Serien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ich sprenge die Diskussion mal kurz, sorry dafür.

      Ich habe am Wochenende Oktoberfest 1900 gesehen.
      Historische Serie, die aktuell auf ARD läuft, und auch in der Mediathek verfügbar ist.

      Wer so ein wenig an den Themen Bierbrauen, Wiesn, München usw. interessiert ist, und der vielleicht historische Serien wie auch Babylon Berlin gut findet, kann mal einen Bick wagen.

      Auch wenn ich anzweifeln würde, dass sich das alles 1:1 so zugetragen hat (immerhin soll die Geschichte auf wahren Ereignissen beruhen) hat die Serie (6 Teile) durchaus unterhalten.
      * kannste Dir nich ausdenken
    • Hassenichjesehen schrieb:

      Hat sich schon jemand an "Ratched" getraut?

      Vorgeschichte der Schwester Ratched aus "Einer flog über das Kuckucksnest".
      Mit Sarah Paulson, Finn Wittrock (American horror story), Sharon Stone u. a. ordentlich besetzt.
      Folge 1- bin aber nicht reingekommen, und hab irgendwann ausgemacht. Glaube, der Serie muss man sich entsprechend widmen.
      * kannste Dir nich ausdenken
    • Hassenichjesehen schrieb:

      Hat sich schon jemand an "Ratched" getraut?

      Vorgeschichte der Schwester Ratched aus "Einer flog über das Kuckucksnest".
      Mit Sarah Paulson, Finn Wittrock (American horror story), Sharon Stone u. a. ordentlich besetzt.
      Hab 4 Folgen gesehen, packt mich gar nicht. Da ist Horrorstory wesentlich besser.
      Fear the Reaper !!!
    • zweite Staffel von Six zu Ende geschaut.

      Die erste war echt gut, die zweite mittelmäßig angefangen, aber am Schluss echt klasse geworden
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Falls irgendjemand noch nichts von "The Boys" gehört haben sollte, kann ich das nur jedem ans Herz legen, der Bock auf Splatter, bitterböse Seitenhiebe auf die US-Politik, Superhelden, verrohte Sprache und ne große Portion Wahnsinn hat. :D Die beiden Staffeln sind bei Amazon Prime zu sehen und definitiv nicht mainstream-tauglich oder gar was für Kinder. :D

      "Ratched" wird nebenher auch noch geguckt, ich finds klasse. N bisschen abgedreht, teilweise skurril, böse, blutig, sehr... cineastisch und übertrieben stilisiert, aber ich mags.
      "Your best? Losers always whine about their best. Winners go home and f*** the Prom-Queen."
    • The Boys habe ich lange gemieden, weil mir die Vorschau bzw. die paar Szenen aus Trailern suggeriert haben, dass das nun gar nicht meins ist.
      In Summe hat sich das als Fehler rausgestellt, habe Staffel 1 jetzt gesehen, und habe mich gut unterhalten gefühlt- schöner Mix aus Action, Gesellschaftskritik und abgedrehtem Kram.
      * kannste Dir nich ausdenken
    • Die zweite Staffel wird noch mal politischer und böser, hat mehr... Story, Charakterentwicklung und -tiefe, wirkt für mich insgesamt noch stärker.

      Ich glaube, viele oder zumindest manche sind vom Superhelden-Thema da etwas abgeschreckt, aber das ist für mich nur der Aufhänger, das Kostüm für den Inhalt und die Geschichte an sich. Eigentlich geht's ja nicht wirklich um Superhelden, sondern um mehr. Gut verpackt hinter böser, blutiger Satire.
      "Your best? Losers always whine about their best. Winners go home and f*** the Prom-Queen."
    • das war für mich auch der Grund, warum ich es komplett ignoriere.

      Mag so nen Superhelden-Quatsch eigentlich nicht.

