Corona

  • Wenn bei den aktuellen Zahlen jetzt sich keiner (der Älteren) in Gefahr sieht, um sich impfen zu lassen, dann wird er halt bald 2G, durch genesen.

    Nicht unbedingt. Die Gefahr das er danach ein "anderes G" bedient, nämlich Gestorben, sollte man nicht außer acht lassen.


    Aber noch viel wichtiger ist doch, und das hat elkie57 bereits gesagt, was zwischen Infizierung und Genesung passiert.

    Hier werden sämtliche Krankenhäuser durch ungeimpfte an Limit und drüber hinaus gebracht.


    Jeder von uns, und hier ist es mir egal ob geimpft oder nicht, hat auch einfach Rücksicht zu nehmen auf die Gruppe die seit über 1,5 Jahren weit über das Limit arbeitet. Jeder Patient weniger auf den Intensivstationen ist hier Wichtig und das geht nun mal am besten über den Weg der Impfungen. Die die es nicht wollen müssen eben damit leben, das es Regeln gibt die dafür sorgen.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Aber Ziel ist ja eher, dass die Arbeiter nicht mehr arbeiten gehen können, wenn sie sich nicht impfen lassen. Also glaubt man, dass sie sich dann impfen lassen.

    Dass man aber den anderen Arbeitern Probleme bereitet ist da nicht berücksichtigt.

    Stimmt, aber wir reden auch nicht nur von Arbeitern. 27 Millionen sind jeder dritte bis vierte, der zum Thema impfen eine andere Meinung hat, wie die meisten hier im Fred. Das sind genauso Unternehmer, Bauleiter oder Ärzte darunter.

    Das sind nicht alle Schwachköpfe!

    Vielleicht sollte man sich trotz seiner Meinung als Geimpfter, damit befassen, warum?

    Sind genug Dinge auch schon angesprochen worden, ob das jetzt der plötzliche Tod seines 12 jähriges Kindes ist, weil der bisher unentdeckte Herzfehler das Problem mit der Impfung war, oder einfach die Frage... warum ist die Impfung bei Kindern so zurückhaltend, wenn sie doch für alle so ungefährlich ist.


    Ich möchte hier jetzt keine neue Diskussion starten, aber es kann nicht alles rosarot sein, wenn soviele Menschen sich der Impfung verwehren. Das sollte man zumindest verinnerlichen, auch wenn man es nicht teilen mag. Und es ist nunmal jeden seine eigene Sache.

    Persönlich denke ich, das diese Beschlüsse 2G keinen interessieren, der davon überzeugt ist, daß er diese Impfung als gesunder Mensch nicht braucht.

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Persönlich denke ich, das diese Beschlüsse 2G keinen interessieren, der davon überzeugt ist, daß er diese Impfung als gesunder Mensch nicht braucht.

    Dann müssen eben diese sich auch einfach nicht beschweren wenn zumindest öffentlich kein Angebot mehr für die Freizeitgestaltung möglich ist und gut ist.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Denke mit den Regeln können die auch leben. Vielleicht kannst du mir ja helfen.

    Ich weiss das jeder auf der Intensivstation einer zu viel ist, von den Gestorben ganz zu schweigen.

    Ich spreche aber mal die jüngere Generation an und ja, da gibt es leidet auch auf Intensiv Ausnahmen.

    Wieviel Prozent von den Jungen sind denn dann intensiv nach einer Infizierung?

    Gehe jetzt einfach mal von den normalen Ablauf aus. Man infiziert sich, hat es in 3 Wochen überstanden und ist dann Genesen. Schätze mal ohne es zu wissen, bei 99 Prozent ist der Weg doch so, oder?

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Dann müssen eben diese sich auch einfach nicht beschweren wenn zumindest öffentlich kein Angebot mehr für die Freizeitgestaltung möglich ist und gut ist.

    Beschweren die sich?

    Glaube aktuell eher nicht. Zumindest bekomme ich nichts mit. Ich denke die sind wie du und ich einfach froh, wenn der Spuk zu Ende ist.

    Unabhängig finde ich es aber weiter total unverantwortlich, wenn zich tausende Kölner am 11.11. so tun, als würde es kein morgen geben.

    Bin mal gespannt wie deine Reaktion auf die Zahlen dann sind, wenn sie wohl die nächsten Tagen in die Statistik einfließen.

    Und ja, auch diese Menschen bringen den einen oder anderen auf Intensiv.

    Gibt's da etwa Unterschiede?

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

    Einmal editiert, zuletzt von Mucki ()

  • Dann müssen eben diese sich auch einfach nicht beschweren wenn zumindest öffentlich kein Angebot mehr für die Freizeitgestaltung möglich ist und gut ist.

    Sehe ich auch so. Die Zeit, in der man möglichst keine Wählergruppe verschreckt ist vorbei, es sind jetzt Maßnahmen gefordert. Und wer für sich persönlich- warum auch immer - entscheidet sich nicht impfen zu lassen, der muss bei aktuell offiziell über 65.000 Fällen pro Tag (inoffiziell 130.000-195000) eben damit leben, dass das Einschränkungen bedeutet. Man darf nicht vergessen- wir reden immer noch von der Minderheit (auch wenn in absoluten Zahlen sehr viele sind).

    Kuschelkurs geht halt jetzt nicht mehr.

  • Haben Sie einen Grund sich zu beschweren? Aufgrund der Testmöglichkeit eher nicht. Aber das wird ganz sicher anders aussehen, wenn die Möglichkeit mit Negativtest etwas zu besuchen wegfällt.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Gehe jetzt einfach mal von den normalen Ablauf aus. Man infiziert sich, hat es in 3 Wochen überstanden und ist dann Genesen. Schätze mal ohne es zu wissen, bei 99 Prozent ist der Weg doch so, oder?

    Hab keine genauen Zahlen im Kopf. Aber ganz vergessen sollte man dazu möglich Long Covid Sympthome eben auch nicht. Und davon hab ich mittlerweile zu genüge gehört. Selbst von Leuten die in der ersten bzw zweiten Welle infiziert waren und teilweise heute noch Probleme haben.


    Man kann eine Infizierung auch verhamlosen und sagen "ja gut, nach dem sie das überstanden haben sind sie ja auch innerhalb der 2G".

    Man kann das trotzdem auch weiterhin erst nehmen und auch die angesprochenen Langzeitfolgen nicht verharmlosen.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Die StIko empfiehlt die Booser-Impfung jetzt auch für alle ab 18 und auch vor Ablauf der 6 Monate. Das gibt den Impfzentren und impfenden Ärzten/Apothekern,... zumindest etwas Sicherheit. (auch wenn das keine kurzfristigen Erfolge bringen wird, wird das Durcheinander RKI<>StIko<>Rest etwas kleiner).

  • Ein ganz wichtiger Punkt der sehr oft übersehen wird.

    Jep, ist auch erstmal für einige nicht greifbar, aber wie gesagt, ich kenne nun den ein oder anderen der durchaus daran leidet. Sympthome sind hier sehr verschieden. Von teilweise Luftnot bishin zu Psychischen Problemen ist alles dabei.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Hohe Inzidenzen: Ärzte am Klinikum Ludwigshafen sorgen sich
    Die Intensivstation am Klinikum Ludwigshafen ist voll belegt . Nur selten wird ein Bett für einen neuen Corona-Patienten frei. Die Corona-Prognose des…
    www.swr.de


    Bericht aus einer Klinik in Ludwigshafen (die schon sei Beginn Corona immer wieder befragt werden, zumal Ludwigshafen eine Corona Problemzone schon immer ist)


    Danach sind halt jetzt gerade 30-47 Jährige schwer erkrankt, Ausgang sehr ungewiss

    Und dabei sind auch Familienväter :candle:

  • Hab keine genauen Zahlen im Kopf. Aber ganz vergessen sollte man dazu möglich Long Covid Sympthome eben auch nicht. Und davon hab ich mittlerweile zu genüge gehört. Selbst von Leuten die in der ersten bzw zweiten Welle infiziert waren und teilweise heute noch Probleme haben.


    Man kann eine Infizierung auch verhamlosen und sagen "ja gut, nach dem sie das überstanden haben sind sie ja auch innerhalb der 2G".

    Man kann das trotzdem auch weiterhin erst nehmen und auch die angesprochenen Langzeitfolgen nicht verharmlosen.

