Umweltbewusstsein: Was tut ihr im Alltag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Teilweise irrsinnig mit dem Biogemüse.

      Normale Gurken liegen im Supermarkt so rum, Biogurken sind in Folie eingeschweisst. 0geduld

      Ist mir aber egal, ich kaufe seit nunmehr unser Obst und Gemüse regional und saisonal auf dem Wochenmarkt bei hiesigen Bauern.

      Und das immer in wieder zu verwendenden Beuteln. Obwohl diese in der Herstellung CO2 schädlicher sind als Plastikbeutel. grübel

      Fleisch niemals aus dem Discounter.

      Beruflich brauchen sowohl meine Frau als Pendler im Schichtsystem als auch ich mit vielen Aussenterminen das Auto. Das E Auto funktioniert da nicht. Zumal ich mich dagegen wehre Kinder in bspw Äthiopien in Bohrlöcher zum Abbau seltener Erden zu schicken.

      Einmal im Jahr fahre ich mit dem Auto nach Kroatien, Flüge benötigen wir nicht, Kreuzfahrten sind mir ein Dorn im Auge.

      Kurze Strecken nehme ich zu Fuß oder mit dem Rad.
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
    • Goisbock schrieb:

      Millhouse schrieb:

      Goisbock schrieb:

      Mir fehlt hier einfach eine günstige umweltfreundliche Lösung bis jetzt.
      Wenn du eine hast, sag bitte bescheid.
      So hab jetzt mal etwas gegoogelt, Kau**and Wasser hatten wir schonmal, war recht gut, ich schaue jetzt mal woher das kommt.

      Ebenso werde ich das nächste mal schauen wie teuer die regionalen Abfüller im Vergleich sind.

      Was ich aber ganz interessant gefunden habe sind Wasserfilter z.B. von "Br**ta" - @Millhouse wäre das evtl. auch was für dich ?
      Sind recht günstig zu kriegen, und allemal besser als abgefülltes Wasser.
      Vorsicht bei den B***a Filtern! Da sind in vielen Fällen Aktivkohlefilter drin. Diese Aktivkohle bietet eventuellen Bakterien und Vieren ein hervorragendes zuhause. Dazu gibt es auch bereist viel Testergebnise. Diese Filter verändern zwar durch den Filtervorgang den Geschmack, jedoch fragt sich wie lange..

      Generell kann Trinkwasser aus der Leitung überall in Deutschland bedenkenlos getrunken werden. Trinkwasser ist das am meist kontrollierteste Lebensmittel bei uns. Wenn es aus dem Hahn nicht wirklich schmeckt, wird dies vermutlich an der Installation liegen. Am Kalk liegt es jedenfalls nicht :-)
      Wenn das Wasser in der Küche nicht gut schmeckt, sollte man mal Wasser im Keller unmittelbar nach dem Wasserzähler entnehmen und das trinken. Wenn es dort besser schmeckt, liegt es an der Installation.

      Bei den So**a Str**m Geräten kannst du deine Wunschmenge an Kohlensäure ja selbst bestimmen. Viel oder wenig, liegt bei dir selbst. Das macht das Gerät nicht automatisch.

      Zum Transport für abgefülltes Trinkwasser kommt aus meiner Sicht nur Glas in Frage. Alle Kunsstoffbehälter geben eventuell nach einigen Tagen der Nutzung einen eigenen Geschmack ab. Auch hier könnte die Ursache liegen warum dir dein Leitungswasser nicht dauerhaft schmeckt. Auch wenn nur Wasser in der Glasflasche ist, sollte diese Flasche regelmäßig gereinigt werden. Auch hier kann eine geschmackliche Veränderung stattfinden.
      PRO FC ! ... wer es nicht spürt, ist selber schuld...
    • Was wir im Alltag so für die Umwelt machen?

      Getränke wie Milch, Wasser, Apfelschorle, Bier usw. gibts nur in Glasflaschen nach Möglichkeit. Tagsüber auf der Arbeit trinke ich neben Kaffee nur Trinkwasser aus der Leitung. Mal mit Kohlensäure mal ohne.

      Gurken, Äpfel werden ohne Verpackung gekauft

      Obst nach Möglichkeit alles ohne Verpackung

      der Kaffe to go kommt wenn möglich in den eigenen Becher

      Einkaufstüten lassen wir in der Regel im Geschäft und tragen es entweder bis zum Auto oder haben auch mal eigene Taschen dabei.

      ist nicht viel, aber ein Anfang .....
      PRO FC ! ... wer es nicht spürt, ist selber schuld...
    • Auto verkauft (berufsmäßiges Pendeln mit Zug + Rad).

      SodaStream.

      Bio-Gemüse-Kiste.

      Sonstiger Einkauf zu Fuß, keine Einwegtaschen bzw. -tüten.

      Ernährung in weiten Teilen vegan / vegetarisch. Gemüse / Obst nicht allzu sehr außerhalb der Saison.

      Es wird generell keine billige Schrottpisse gekauft (Wertigkeit, Langlebigkeit).

      Es werden keine To-Go Getränke gekauft (bzw. falls To-Go, dann in eigenes Gefäß füllen lassen).

      Es werden keine Gefrier- oder Butterbrotstüten verwendet.

      Ausschließlich Energiesparlampen bzw. LEDs.

      Wäsche-Waschen nur im Ökomodus, Trockner nur im Bedarfsfall.

      Ökostrom + Ökogas.

      Heizen auf ca. 20/21 Grad (nach Raum und Empfinden), als „Luxus“ dann und wann halt mal + Kamin.

      Bei „Kosmetik“ mache ich nen Kompromiss: Verringerung von Verpackungsmüll und beschissenen Inhaltsstoffen (Mineralöle, Silikone, Mikroplastik, Nano-Gedöns usw.) durch Verwendung von Haarseife (wie der Name schon sagt) und Aleppo-Seife (Körper + Gesicht), als „Spülung“ für die Haare ne „saure Rinnse“ aus Wasser + nen EL Zitronensaft. Deo konventionell MIT Aluminium. Gesichtscreme selbst angerührt: Jojobaöl + Sheabutter (ja, ernsthaft).

      Bin gerade tatsächlich selbst überrascht, wie viel wir aktuell schon machen, ohne jetzt das Gefühl zu haben, dass wir uns ständig in Verzicht üben. Klar ist das immer noch nicht alles in „letzter Konsequenz“, aber wie versuchen schon, bewusst zu leben und bewusst zu kaufen.
    • Nix.
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Ja. Und Diesel fahren.
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • schöner Thread Klebe!

      Ich habe seit 8 Monaten einen Sodastream, heißt es gibt jetzt keine PET Flaschen mehr. Für die Arbeit nehme ich eine Flasche Wasser von zu Hause mit plus eine Trinkflasche. Diese Trinkflasche begleitet mich im Übrigen auch auf den Reisen. To-Go gibts bei mir nicht, ich nehme immer was mit.

      Gemüse und Obst hole ich bewusst fast nur noch auf dem Viktualienmarkt. Also regionale Ware. Wenn es dann mal Gemüse vom Rewe ist, dann nur noch im Glas. Keine Plastikverpackungen. Leider gibt es noch ein paar Felder, wo man nicht am Plastik vorbei kommt. Auch nutze ich keine gefrohrenen Waren.

      Im Bad habe ich eine feste Seife am Stück für die Haare sowie den Körper! Heißt die Plastikflaschen sind weg! Ebenso eine Handseife am Stück statt eine Plastikverpackung. Bei den Zähnen geht das leider nicht. Habe eine elektrische. Habe für die Reisen einige Holzzahnbürsten getestet und keine wirklich gute gefunden!

      Zum Einkaufen nehme ich auch immer Verpackungen sowie eine Stofftasche mit. Plastiktüten habe ich aber auch schon viele Jahre nicht mehr gekauft. Generell habe ich den Plastikverbrauch auf ca 10-15 Prozent reduziert. Auch den Müll insgesamt deutlich eingegrenzt, ich kaufe auch seit Jahren nur das ein, was ich auch wirklich benötige. Wegwerfen passiert zwar leider ab und zu, aber sehr, sehr selten. Wenn ich über die letzten Monaten so zurückschaue verbrauche ich auch deutlich weniger Müll im Allgemeinen.

      Das Thema Bio finde ich sehr schwer, ich schaue bewusst auf regionale Herstellung. Auch beim Fleisch, dessen Konsum ich auch eingeschränkt habe. Halbiert würde ich sagen. Auch auf Soja verzichte ich bewusst.

      Wir haben keinen Trockner! Wäsche trocknet über der Leine.

      Für jede meiner Reisen spende ich im Übrigen einen Baum, klar das reicht nicht aus, weil ich sehr viel mit dem Flugzeug unterwegs bin, aber es hilft sicher etwas. Die Bahn ist leider keine wirkliche Alternative. Beruflich fahre ich jedoch immer öffentlich, da ich kein Auto habe. Heißt jeder Weg außerhalb der Flüge ist entweder mit der U-Bahn, Tram, dem Bus oder zu Fuß.
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Katterbach, Bournauw, Mere, Ehizibue - Hector, Shkiri (Verstraete) - Drexler, Jakobs - Uth, Cordoba
    • Voll die Ökos hier. :thumbsup:

      Wir verzichten auf Fleisch. Wobei das jetzt keine Klimaentscheidung war, sondern ich schon ewig Vegetarier bin und meine Frau dann irgendwann nachgezogen ist, was zur Folge hat, dass es zuhause nicht gekocht wird, sodass unsere Kinder auch vegetarisch sind. Zumindest zuhause. Was die außerhalb essen ist aber ihre Sache.

      Zum Thema Plastikverpackungen kann ich noch folgendes sagen: im Badezimmer lässt sich viel Plastik einsparen. Zahnputztabletten statt Pasta aus der Tube, entsprechende Waschstücke statt Haarshampoo und Duschgel, Bambuszahnbürsten...kann man mittlerweile alles bei großen Drogeriemärkten finden.
      La Kölsche Vita Magica.
    • Joa, die sind mittlerweile echt gut ausgestattet!

      Allerdings bin ich nach Erprobung von z.B. Holzzahnbürste und Deocreme dann bei den beiden Produkten wieder „zurückgerudert“.

      Deos mit Alu sind aus meiner Sicht konkurrenzlos gut (in Geruchsvermeidung UND dem Schwitzen an sich) und beim Zähneputzen mag ich weder den Holzgeschmack, noch die meist „stumpfe“ Oberfläche.

      Für andere (z.B. meine Freundin) klappen Deocreme und Co. aber sehr gut.
    • LinkeKlebe schrieb:

      frankie0815 schrieb:

      Ja. Und Diesel fahren.
      Da würde mich nun allerdings das "Warum" interessieren. Also nicht beim Diesel sondern beim Fleisch. Einfach egal oder aus Kostenbewusstsein?
      Fleisch kommt nicht jeden Tag auf den Tisch, aber aus Kostengründen kaufe ich oft beim Discounter. Das Fleisch ist nicht mehr so schlecht wie noch vor Jahren, und man muss schon auswählen.
      Aber Bioladen und der Metzger um die Ecke (wo gibt es den noch?) sind für den täglichen Bedarf zu teuer. Ab und zu ja, aber immer nicht. Und Diesel? Wenn man mir 30000 für nen neuen Wagen schenkt, tue ich gerne was für die Umwelt und kaufe einen Hybrid oder so. So leider nicht.
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Ach so, und bevor ich hier von den ganzen Forums-Gretas als Umweltvernichter abgestempelt werde: ich versuche so gut es geht Plastikmüll zu vermeiden, trenne den Müll konsequent und fahre äußerst selten Auto, statt dessen ÖPNV (4 Stunden Arbeitsweg statt 40 Minuten) in völlig überfüllten Bahnen und Zügen.
      An mir liegt es nicht, wenn die Welt untergeht (was sie nicht tut). :evil:
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Ich muss zugeben wenn ich das alles hier so lese, dass ich recht wenig für die Umwelt im eigenen Wirkungskreis mache...

      Auto: Diesel, ist allerdings eine Vorgabe vom Unternehmen.

      Fahrverhalten: Ich fahre immer noch sehr oft 1-2 km zum Supermarkt mit dem Auto - aus Bequemlichkeit

      Urlaubsverhalten: Ich liebe die Billigflieger, das gebe ich zu. Ich mache dann lieber 2-3 Urlaub im Jahr als 1 x. Dieses ist aber nur dann möglich wenn die Flugpreise nicht zu hoch sind.

      Strom: Muss kein Ökostrom sein, haben viel auf LED umgestellt. Allerdings wegen den Kosten

      E-Commerce: bin ein absoluter Fan von Amazon. Demtentsprechend unterstütze ich auch die vielen Packetdienste

      Mülltrennung: Achten wir schon drauf

      Entsorgung: Da achte ich sehr drauf, nichts auf die Strasse zu werfen. Was hasse ich die Kippen und Mülltüten wie Mcdonalds auf den Strassen zu sehen.

      Bei mir ist sozusagen umweltmässig noch viel Luft nach oben. Fiele mir schwer auf gewisse „Lebensstandards“ Stand Heute zu verzichten.
    • Wer ist die Umweltsau und wer der Klima-Superman/women?
      Da kauft einer kostenklimabewusst ein, verzichtet auf Plastik, fliegt aber mehrmals jährlich irgendwohin.
      Der andere fliegt überhaupt nicht, kauft aber PET-Flaschen und erledigt weitesgehend alles zu Fuß oder mit Öffis.
      Wieder ein anderer kauft nur im Ökö-Laden, fährt E-Bike, wobei sein Stromanbieter noch seinen Strom aus Kohlekraftwerken bezieht.

      Ich denke das jeder seinen Teil dazu beitragen kann und vieles, was so gefordert wird, nicht immer so realistisch ist.
      Da meine 16-jährige Tochter immer wieder, schulbedingt, mit dem Thema konfrontiert wird (wobei sie das auch generell interessiert), versucht sie uns auch immer wieder auf Dinge hinzuweisen. Manches können wir sofort, manches zeitnah, manches später und manches eventuell gar nicht umsetzen.

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • Es muss niemand in Deutschland vor schlechtem Gewissen schlecht schlafen.
      So lange die großen Länder und ganze Kontinente einen Dreck auf die Umwelt geben, sind unsere Bemühungen im privaten Umfeld eh wirkungslos und nur gut für unser Gewissen.
      Umweltschutz und Klimaschutz ist eine globale Aufgabe.
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)