      Werde es mir aber da mal anschauen. :tu:
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Godzilla schrieb:

      Ich glaube, viele oder zumindest manche sind vom Superhelden-Thema da etwas abgeschreckt, aber das ist für mich nur der Aufhänger, das Kostüm für den Inhalt und die Geschichte an sich. Eigentlich geht's ja nicht wirklich um Superhelden, sondern um mehr. Gut verpackt hinter böser, blutiger Satire.

      Das ist doch schon seit Alan Moores Watchmen ein immer wieder kehrendes Thema, das es mehr um die Menschen hinter den Masken geht als um die oberflächliche Superheldenaction. Auch die Serie zuletzt fand ich sehr gut, auch wenn sie sich mMn einige Freiheiten zu viel mit dem Hintergrundmaterial genommen hat. Aber allein schon jeremy Irons Performance als Ozymandias, göttlich.

      Wer es mit etwas mehr Humor, aber weniger blutig als the Boys, dem kann ich das hier empfehlen, könnte aber etwas schwer zu finden sein mittlerweile: amazon.de/Heroes-Bill-Morrison/dp/3862012115
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, winter, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Aktuell bin ich bei der 3. Staffel von "The Good Doctor" und kann (wie viele andere auch schon) sagen, dass die Serie wirklich super unterhaltsam ist (wer GReys Anatomy kennt und mag, ich finde das ist Greys 2.0 nur ein wenig anders :-)).
      Die Serie handelt von dem jungen Chirurgen Shaun Murphy, der Autist ist, aber dank seiner Inselbegangung Chirurg werden konnte.

      Davor habe ich die 1. Staffel "Away" geschaut. Hat mir auch sehr gut gefallen.
      Die Story handelt von einer 3jährigen Mission zum Mars und allem was dazugehört: die einzelnen Storys der Crew (und Schicksalsschlägen, Outings und co), so wie den ganzen Dramen und Unfällen, die eben auf einer Mars-Mission passieren (es geht was kaputt, man wird krank oder etwas geht zu Neige).
      An der ein oder anderen Stelle vielleicht etwas patetisch, hat mir aber trotzdem gefallen und ich habe es in einem Rutsch (sind glaub ich "nur" acht Folgen) durchgeschaut.
      Leider habe ich bislang nirgendswo gesehen, ob es eine zweite Staffel geben wird.

      VG
      MElanie
    • Godzilla schrieb:

      Die zweite Staffel wird noch mal politischer und böser, hat mehr... Story, Charakterentwicklung und -tiefe, wirkt für mich insgesamt noch stärker.

      Ich glaube, viele oder zumindest manche sind vom Superhelden-Thema da etwas abgeschreckt, aber das ist für mich nur der Aufhänger, das Kostüm für den Inhalt und die Geschichte an sich. Eigentlich geht's ja nicht wirklich um Superhelden, sondern um mehr. Gut verpackt hinter böser, blutiger Satire.
      Hab jetzt Staffel 1 durch. Einfach nur abgedreht, aber sehr unterhaltsam.
      Fear the Reaper !!!
    • Good Doctor ist Klasse, habe ich bereits alle verfügbaren Folgen angeschaut. Das ist eine richtig tolle Serie.

      Wer eher auf Action steht dem empfehle ich S.W.A.T. Gangs of London ist die erste Staffel auch vorüber hat mir ebenfalls ganz gut gefallen.
      Die dummste Idee der WM Geschichte:

      4 Innenverteidiger!
    • Neu

      Ich bin gestern, eher zufällig, auf die Serie Parlament gestoßen.
      Es handelt sich um eine seichte Polit-Satire über den Alltag von Mitarbeitern im EU Parlament, die durchaus unterhaltsam und witzig ist.

      Verfügbar in der ARD Mediathek. Folgen sind um die 20 Minuten, lässt sich also schön nebenbei wegschauen.
      * kannste Dir nich ausdenken
    • Benutzer online 1

      1 Besucher