Perverser Fußballkapitalismus

  • Ich spiele in der AH Mannschaft (aber auch erst seit ca. 1 Jahr - da es in meinem Verein kein interesse an AH Fußball gibt, habe ich den Verein gewechselt) aber kenne keines der Kinder oder ähnliches. Verstehe mich sehr gut mit dem E-Jugend Trainer und gleichzeitig AH Kollege, dessen Sohn dann auch in der Mannschaft spielte, die ich gepfiffen habe, wie sich nach dem Spiel herausstellte :slightly_smiling_face:


    Ich muss mich mal in einer ruhigen Minute mit der Schiri Ausbildung beschäftigten. Das Ding ist, wenn man so etwas macht, dann sollte man es richtig machen und ob ich bereit bin die Wochenendtage für andere Kinder aufzuwenden statt mit meinen eigenen, das ist eine Frage, die ich nicht wirklich beantworten kann und mir eher Bauchschmerzen bereitet.

    Bleib bitte bei uns Ellyes!

  • finde es aber gut @Olemaus das du darüber nachdenkst. Letztlich ist man über jeden froh der bock hat einen Schiedsrichterschein zu machen. Dazu kommst du ja kostenlos in Stadien rein. Ist ja vielleicht auch noch ein Punkt.


    Soweit ich weiß muss du pro Saison mind. 15 Spiele pfeifen das dürfte doch machbar sein. Und wenn du vermehrt bei den kleinsten bleibst hält sich das mit der Zeit ja auch noch in Grenzen.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Das wäre auf jeden Fall das was mir am meisten Spaß macht. Bambinis bis C-Jugend...schon B-Jugend muss ich gestehen, wäre mir zu blöd, wenn ich höre was da teilweise schon abgeht - nein, aber danke nein...das brauche ich nicht.


    Die Ausbildung dauert wohl eine Woche, wenn ich das in 2 Minuten googeln richtig sehe...sollte das stimmen ist das schon mal ein große Scheiß.

    Bleib bitte bei uns Ellyes!

  • Die Ausbildung dauert wohl eine Woche, wenn ich das in 2 Minuten googeln richtig sehe...sollte das stimmen ist das schon mal ein große Scheiß.

    Bei uns geht sie über einen längeren Zeitraum. Ab und zu Abends in der Woche mal und vllt einen Samstag.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Das wäre ein Modell meiner Wahl...ich muss mich einfach mal sauber informieren.

    Bleib bitte bei uns Ellyes!

  • Die Kreisverbände unter denen die Schiedsrichter Ausbildung obliegt haben halt zum Teil verschiedene Modelle. Du wirst dort bestimmt etwas finden. Ansonsten haben die entsprechenden Obmänner zu meist iwo ne Handynummer oder E-Mail Adresse hinterlegt, sodass du sie einfach mal kontaktieren kannst.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Ja, aber treibend ist meistens der Ehrgeiz der Eltern. Der Traum, dass der Sohnemann das Jahrhunderttalent ist und die Familie mit Ruhm, Ehre und einem Haufen Geld überschüttet.

    Meine Fußballzeit ist schon knapp über 20 Jahre her und von NLZ war (unter uns) noch keine Rede, aber 4 Mitspieler von mir sind in den Jugenden von Bielefeld, Bremen, Schalke und Dortmund gelandet. 3 der Väter waren zwar selbst Jugendtrainer, aber zumindest aus meinen Erfahrungen waren die Eltern da nicht im eigentlichen Sinne treibend. Die Jungs waren einfach fußballverrückt und hochtalentiert, da musste von außen nicht mehr viel kommen. Auch mehrere Mitspieler vom Handball waren letztlich Profis in der 1. und 2. Liga. Alle ohne diese Art Eltern. Geben wird es sie aber natürlich trotzdem.

    — König der Einzeiler —


    — Sei kein Arschloch: lass dich impfen! —

  • @floedi_82 ich bin grad am handy daher zitiere ich mal nicht einzelne Stellen sondern greife es so auf.


    Ich glaube das dort halt ein Wandel stattgefunden hat. Damals bei mir war es mit den Eltern auch nicht schlimm und der ein oder andere ging nach Schalke oder auch Twente.


