Euer Umgang mit FC-Niederlagen/-Siegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es war mehr wie das für mich. Hätten wir gewonnen hätte ich meine Schwiegermutter verwettet das wir nicht absteigen.
      So bleibt der Gedanke an das Unfassbare....wer hätte das vor der Saison noch gedacht. Und die Rettung war zwischendrin so nahe :facepalm: :kerze: :facepalm:
      1334 All truth is parallel 1334
      1334 All truth is untrue. 1334

      :facepalm: Unfassbare Grüße :facepalm:
    • Eigentlich denke ich seit Monaten es kann nicht mehr schlimmer kommen.... aber es kommt immer noch schlimmer. Nach der letzten Saison hatte ich meinen Frieden mit dem FC gemacht, nach all den Jahren ausser Frust, Häme und Faust in der Tasche ballen sind wir Fans endlich mal wieder beschenkt worden. Ich hatte ein Dauergrinsen und bin einfach nur Spürbar Stolz gewesen. Diese Saison war mir eigentlich ziemlich Schnuppe, keine Erwartungshaltung, nur Glückshormone, Hauptsache drin bleiben und jetzt habe ich seit letzten Sonntag Magenschmerzen. Gehe mit dem FC ins Bett und wache mit dem FC wieder auf. Zum :kotzen: ich freue mich auf das Saisonende. Come on FC
      Hauptsache die Haare liegen gut!
    • CobyDick schrieb:

      Wenn ich meine aktuelle Gefühlslage zum derzeitigem FC bezeichnen müsste dann wäre das richtige Wort wohl Schockstarre.

      Ich rege mich nicht auf über schlechte Leistungen ich freue mich nichtmal über Tore. Beim 1:0 am Sonntag saß ich tatsächlich regungslos auf der Couch wo doch sonst das ganze Haus darüber informiert wird wenn der FC trifft. Das ist bei mir irgendwo schon seit Wochen vorbei ich glaube die letzte Situation in der ich mich richtig aufgeregt und fast in den Fernseher gesprungen bin war die Schwalbe von de Blasis. Seit dem herrscht schon fast die besagte Schockstarre die sich nur gegen Arsenal im Stadion mal richtig lösen konnte.

      Und auch wenn das klingen mag als ob mir der FC im Moment am Allerwertesten vorbei ginge so ist dann auch wieder nicht. Ich schaue mir jedes Spiel an aber irgendwie kalt im Herzen.

      Länger als das Versagen der Mannschaft oder einzelner Spieler bleibt bei mir sogar haften, wie dämlich ein Cappo sich in der Kurve benimmt oder wie peinlich ein Ruthenbeck nach Schlusspfiff wie von der Tarantel gestochen auf den Schiri los stürmt. Fremdschämen pur
      So geht es mir auch und ich glaube diese Abgestumpftheit ist ein Schutzreflex...ich habe es woanders schon mal geschrieben: ich bin einfach fix und fertig was das thema FC dieses Jahr angeht. Ich kann nicht mehr ertragen...eine solche Saison wird es hoffentlich nie wieder geben! Jeder extremste tiefpunkt wurde konsequent nochmals übertroffen...unvorstellbare Saison...
      BITTE LIKEN SIE DIESEN KOMMENTAR - MEIN KOEFFIZIENT DANKT ES IHNEN.

      Un mer jonn met dir, wenn et sin muss durch et Füer, halde immer nur zo dir, FC Kölle!

      Du bist mein Verein - ich liebe dich!
    • Am Sonntag war ich nach dem Schlusspfiff nicht besonders fertig. Das war eher nach dem Motto:"Schei..., ich hab`s ja gesagt, wenn wir die Chancen nicht nutzen"....Zuhause war ich wirklich still, da fing es schon an zu nagen und
      zu saugen. In der Nacht bin ich aufgewacht - tiefe Unruhe. Ins Fernsehzimmer, komme auf Sky - Zusammenfassung alle Spiele. Ich habe sofort umgestellt, ich hätte es nicht ertragen können. Irgendwann eingeschlafen, bleischwer
      aufgewacht.
      Gestern permanent dieses Gefühl, daß dir jemand ein Messer rein gerammt. Aber wer?! Und aus welcher Richtung?! Aber warum denn?!...Eine Mischung aus Unglauben und Könnten wir das Spiel doch noch Mal spielen.

      Heute: Irgendwie gefasst. Es ist mein Verein und vermutlich steigen wir ab. Aber wenn wir gehen - dann gehen wir mit Stil. Und letzten Endes Leute, come on: es ist wichtig, es ist sehr wichtig - aber es ist doch eben nur Fussball.
    • Um ehrlich zu sei: Ich hatte zwar auf Sieg getippt, aber nicht wirklich daran geglaubt. Es passt einfach zu "gut" in den bisherigen Saisonverlauf, dass wir die von anderen Clubs freundlichst zur Verfügung gestellten Elfer nicht verwandeln. Aber so grausam hätte das Versagen dann doch nicht ausfallen müssen. Insofern wäre mir eine verdiente Niederlage eigentlich lieber gewesen als der Scheiß gegen den VfB Duselhausen, bei dem auch noch ausgerechnet einer der ekligsten Unsympathen der Liga gleich doppelt trifft. :kotzen:
    • Das wars .... mit der Niederlage gegen Bremen ist auch der letzte Funke Hoffnung erstickt worden.

      Es fehlt hier in bis'chen was, da ein wenig, dann kommt noch bisserl Pech und Unvermögen dazu und schon steht man immer noch da wo man ist.

      Ich hatte mit Stuttgart und Bremen wirklich Hoffnung, aus diesen 2 Spielen 4 oder 6 Punkte, dann wäre wirklich noch eine Chance da, aber so ...

      Tschö mit "ö"
    • Die Niederlage gestern ging in Ordnung; die Fischköppe waren uns fußballerisch einfach überlegen. Mit etwas Glück kann man natürlich die Schwächephasen des Gegners ausnutzen, aber dieses Glück haben wir in dieser Saison nur selten. Und jeweils geschätzte 45 Minuten bundesligareif zu performen, reicht einfach nicht, wenn einem das Glück abhanden gekommen ist.
    • Unverständnis, Fassungslos, traurig, usw.

      Es ist sowas von unnötig dieser drohende Abstieg. Wir fallen um Jahre zurück, verlieren eine Menge Kohle aber vor allem verlieren wir das neu aufgebaute Gesicht des FC in der Öffentlichkeit. Man hat uns sowas wie Kontinuität und Bodenhaftung nachgesagt die letzten Jahre. Und nun? Trümmerhaufen der wieder am Boden liegt und erneut aufstehen muss..... ;( :sad:
      PRO FC ! ... wer es nicht spürt, ist selber schuld...
    • "Unverständnis, Fassungslos, traurig, usw."
      Seit geraumer Zeit bin ich recht lethargisch. Ich freue mich sogar auf den Neuanfang im Unterhaus, weil es m.E. zu viel brauchen würde, um die aktuelle Mannschaft zu kitten.

      "Es ist sowas von unnötig dieser drohende Abstieg."
      Absolut!!!

      "Wir fallen um Jahre zurück"
      Fünf Jahre BL am Stück wäre tatsächlich ein neuer Rekord gewesen.

      "vor allem verlieren wir das neu aufgebaute Gesicht des FC in der Öffentlichkeit."
      Ich denke nicht, dass sich die Öffentlichkeit langfristig an die Spielqualität zu einem bestimmten Zeitpunkt erinnert. Der effzeh ist und bleibt als Fahrstuhlmannschaft verschrien, traurig aber wahr. Die Erinnerungen daran, welche Fans andere Fanbusse attackieren oder asoziales Zeug rumbrüllen, sind leider nachhaltiger.
      Spieler kommen und gehen - der :effzeh: bleibt!
    • effzeh.md schrieb:

      Der effzeh ist und bleibt als Fahrstuhlmannschaft verschrien, traurig aber wahr.
      Der effzeh IST eine Fahrstuhlmannschaft.

      Das war vermutlich die erfolgreichste Phase in den letzten 20 Jahren. Selbst ohne Europa. Alleine, weil wir 3 mal nicht abgestiegen sind. Braucht es noch mehr Beweis...

      Aber eine Hoffnung habe ich noch, dass DIESER Abstieg an Schmadtke haften bleibt wie Pech und Gülle. Ich hoffe das dies seine Karriere nachhaltig beschädigt. Und Stöger darf von mir aus die Bienen an die Wand fahren.

      Da ist die Gefahr, dass mit diesem Abstieg mehr zerstört wurde, als mit jedem Anderen. Wie ein Spielsüchtiger hat man sich als FC-Fan an die eine große Chance erinnert, die nur mal kommen müsste, damit man sie ergreifen könnte, um endlich wieder dahin zu kommen, wo man hingehört mit den Fans, dem Umfeld (pfeif auf Tradition, da gibt es nix mehr für geschenkt) ... Für mich fühlt es sich im Moment zumindest so an, als ob mir einer die Hoffnung genommen hat, dass das jemals was wird.

      Er kam, sah, baute aus Trümmern auf und als er sah, dass es gut war... glaube er abermals er sei der liebe Gott und unfehlbar. Und da nahm "der Herr" es schneller wieder, als er es gegeben hat.
      "Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen" (Karl Valentin)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blauer Bock ()

    • @Blauer Bock

      Auch wenn der wohl nicht mehr zu verhinderne Abstieg zu verhindern ist...
      Wir stehen immer noch deutlich besser dar, als vor 5 Jahren,
      wo die Lichter fast aus waren.

      Wer weiss wo wir in 2-3 Jahren stehen.
      Vielleicht tut uns der Abstieg ja "gut",
      auch wenn es wirtschaftlich natürlich mies ist.

      Wäre es mit Modeste und Stöger als Beispiel weitergegangen,
      dann wären wir die nächsten 3-5 Jahre dauerhaft zwischen Platz 12 - 8 gelandet.
      Eine typische graue Maus, dessen Platz wir uns natürlich in der aktuellen Situation wünschen.

      Für mich ist der FC mehr als nur in der Bundesliga zu spielen.
      Natürlich spiele ich lieber gegen Dortmund, Gladbach und co als
      gegen Sandhausen und Duisburg.

      Aber vielleicht kommt durch diesen einen Schritt zurück wieder
      eine Zeit, wo wir mehr als Platz 5 erreichen.

      Da muss vieles passieren.

      Aber eines ist mir klar.

      Ich fand unsere Erfolgsgeschichte von der Platzierung und teilweise den Modeste Toren schön,
      aber emotional haben mich die Spiele wie ich schon öfter geschrieben habe, nicht sonderlich angesprochen...

      Da liegt dann eher die Hoffnung, auch mit 1-2 Jahren Bundesliga Pause,
      dass wir wieder schöne, offensive Spektakel beim FC erleben.
      Nicht Harakiri Fussball, aber zumindest nicht so einen "Beamten" Fussball.

      Da der Fussball so schnelllebig ist, kann man direkt nach dem Aufstieg
      auch wieder oben anklopen, wenn alles mitspielt.

      Daher nehme ich den Abstieg zur Kenntnis,
      blicke trotzdem wieder nach vorne.
    • Benutzer online 7

      7 Besucher