Aber er ist halt trotzdem Familie.
      Aber eher wie den Alkoholiker-Onkel, der seine Frau verprügelt und mit dem niemand etwas zu tun haben will.

      Da sieht man auch zu, dass der keinen Schaden mehr anrichten kann und möchte darüber hinaus möglichst wenig Kontakt halten...
    • Ist das alles ein Theater.Bin froh wenn der Ball wieder rollt. :ball:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Chef), Ich (Vize), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, sharky, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock.
    • Overath gehört zum FC, da können wir erzählen was wir wollen.Im Guten - aktive Zeit - wie im schlechten,als er Präsident war.
      Sicher ist, daß der Spieler Overath eine Legende war - und das zu Lebezeiten. Einer der besten Mittelf-
      feldspieler, den die Welt je gesehen hat.Der grosse Pele hat ihn nach der WM in Mexiko sozusagen als
      die Inkarnation des Mittelfeldspielers gepriesen. Wolfgang Overath hat während seiner aktiven Zeit
      vielleicht oder sogar wahrscheinlich zu viel Lob und Anerkennung bekommen - das hat sicher dazu beige-
      tragen, daß er sich später für quasi unfehlbar hielt.
      Seine Zeit als Präsident war - je weiter sie ging - ein Desaster. Für den Verein und für ihn persönlich mit
      Sicherheit auch. Als jemand, der immer nur Erfolg hatte, diesen Absturz zu verantworten und zu erleben-
      auch in der eigenen Wahrnehmung eine Katastrophe, Ganz sicher!

      Versöhnung?! Meine Güte, der Mann hat niermanden umgebracht(jetzt komme mir keiner mit dem Argument,
      daß er den Club fast umgebracht habe). Ja - und uneingeschränkt. Man muss Brücken schlagen, man
      muss die Hand reichen. Der Club tut dieses aus der Position des Stärkeren. Er ist auf dem richtigen Weg
      und auf dem Weg zur vollständigen Genesung. Wolfgang Overath wäre gut beraten zu erkennen(und auch
      zu sagen), daß er Fehler begangen hat. Es würde ihn adeln, nicht kleiner machen. Und wir sollten nie
      vergessen, was die Overath- Ära möglich gemacht hat:Grenzenloses Vertauen in den Messias. Den gibt
      es im Fussball nicht.
    • Um Versöhnung geht es doch überhaupt nicht. Niemand hat ihn ins Exil geschickt oder ihm verboten die Heimspiele zu besuchen. Das hat er für sich selbst so entschieden. Da muss auch niemand auf ihn zugehen und ihm seine Sünden erlassen. Das stand auch nie zur Debatte.

      Ob die Mitglieder und Fans ihm vergeben, müssen sie jeweils für sich selbst entscheiden. Aber das hat mit dem aktuellen Thema nichts zu tun.

      Und dass er öffentlich Fehler eingesteht? Bitte. Dafür müsstest du ihn eigentlich besser kennen. Das wird nie passieren. Aktuelles Beispiel: Er besteht weiter auf seinen Zahlen. Dass unabhängige Wirtschaftsprüfer da etwas ganz anderes sagen interessiert einen Sonnenkönig nicht. Schließlich ist er Weltmeister.
    • LinkeKlebe schrieb:

      Um Versöhnung geht es doch überhaupt nicht. Niemand hat ihn ins Exil geschickt oder ihm verboten die Heimspiele zu besuchen. Das hat er für sich selbst so entschieden. Da muss auch niemand auf ihn zugehen und ihm seine Sünden erlassen. Das stand auch nie zur Debatte.

      Ob die Mitglieder und Fans ihm vergeben, müssen sie jeweils für sich selbst entscheiden. Aber das hat mit dem aktuellen Thema nichts zu tun.

      Und dass er öffentlich Fehler eingesteht? Bitte. Dafür müsstest du ihn eigentlich besser kennen. Das wird nie passieren. Aktuelles Beispiel: Er besteht weiter auf seinen Zahlen. Dass unabhängige Wirtschaftsprüfer da etwas ganz anderes sagen interessiert einen Sonnenkönig nicht. Schließlich ist er Weltmeister.
      Klebe - du weisst schon, was ich meine. Und ich weiss schon, was du meinst.
      Ich bin der Überzeugung, daß Overath Fehler eingestehen wird - wenn er erst einmal wieder in der "Gemeinde" ist....Und es ist auch richtig und wichtig, daß er zu seinen Fehler steht.
    • Jeder macht Fehler im Leben. Ich persönlich fände es toll, wenn Overath und der FC wieder miteinander reden.
      Ich halte Overath nach wie vor für einen großen Mann in der FC-Geschichte, auch wenn er nicht alles richtig gemacht hat.
      "Beim 1.FC Köln nehmen wir jetzt die Treppe, statt des Fahrstuhls." (Mirko Born)
    • Wolle is ne kölsche Jung. :prost:

      Thread kann zu. :D
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Chef), Ich (Vize), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, sharky, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock.
    • Die Wiedervereinigung ein Fehler !

      Ein schöner Artikel, den ich hier verlinke, weil er vieles anspricht, was auch ich mir gedacht habe, speziell nach Interviews mit Overath aus der jüngeren Vergangenheit.

      Besonders habe ich mich immer an dem Gerede vom bestellten Feld gestört, das er angeblich hinterlassen hat. Das war ein Schlag ins Gesicht für mich. Erst kürzlich hat er in einem Interview wieder sowas behauptet, als er meinte, dass die Wende schon unter ihm begonnen hätte. Frechheit !

      Für die "Versöhnungsaktion", die ich grundsätzlich gut gefunden hätte, wäre mir aber wichtig gewesen, dass der Mann einfach mal zu den gravierenden Fehlern steht, die er aufgrund seiner galaktischen Inkompetenz gemacht hat. Davon ist überhaupt nichts zu sehen.

      Ich finde das ein bisschen schade, denn das wäre ein fruchtbarer Boden für eine Versöhnung gewesen. Aber die Vergangenheit ruhen lassen zu wollen und kurze Zeit später in Zeitungen erzählen, dass er ja auch gute Sachen gemacht hat, ist total daneben.

      Es geht zwar nicht nach mir, aber meine Meinung ist, dass er so nicht wiederkommen braucht. Der Abstand zu ihm und seinen Schergen hat uns gut getan.
    • Wird ihm aber keiner sagen.

      Meine Meinung: Lasst den Sonnenkönig in seiner Welt leben, sobald er im Stadion war ist er hoffentlich wieder ruhig und man merkt nicht mehr viel davon.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Chef), Ich (Vize), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, sharky, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock.