Corona und der Fußball

  • Auch wenn man in den Medien vielleicht nichts dazu liest, es gibt auch diese Virologen, Doktoren und Wissenschaftler, die da durch ihre Bedenken haben.

    Bitte nenne endlich mal Ross und Reiter! Denn ohne das klingt das nach: "Habe ich auf Tiktok, RT (Russia Today), Facebook, Twitter [...]" gehört.

  • Bitte nenne endlich mal Ross und Reiter! Denn ohne das klingt das nach: "Habe ich auf Tiktok, RT (Russia Today), Facebook, Twitter [...]" gehört.

    Willst du jetzt ein Link dazu? Nicht dein Ernst 😅

    Es sind Ärzte im reellen Leben im Umfeld. Man unterhält sich mit Leuten ziemlich jeden Tag egal wo. Und oft hört man eben, daß der Hausarzt deines Vertrauen, dieses eben aus medizinischer Sicht nicht immer teilt. Es gibt sie, tatsächlich. 😘😀

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Willst du jetzt ein Link dazu? Nicht dein Ernst 😅

    Es sind Ärzte im reellen Leben im Umfeld. Man unterhält sich mit Leuten ziemlich jeden Tag egal wo. Und oft hört man eben, daß der Hausarzt deines Vertrauen, dieses eben aus medizinischer Sicht nicht immer teilt. Es gibt sie, tatsächlich. 😘😀

    Du sprachst auch von Virologen und Wissenschaftlern. Auf Nachfrage sind es dann noch Ärzte „im reellen Leben“. Was auch immer das heißen mag.


    Gibt es Ärzt:innen, die im begründeten Einzelfall von einer Impfung abraten? Logisch, das dürften die meisten sein. Ärzt:innen, die generell davon abraten haben aber meines Erachtens den Beruf völlig verfehlt. Und davon gibt es wohl auch eher wenige. Zumindest hier drüben im unreellen Leben.

  • "Willst du jetzt ein[en] Link dazu? Nicht dein Ernst 😅"


    Doch, Mucki, mein voller Ernst. Wie könnte eine Diskussion unter Demokraten mit unterschiedlichen Ansichten sonst einen Sinn machen?

  • Okay, was ist der Mucki doch für ein Drops. Dann hoffe ich mal das ich zurück rudern kann und streiche einfach mal diese Virologen und Ärzte. Sorry dafür. Was man nicht ständig liest, das gibt es nicht.

    Ist wohl ähnlich wie bei Honi*s Wahlergebnis von 98 Prozent, bei den überdimensionalen Parkplätzen mit neuen E Autos, die seit Jahren da verrotten. Den wirtschaftlichen Problemen im Land wegen simblen Teilen, die zu Lieferengpässen führen. Wenn man nicht davon schreibt, dann gibt's es das halt nicht.


    Ist wohl besser wir machen einen auf Pippi Landstrumpf und machen uns die Welt
    Widde widde, wie sie uns gefällt 🙃

    Seine eigene Meinung ist ja jeden selber überlassen. Warten wir doch einfach mal ab, wie in Zukunft sich diese Meinungen der Studie bewahrheiten.

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Sorry dafür. Was man nicht ständig liest, das gibt es nicht.

    Das hat niemand behauptet, sondern lediglich darum gebeten, du mögest doch mal kundtun, wie du an die Infos kamst. Bitte verdrehe das nicht (Stichwort Pipi Langstrumpf).


    Ich persönlich habe halt eher wenige Virolog:innen im Freundeskreis. Und da die Medien, wie du schreibst, ja offenkundig nicht darüber berichten (wollen), ist die Quelle deiner These nunnal nicht ganz ohne Relevanz. Wie also kommt man zu den Virologen:innen, die von einer Impfung abraten und über die die Medien nichts schreiben? Sag doch einfach mal an, anstatt uns hier vorzuhalten, wir würden uns die Welt schönreden.

  • Unter der Ärzteschaft gibt es schon viele Befürworter aber auch einige die dagegen sind.

    Hr Kekulé lässt seine Kinder auch nicht impfen, auch wenn er die Impfung begrüßt.


    Ich hatte letztens auch mit nem Bekannten gesprochen, der sagte, dass er seine Tochter nicht impfen lässt, weil ein anderer Vater der Klassenkameradin Arzt sei und sein Kind auch nicht impfen ließe.


    Die Begründung:

    Die Dosis für Kinder zwischen 12 und 18 wäre so hoch wie für Erwachsene und deshalb hätte er Sorge wegen "Überdosis" für ein Kind mit 40 Kg im Vergleich zu einem ausgewachsenen Mann von 100 kg.


    Das kann ich sogar nachvollziehen.

    Aber unter Erwachsenen sehe ich jetzt da nicht wirklich großartige Bedenken.

    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.

  • Ich finde die Ganze Aktion die gerade um Kimmich läuft gar nicht mal so schlecht, warum ich das so sehe dazu muss ich etwas ausholen.


    Das Thema Impfen bzw. Corona im allgemeinen wird bei vielen Menschen nicht mehr so richtig wahr genommen oder anders gesagt

    es interessieren sich nicht mehr so viele Mensche so intensiv dafür und da wird dann auch mal die ein oder andere Info vernachlässigt.

    Das Beispiel Kimmich ist jetzt eine Chance für die Wissenschaftler noch einmal genauer auf das Thema einzugehen, um die Folgen

    und Zeiträume nach einer Impfung zu erläutern.

    Da Kimmich ja auf der großen Fußballbühne spielt, erreicht er ja auch sehr, sehr viele Menschen und genau das könnte uns allen

    doch in die Karten spielen wenn jetzt wieder etwas mehr klarheit herrscht und der ein oder andere sich dann doch impfen lässt.


    Jetzt erstmal schauen wie es weitergeht, aber wie gesagt so schlecht ist diese ganze Sache gerade nicht.

  • Das kann ich sogar nachvollziehen.

    Aber unter Erwachsenen sehe ich jetzt da nicht wirklich großartige Bedenken.

    Danke für deine Sichtweise.

    Wie schon erwähnt, deine Meinung ist doch akzeptabel. Ich sehe das persönlich ja auch nicht so verbissen. Deshalb hab ich es ja auch hinter mir. Es geht eben auch um andere Meinungen, halt diese Kimmich, die man zumindest genauso akzeptieren sollte.


    @Klebe, wie erwähnt. Es war ein Fehler von mir, Virologen ins Spiel zu bringen. Sorry.
    Mir geht's wir dir. Ich kenne keinen Virologen. Für mich ist aber zumindest ein Doktor mit seinem Studium, wenn er mit Argumenten eventuelle Zweifel an einer Langzeitstudie hat, ein besserer Experte, als z.b.der eine oder andere User hier, der mir Zitate aus dem www zitiert.
    Gerne nochmal. Jeden seine Meinung. Man sollte sich auch mal mit der berechtigten anderen Sichtweise auseinander setzen dürfen. Ob man da für sich daraus gewinnen kann oder nicht, ist ein anderer Schuh

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Das große Problem in der Diskussion, ist dass hier mal wieder die Meinungsfreiheit missbraucht wird, für etwas, das mit Meinungsfreiheit nichts zu tun hat.


    Darüber, ob wissenschaftliche Studien korrekt sind, oder nicht, entscheidet nicht die Meinung. Wenn Du im Matheunterricht "meinst" 2+2=5, ist das nicht deine Meinung, sondern einfach sachlich falsch.

    Denn das schöne an Wissenschaft ist doch: Sie zieht ihre Gültigkeit nicht daraus, dass man an sie glaubt, dass man sie versteht oder daraus, dass man mit ihr einer Meinung ist. Sondern dass sie eben objektiv nachvollziehbar anhand von Daten und Fakten belegbar und reproduzierbar ist. Sprich: Wenn zwei Leute unabhängig voneinander dieselbe Studie oder dasselbe Experiment durchführen, kommen sie beide zum gleichen Ergebnis, unabhängig davon, ob sie das Ergebnis gut oder schlecht finden. Ein Impfstoff wird nicht entwickelt, indem irgendein Forscher sagt "ich find das gut, so machen wir das mal", sondern indem diverse Tests, Untersuchungen und Studien zeigen: Eine Impfung verringert das Risiko sich selbst anzustecken deutlich, verringert dadurch das Risiko das Virus weiterzutragen deutlich und verringert das Risiko einen schweren Verlauf zu erleiden ebenfalls deutlich.

    Und es lässt sich eben anhand wissenschaftlich fundierter Zahlen belegen: Die Langzeitfolgen, vor denen Kimmich da Sorge hat, die gibt es nach allem, was man bisher weiß, nicht durch Corona-Impfungen. Was man dagegen weiß: Bei Coronainfektionen kann es sehr wohl zu genau den Langzeitfolgen kommen, vor denen Kimmich Sorge hat. Long Covid ist ein reales, faktisch belegtes Phänomen und zudem deutet vieles darauf hin, dass gerade die jungen, nicht vorerkrankten und fitten Menschen davor nicht gefeit sind.


    Wenn man hier also mit Meinungsfreiheit argumentiert, dann bitte korrekt: Dann sagt man nicht "Meine Meinung ist, dass die Informationen zu dünn sind, um das zu entscheiden", sondern "Obwohl die Informationslage klar dafür spräche es zu tun, möchte ich es trotzdem nicht und nehme lieber das Risiko in kauf, mich mit höherer Wahrscheinlichkeit selbst zu infizieren, mit höherer Wahrscheinlichkeit einen schweren Verlauf zu haben und mit höherer Wahrscheinlichkeit andere Menschen(die vielleicht aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden dürfen) zu infizieren, als wenn ich mich impfen ließe, aber das ist es mir wert".

    Das ist legitim, diese Meinung darf man haben und man darf sie auch vertreten. Aber man muss dann eben damit leben, wenn man dafür kritisiert wird. Denn das Recht auf Meinungsfreiheit umfasst nun mal nicht das Recht, etwas zu sagen, ohne dass einem jemand anderes widersprechen darf, auch wenn das bei Verfechtern der Meinungsfreiheit gerne mal so verstanden wird.


    Zumal bei Kimmich im speziellen die Zwickmühle hinzu kommt, dass er sich medienwirksam mit seiner "We kick Corona"-Initiative hinstellt und an die Verantwortung jedes einzelnen appelliert, das Virus zu bekämpfen, während er selbst aus nicht näher begründeten Sorgen heraus lieber darauf verzichtet, diese Verantwortung zu übernehmen. Das wirft schon Fragen auf und schadet natürlich auch seiner Kampagne und spielt Schwurblern in die Karten.

    Leiter der Initiative für den Rauswurf von Bayern-Kunde "FC-Maniac"

  • Jeden seine Meinung. Man sollte sich auch mal mit der berechtigten anderen Sichtweise auseinander setzen dürfen.

    Und hat hier irgendwer dich daran gehindert? Sei mir nicht böse, aber mir geht diese Art der Diskussion allmählich ein bisschen auf den Sender. Ständig wird suggeriert, man dürfe etwas nicht mehr sagen, dann wird was von Meinungsfreiheit und Demokratie eingeworfen, vollkommen unreflektiert und in vollkommener Ignoranz der Tatsache gegenüber, dass man, würde es selbiges nicht geben, gar nicht in der Lage wäre diese Diskussion überhaupt frei zu führen oder seinen Schmonsens in ein Sky-Mikro zu kommentieren. Gegenrede beschneidet dich nicht in deiner Meinungsfreiheit. Gegenrede ist nur die Ausübung derselben Meinungsfreiheit.

    Es geht eben auch um andere Meinungen, halt diese Kimmich, die man zumindest genauso akzeptieren sollte.

    Nein, ich muss Kimmichs Meinung nicht akzeptieren. Warum sollte ich? Ich muss akzeptieren, dass er diese Meinung frei äußern kann. Das ist ein Unterschied und das würde ich auch nie in Abrede stellen. Ich nehme aber für mich in Anspruch, es scheiße finden zu dürfen, dass er vor Millionen Menschen so einen Schmu in den Raum stellt, der einfach Ängste schürt, die keinerlei wissenschaftliches Fundament haben und schon etliche Male von zahlreichen Expert:innen (ausdrücklich nicht Forenuser:innen) durch geduldige Aufklärung entsprechend entkräftet wurden. Da du nach eigenem Bekunden nicht für "Zitate aus dem www" empfänglich bist, verzichte ich jetzt einfach mal auf die Nennung entsprechender Quellen, die das aufzeigen. Und genau diese Aufklärungsarbeit wird von Menschen wie Liefers, Kimmich und wie sie alle heißen mit dem Arsch eingerissen und torpediert. Das kritisiere ich. Es steht mir auch frei, das zu kritisieren. Genau so wie es dir freisteht, entsprechend Partei für Kimmich zu ergreifen. Denn das ist die Meinungsfreiheit, die angeblich in diesem Land ja nicht mehr existiert oder beschnitten wird.


    Ich würde mir wünschen, du ließest diesen "darf man nicht mehr"-Kram mal aus der Diskussion heraus. Du darfst hier im Rahmen der Regeln alles schreiben was du willst. Nur halt nicht ohne Anspruch auf ausbleibenden Widerspruch. Den hat niemand und das ist auch gut so.