    Allerdings ist es iwann schlimmer geworden mit scouts und demnach auch mit den Eltern. Früher haben die großen Jugendabteilungen der Buli Mannschaften wirklich nur verdammt gute Jungs genommen. Aber heute nimmt man schon jemanden der bei weitem nicht so uberragend ist und lässt ihn vllt uber ein jahr als Probespieler einmal die woche mitlaufen. Und dadurch denken viele eltern sie hätten den kommenden Star im Kinderzimmer.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Wenn ich überlege wie schwierig es zu meiner Zeit war in eine Auswahlmannschaft zu kommen...ich habs nur in die Stadt und Kreissuswahl geschafft in den Anfang 80ger. Und ich hatte damals schon irgendwie das Gefühl das man ohne jemanden zu kennen wohl nicht weiter kommt.. es sei denn man war ein richtig klasse Spieler. Das war ich nicht da mir die Schnelligkeit fehlte.
    Ich hab aber schnell gemerkt das es da nicht weitergeht.
    Fühlte mich unfair behandelt...und es war zu der Zeit auch nicht so das mal mit einem gesprochen wurde was man besser machen könnte oder was eben gut war.
    So war es irgendwie auch Mist.
    Zu der Zeit wurde man wenn vom MSV oder FC Bocholt gescoutet in unserer Ecke.
    Und dort ging es richtig zur Sache...kaum einer von denen die ich kannte haben es da wirklich lange geschafft zu spielen. Nur einer der war Torwart in Uerdingen in der Jugend und der hatte es bis zu Berti in die Auswahl (Nachwuchs) gepackt. Leider hat er gerne mal ein zwei :prost:
    geschlabbert und das auch im Trainingslager :face_with_tears_of_joy: Da hat Berti ihn rausgeworfen...nicht so schlau im Nachhinein vom Kumpel :face_with_rolling_eyes:

    FC im Blut...The Rägel is the Rägel

  • Ich hab ja schonmal meine Sicht über die NLZs geäußert. Ich sehe das äußerst kritisch. Ich glaube aufgrund eigener Erfahrungen auch nicht an die Mär...das man quasi Kindern so früh wie möglich schon dieses ganze Ding zumuten sollte, mit allem was dazugehört. Ich glaube einfach nicht, das es gut ist. Ich habe einen Jungen trainiert, der ging mit 15 von seinem Heimatverwin weg. Zu Bochum. Dann Dortmund. Schalke. Jetz A-Jugend Preussen Münster. Immer Druck. Schule vernachlässigt( wo es doch heisst, das Vereine den Jungs ganz klar signalisieren, das Schule das Wichtigste ist). Freunde? Schwierig. 4 mal Training. Spiele. Schule. Da is nicht viel mit Freunde. Und in den Mannschaften, auch nicht viele Freunde.
    Gut...ich kenn jetz nicht jedes Schicksal. Mag sein das einige Kids und Jungs damit sehr glücklich sind und was erreichen. Ich denke aber....das kann es für die meisten so nicht sein. Deshalb sehe ich das sehr kritisch.


    Ich selber habe noch nie in einem NLZ gearbeitet. Ich hatte nur mit Auswahlmannschaften beim DFB zutun. Und das war mir nach 3 Jahren auch zuwieder. So viele Dinge, das würde den Rahmen sprengen.


    Ich glaube das hat alles eben auch mit dem Ruhm und der Kohle zutun, was man mit diesem Fussball erreichen kann. Weshalb da überall verrückte Sachen laufen. Die halt eigentlich nicht gut sind. Und man macht sie trotzdem. Und lässt sie zu. Ich hab viele Leute kennengelernt, die sich Berater schimpften. Die sich überall schon versuchen Cracks unter den Nagel zu reissen, möglichst früh. Es ist echt ziemlich verrückt.


    Vor 20 Jahren war das noch nicht so. Ma guckn wie es in 20 Jahren ist.

  • Ich hatte nur mit Auswahlmannschaften beim DFB zutun. Und das war mir nach 3 Jahren auch zuwieder. So viele Dinge, das würde den Rahmen sprengen.

    Wenn du irgendwann mal Zeit und Lust hast und das hier im Forum aufschreiben willst, würde mich das sehr freuen. Ist ein interessantes Thema - und viele von uns normalen Fans haben eben diese Einblicke nicht.

    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:

  • Bemerkenswerte Meldung heute morgen:
    Amnesty International spricht sich gegen einen Boykott der WM in Qatar aus: https://www.faz.net/aktuell/sp…wm-in-qatar-17535763.html
    Man möchte vielmehr die mediale Aufmerksamkeit nutzen um für die Missstände zu sensibilisieren.


    Ich sehe das ehrlich gesagt skeptisch bzw. finde es naiv. Durch dieses Turnier verdienen die, die für die Missstände verantwortlich sind sich einen goldenen Dödel. Und mediale Aufmerksamkeit würden die Missstände ungleich viel mehr bekommen wenn nach erfolgter Qualifikation tatsächlich mal ein Team (es müssten ja gar nicht alle sein, das ist so schon unrealistisch genug) stumpf nicht antreten würde, als wenn das Turnier stattfindet wie geplant. Denn im "kritische Stimmen ausschneiden" sind die Veranstalter ja inzwischen Profis. Wenn aber ein qualifiziertes Team plötzlich nicht auftaucht und dann 3 Spiele in der Gruppenphase ausfallen, wäre das etwas, das man anders als einen Gleitschirmflieger mit Protestbotschaft auf dem Schirm, nicht mehr durch geschickte Kamerawechsel rausgeschnitten bekommt. Auch wenn mir bewusst ist, wie unrealistisch es wäre, dass ein Team tatsächlich Eier hätte und das durchziehen würde...Fußballer sind nun mal nicht in diesem Beruf, weil sie soviel Charakter besitzen :winking_face:
    Was natürlich umgekehrt auch festzuhalten ist: Den Betroffenen geht es wie es ihnen geht. Egal ob das Turnier stattfindet oder es von allen Mannschaften Boykottiert würde, daran ändert sich gar nichts. Das Kind ist letztlich mit der Vergabe dorthin bereits in den Brunnen gefallen und es zappelt schon lange nicht mehr.

    Leiter der Initiative für den Rauswurf von Bayern-Kunde "FC-Maniac"

  • Ich glaube auch das mit Beginn der Qualifikation zum Turnier in Katar es längst nicht mehr so einfach ist mit einem Boykott. Letztlich gehört die Quali mit zum Turnier und mit den Anpfiff zum ersten Spiel gibt man dann quasi sein Ok dazu.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Man möchte vielmehr die mediale Aufmerksamkeit nutzen um für die Missstände zu sensibilisieren.

    Eine Aussage, die auch von einzelnen Profis schon so ähnlich kam. Für mich ein Scheinargument um die Spiele durchzuziehen. Bei einigen deutschen Spielern wärs ohnehin eine Doppelmoral sich gegen eine WM in Katar aufzulehnen und am Wochenende mit Quatar-Airlines auf dem Ärmel rum zu laufen. Und auch viele andere die in von Scheichs finanzierten Vereinen rum rennen brauchen da gar nicht erst den Mund aufmachen meiner Meinung nach.


    Einen Zuschauer-Boykott wird es auch nicht wirklich gegen, zumindest wird es ausreichend Leute geben die auf die Missstände scheißen, Hauptsache Fuppes.


    Was ich persönlich gerne gesehen hätte:
    Einen Cristiano Ronaldo der die WM Vergabe öffentlich kritisiert und dagegen Stimmung macht. Der Mann kann mit einem Wort und einer Handbewegung den Aktienkurs von Coca Cola um Milliarden nach unten drücken, wie sich diese "Macht" auf die WM hätte auswirken können wäre interessant gewesen.

    Wenn aber ein qualifiziertes Team plötzlich nicht auftaucht und dann 3 Spiele in der Gruppenphase ausfallen, wäre das etwas, das man anders als einen Gleitschirmflieger mit Protestbotschaft auf dem Schirm, nicht mehr durch geschickte Kamerawechsel rausgeschnitten bekommt. Auch wenn mir bewusst ist, wie unrealistisch es wäre, dass ein Team tatsächlich Eier hätte und das durchziehen würde...Fußballer sind nun mal nicht in diesem Beruf, weil sie soviel Charakter besitzen

    Wenn sich mehrere Teams einfach mal nach Anstoß auf den Rasen setzen würden und gar nichts machen wäre auch cool. Das kann man nicht rausschneiden

  • Letztlich gehört die Quali mit zum Turnier und mit den Anpfiff zum ersten Spiel gibt man dann quasi sein Ok dazu.