    Unabhängig das du recht hast, diese angesprochenen LongCovid Symptome sind eventuell auch ein Grund das Leute diese Impfung auch ablehnen. Nur mal so erwähnt.

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Das ergäbe halt wenig Sinn, ein Mittel abzulehnen das mir genau diese Symptome ersparen könnte.

    Das wäre als würde man das Anschnallen ablehnen aus Angst, bei einem Unfall durch die Windschutzscheibe zu fliegen.

  • Die StIko empfiehlt die Booser-Impfung jetzt auch für alle ab 18 und auch vor Ablauf der 6 Monate. Das gibt den Impfzentren und impfenden Ärzten/Apothekern,... zumindest etwas Sicherheit. (auch wenn das keine kurzfristigen Erfolge bringen wird, wird das Durcheinander RKI<>StIko<>Rest etwas kleiner).

    Vielleicht bin ich nicht auf den laufenden, aber gibt es wieder genug Impfmögklichkeiten, z.b. die angesprochenen Impfzentren oder gar Apotheken?

    Wann man diese Booster voran treiben will, hätte man nicht die letzten Wochen da so schlafmützig reagieren müssen.

    Hoffe man wird zumindest jetzt mal wach

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Das ergäbe halt wenig Sinn, ein Mittel abzulehnen das mir genau diese Symptome ersparen könnte.

    das ist für alle, die bei klarem Verstand sind LOGISCH... wenn man diesen klaren Verstand nicht hat... :flushed_face:


    die Dummheit dieser Leute ist wirklich hoch! Und ehrlich, ich habe kein MItleid mit denen, wenn die sich jetzt infizieren! Jeder hat(te) die Möglichkeit sich bestmöglich zu schützen! Wer sich dagegen ausspricht, ist selber Schuld!

    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Schwäbe - Hector, Hübers, Kilian, Schmitz - Özcan, Skhiri - Kainz, Duda/Uth, Ljubicic - Modeste

  • Unabhängig das du recht hast, diese angesprochenen LongCovid Symptome sind eventuell auch ein Grund das Leute diese Impfung auch ablehnen. Nur mal so erwähnt.

    Ja gut, dann ist diesen Menschen aber auch absolut nicht zu helfen.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Das ergäbe halt wenig Sinn, ein Mittel abzulehnen das mir genau diese Symptome ersparen könnte.

    Das wäre als würde man das Anschnallen ablehnen aus Angst, bei einem Unfall durch die Windschutzscheibe zu fliegen.

    Naja, das sind wir wieder beim Kreis.

    Warum sollte man als gesunder Mensch sich mit was impfen, der mir dann solche Nebenwirkung bringt.

    Das ist wie das Beispiel mit dem 12 jährigen Kind, was durch den bisher unentdeckten Herzfehler ihren Eltern fehlt.

    Vielleicht kommt bei dir auch mal etwas Einsicht ohne solche unpassenden Gurtbeispiele anzubringen.

    Die Hoffnung gebe ich zumindest nicht auf ❤️🍻

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Vielleicht bin ich nicht auf den laufenden, aber gibt es wieder genug Impfmögklichkeiten, z.b. die angesprochenen Impfzentren oder gar Apotheken?

    Wann man diese Booster voran treiben will, hätte man nicht die letzten Wochen da so schlafmützig reagieren müssen.

    Hoffe man wird zumindest jetzt mal wach

    Die gibt es vermutlich nicht.

    Grundsätzlich finde ich es aber gut, dass die StIKo nicht das Boostern ab 6 Monaten / 70 Jahren empfiehlt, Lauterbach etwas von 5 Monaten / 50 Jahren erzählt, und Spahn sagt dass jeder sich boostern lassen soll. Das hat dazu geführt dass viele Praxen oder Impfzentren Menschen wieder weggeschickt haben, die nicht bei 6 Monaten standen, die jünger waren, ... das vermeidet man jetzt zumindest wenn die Impfenden sich auf die StIko beziehen können.

    Es braucht eine abgestimmte und klare Vorgabe. Dass die Ressourcen dafür mal wieder nicht zur Verfügung stehen dürften ist dann natürlich ein anderes Thema.