    Für mich ist aber zumindest ein Doktor mit seinem Studium, wenn er mit Argumenten eventuelle Zweifel an einer Langzeitstudie hat, ein besserer Experte, als z.b.der eine oder andere User hier, der mir Zitate aus dem www zitiert.

    Wenn ein:e Mediziner:in dir persönlich, aufgrund deiner individuellen gesundheitlichen Situation und Vorgeschichte, von einer Impfung abrät, dann ist das vollkommen legitim. Wenn er/sie das allerdings pauschal tut, dann ist das maximal fragwürdig und dann würden bei mir ehrlich gesagt sämtliche Alarmglocken klingeln. Vor allem, wenn er/sie "Zweifel an einer Langzeitstudie" äußert. Denn das zeigt lediglich, dass der- oder diejenige offenkundig fachlich auf sehr dünnem Eis zu stehen scheint.

  • Langzeitfolgen, Langzeitstudie, Nebenwirkungen, Impfreaktion usw......... alles Begriffe deren Definition man sich mal anschauen sollte. Es ging ja in den letzten Tagen erneut und mehrfach durch die Presse, was durch ein fehlerhaftes Verständnis alles missinterpretiert werden kann.


    Zum Thema und als Gedankenanstoß:

    Weltweit wurden bislang 6,7 Milliarden Impfdosen verabreicht. Diese Menge muss man sich mal vorstellen. Und dann kann man sich einfach mal zurücklehnen und überlegen was sich allein daraus ergibt. Gibt es vergleichbare Datenlagen? Was bedeutet dies für die Wissenschaft? Wie sind aufgrund der Forschungsergebnisse und dem Wissen über Impfung, Imunantwort usw. die Aussagen von z. B. Kimmich einzuordnen? Gibt es handfeste Gründe für seine Argumente, Ängste usw.?

    Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:

  • Ich kenne keinen Virologen. Für mich ist aber zumindest ein Doktor mit seinem Studium, wenn er mit Argumenten eventuelle Zweifel an einer Langzeitstudie hat, ein besserer Experte, als z.b.der eine oder andere User hier, der mir Zitate aus dem www zitiert.

    Da ich sonst niemanden gesehen habe, der Links gepostet hat, gehe davon aus dass Du mich meinst: Hast Du Dir die Tweets überhaupt mal durchgelesen? Und hast Du Dir angeschaut, welchen Background der Verfasser so hat/ mit wem er interagiert auf Twitter, um seine Aussagen einschätzen zu können?

    Es ging um die Aussage, was Langzeitschäden bei Impfungen sein können. bzw. ob es die überhaupt geben kann.


    Tut mir leid, Du verrennst Dich hier gerade massiv. Du argumentierst gegen faktisch dargelegte Studien mit "habe ich gehört".

    Auf Nachfrage nach Deinen Quellen reagierst Du mit Polemik, und ziehst Dinge ins Lächerliche. Findest Du nicht, dass das Thema (es sterben nach wie vor täglich Menschen) zu ernst ist, um irgendwelche Honecker-Wahlergebnisse in Relation zu setzen?


    Du erwartest einen konstruktiven Austausch hier, dann musst Du auch damit leben, dass Deine "habe ich gehört"- Aussagen entsprechend kommentiert werden. Du schreibst in nahezu jedem Beitrag, man müsse andere Meinungen ab können, tust Dich aber gerade selbst sehr schwer damit meiner Meinung nach, und klagst dabei fehlende Meinungsfreiheit an. Ich finde, das Gegenteil ist der Fall. Es findet ein Diskurs statt, in dem Dinge hinterfragt, bewertet, oder begründet werden. Es schreibt ja niemand, dass Du doof bist, oder Kimmich nicht mehr für die Bayern spielen soll. Vielmehr geht es um seine Aussage zu fehlenden Langzeitstudien, die in Relation gesetzt werden zu all dem was der Wissenschaft bekannt ist. Und mal ehrlich- meinst Du wirklich dass Dein "Hab ich anders gehört", ohne das wirklich zu konkretisieren, den Anspruch haben sollte, diese Faktenbasis 1:1 zu entkräften, oder als Gegenpol zu dienen? Ein wenig Inhalt darf es meiner Meinung dann schon sein, was nicht bedeutet, dass Du Kimmichs Aussagen nicht verstehen oder teilen können darfst. Das ist Dein gutes Recht. (Ein Recht auf Zustimmung hingegen gibt es nicht, das entspricht nicht der Meinungsfreiheit)


    Ich fände es schade, würde der Thread jetzt in eine Hörensagen-Richtung rennen, und man gepostete Links dann einfach abqualifiziert.

    Team Wissenschaft Ultras

    Einmal editiert, zuletzt von MattEagle ()

  • "Ich würde ihm sogar selbst Daten erläutern, weshalb diese Sorgen wissenschaftlich unhaltbar sind."


    bietet ihm Karl Lauterbach an.


    Guter Mann

    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.

  • "Ich würde ihm sogar selbst Daten erläutern, weshalb diese Sorgen wissenschaftlich unhaltbar sind."


    bietet ihm Karl Lauterbach an.


    Guter Mann

    Nun ja, mit sehr viel gutem Willen ist Lauterbach bestenfalls Epidemiologe; in meinen Augen ist er vor allem ein publictiygeiler Politiker, der in der Pandemie hier und da dummes Zeug geredet und den Teufel an die Wand gemalt hat. Aber egal, wir haben gesehen, was andererseits Promis und selbsternannte Gegen-den-Strom-Schwimmer palavern, nachdem sie persönlich "aufgeklärt" worden sind: Beispiel Jan Josef Liefers, der seit seinem Besuch auf einer Intensivstation weiterhin von einer "Erpressung der Ungeimpften" faselt. So was muss man nicht noch mal durchexerzieren – mal abgesehen davon, dass derlei Privilegien und Eigen-PR generell einen fiesen Beigeschmack haben; schließlich kann unmöglich jeder "Skeptiker" von der Straße solche Termine erhalten.


    Mit Kimmich als Gast der Show wäre die Sache wohl noch aussichtsloser, weil das Totschlagargument "Langzeitfolgen" komplett nur zu widerlegen wäre, indem man in die ferne Zukunft reist, um ebenjene Langzeitfolgen zu eruieren. Hinweise darauf, dass lange vor Sars-2 entwickelte Impfstoffe gegen Masern, Mumps, Röteln, Polio/Kinderlähmung, Tuberkulose etc. derlei Folgen in der Vergangenheit definitiv nicht hatten und die neuste Impfstoffgeneration noch weniger Potential für schwere gesundheitliche Schäden besitzt, reichen offenbar ja nicht.


    In dem Fall sollte man also akzeptieren, dass Hopfen und Malz verloren sind, weil sich derlei "Skepsis" längst in eine Art Religion verwandelt hat. Dagegen ist kein Kraut wissenschaftlich-rationaler Argumentation gewachsen.

  • Interessant

    Auch wegen dem Thema Langzeitfolgen, das hier gerade wieder durchs Brett zog


    Als auch über die mir unbekannten Tot/Tod Impfstoffe…deren Entwicklung wohl noch schwer in der Erprobung ist


    Auch interessant, dass kompetente Persinen erklären, was wichtig ist bei den Prüfungen zu den Impfstoffen - nicht die Länge der Erprobungszeit, sondern an wievielten Personen getestet wurden


    Biontech hat überall auf dieser Welt Testreihen durchgeführt, an Menschen unterschiedlichen Alters

    IMPFEN JETZT


    zum Schutz unserer Umgebung, derjenigen, die sich nicht impfen lassen dürfen oder können

  • Als auch über die mir unbekannten Tot/Tod Impfstoffe…deren Entwicklung wohl noch schwer in der Erprobung ist

    Den Totimpfstoff gibt es doch schon länger, z.B. sind folgende Impfungen mit Totimpfstoffe machbar.

    Diphtherie, Kinderlähmung, Keuchhusten, Tetanus, Hepatitis A und B, Pneumokokken- und Meningokokkenerkrankungen usw.


    EDIT: In der Erprobung ist der Totimpfstoff gegen Corona, aber das waren die ja alle ob mRNA, Vektor oder der seltene Proteinimpfstoff.

    Einmal editiert, zuletzt von sharky ()

  • Die Expertin hat doch gesagt, dass die Tot Impfstoffe gegen Corona noch länger nicht zur Verfügung stehen, da bisher noch keine Zulassung beantragt wurde

    IMPFEN JETZT


    zum Schutz unserer Umgebung, derjenigen, die sich nicht impfen lassen dürfen oder können

  • Frühjahr 2022 kann der Stoff von Valneva frühestens kommen. Also schon ne Zeit bis dahin.


    Ich kann aber auch nicht sagen, wie deren Kapazitäten aussehen.


    Wenn man sieht, wieviel Impfungen schon verabreicht wurden......

    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.