    Sicher, es heißt ja nur "WM-Endrunde" und der Weg zur WM beginnt mit der Quali. Aber wenn ein Team einfach nicht anreist, oder gar anreist und nicht aus der Kabine kommt, oder wie von Coby vorgeschlagen einen Sitzstreik vollführt, haben die Macher dagegen keine Handhabe. Sie können die Teams dann bestrafen. Aber es gibt keinen Weg, sie zu zwingen, mitzumachen. Und je mehr mitmachen, desto geringer ist die Gefahr, dass es für die Spieler am Ende empfindliche Strafen gibt. Denn sind wir mal ehrlich: 20 Spieler pro Team, sperren, dann nimmst Du auch allen deinen Vereinen die Topspieler weg...das würde die FIFA eher nicht bringen.
    Also was ich meine: Möglich ist ein Boykott letztlich bis zum Anpfiff noch(und je kürzer vorher er durchgezogen wird, umso weniger kann man dagegen tun).

    Eine Aussage, die auch von einzelnen Profis schon so ähnlich kam. Für mich ein Scheinargument um die Spiele durchzuziehen.

    Ja. Nur bei den Profis verstehe ich noch die Motivation, sich hinter so ein Scheinargument zu stellen: Du willst ja der gute Profi sein, der das alles furchtbar findet, aber was Du natürlich nicht willst, ist die Hand beißen die dich füttert.
    Aber die Aussage stammt ja hier von Amnesty International. Die sind doch als weltweit größte Organisation für Menschenrechte (eigentlich) so unabhängig, sich da nicht zu scheuen vor einem offenen Konflikt, denn anders als der einzelne Fußballer, Trainer oder Verbandsfunktionär haben sie ja keine Sanktionen zu befürchten. Oder zumindest dachte ich das bisher. Deshalb verwundert mich so eine Aussage schon.

    Leiter der Initiative für den Rauswurf von Bayern-Kunde "FC-Maniac"

  • Wenn ich überlege wie schwierig es zu meiner Zeit war in eine Auswahlmannschaft zu kommen...ich habs nur in die Stadt und Kreisauswahl geschafft in den Anfang 80ger. Und ich hatte damals schon irgendwie das Gefühl das man ohne jemanden zu kennen wohl nicht weiter kommt.. es sei denn man war ein richtig klasse Spieler. Das war ich nicht da mir die Schnelligkeit fehlte.
    Ich hab aber schnell gemerkt das es da nicht weitergeht.
    Fühlte mich unfair behandelt...und es war zu der Zeit auch nicht so das mal mit einem gesprochen wurde was man besser machen könnte oder was eben gut war.
    So war es irgendwie auch Mist.

    Das ist 1:1 auch meine Geschichte, es fehlte auch bei mir die Schnelligkeit. Unfassbar, scheint in allen Verbänden damals so ähnlich gewesen zu sein.

    Ehemals FC Carmo

  • Aber die Aussage stammt ja hier von Amnesty International. Die sind doch als weltweit größte Organisation für Menschenrechte (eigentlich) so unabhängig, sich da nicht zu scheuen vor einem offenen Konflikt, denn anders als der einzelne Fußballer, Trainer oder Verbandsfunktionär haben sie ja keine Sanktionen zu befürchten. Oder zumindest dachte ich das bisher. Deshalb verwundert mich so eine Aussage schon.

    Vielleicht verspechen die sich wirklich mehr davon, dass die Fußballer ihre Reichweite vor Ort nutzen. Und gucken dann blöd in die Röhre wenn es keiner tatsächlich macht

  • https://www.kicker.de/50-1-auc…h-beiladen-871656/artikel


    Also ich glaube nicht wirklich, dass da etwas bei zustande kommt, das die Konstrukte aus der Liga verbannt oder sonst wie den Regularien unterwirft.
    Aber was wäre denn eurer Meinung nach überhaupt möglich bzw. was denkt ihr, kommt bei der Nummer raus?


    So ganz ohne Einfluss ist das Kartellamt ja nun auch nicht...

    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)