Der Politik-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die CDU versucht derzeit wirklich alles, um den schlechten Eindruck der letzten Wochen zu verstärken:

      youtube.com/watch?v=0VtWO8FFV5A

      Nestle ist wohl einer der ekelhaftesten Konzerne dieser Welt. Und für den macht unsere Dumpfbacke Julia kräftig Werbung. Nicht schlecht...

      Aber Seehofer hat es auch nicht verlernt:

      youtube.com/watch?v=wJAxwiUYJMA

      Ahehehehe :facepalm:

      Und Amthor arbeitet weiter an seinen Image:

      youtube.com/watch?v=5G_QDCYHRHk

      Entweder haben die bei der CDU so gar nichts verstanden, oder sie haben einfach keinen Bock mehr auf Regierung und arbeiten mit voller Kraft an den 20 Prozent und weniger.
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • „Wenn Sie mitentscheiden könnten: Wer sollte CDU-Kanzlerkandidat werden?“

      1008 Leute wurden befragt. Drei Namen waren vorgegeben: Kramp-Karrenbauer, Laschet, Merz.

      11% stimmten für Laschet
      16% stimmten für Kramp-Karrenbauer
      31% stimmten für Merz
      40% wollten niemanden von den dreien

      Bin ohnehin gespannt, was sich bei der CDU tut. Irgendwie kommt AKK-Zug doch überhaupt nicht in Fahrt, geschweige denn erreicht er Tempo. Der Schatten von Mutti scheint da noch zu groß zu sein. Jemand wie Merz, der sich von Merkel relativ deutlich abgrenzt, scheint aktuell besser anzukommen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Immer schön weiter Druck machen. Wie im Fussball. Eine Flanke nach der anderen, feuern aus allen Rohren. Und dann sind sie bald Geschichte, diese unerträglichen Pappnasen.

      Noch ein paar Prozentchen. Dann hat Grün-Rot-Rot die Mehrheit. Dann müssen sie nur noch eine Mannschaft werden. Wunderbar.

      Ich halte das für absolut notwendig. Sozialpolitisch und Klimapolitisch muss es gewaltige Veränderungen geben.

      AKK, Laschet, Seehofer, Scheuer, Klöckner, Altmaier, Spahn, Amthor, Ziemiak...alle müssen weg. Leute wie "Mr. Inhalt" Lindner natürlich auch. Was heisst weg? Weg kriegste diese Schädlinge ja nicht ganz...Aber sie dürfen nichts mehr zu entscheiden haben.
    • fenermann schrieb:

      Immer schön weiter Druck machen. Wie im Fussball. Eine Flanke nach der anderen, feuern aus allen Rohren. Und dann sind sie bald Geschichte, diese unerträglichen Pappnasen.

      Noch ein paar Prozentchen. Dann hat Grün-Rot-Rot die Mehrheit. Dann müssen sie nur noch eine Mannschaft werden. Wunderbar.

      Ich halte das für absolut notwendig. Sozialpolitisch und Klimapolitisch muss es gewaltige Veränderungen geben.

      AKK, Laschet, Seehofer, Scheuer, Klöckner, Altmaier, Spahn, Amthor, Ziemiak...alle müssen weg. Leute wie "Mr. Inhalt" Lindner natürlich auch. Was heisst weg? Weg kriegste diese Schädlinge ja nicht ganz...Aber sie dürfen nichts mehr zu entscheiden haben.
      Genau, dann wird alles gut
    • Was mich als CDU Wähler besonders bestürzt hat, ist das die Mitglieder nach Merkel endlich jemanden mit Ausstrahlung und Charisma wollten . Und was machen die Trottel? Stellen jemand dahin der noch weniger Ausstrahlung und Charisma hat als Angela Merkel, was zugegeben echt schwierig ist.

      Nicht nur die SPD hat ein Imageproblem, sondern die Union nicht minder! AKK geht absolut gar nicht!
    • Der rechte Arm zuckt halt manchmal. :D:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, winter, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Also, ich mag AKK. Erstens kann ich ihren Klarnamen halbwegs korrekt erst nach mindestens fünf Kölsch aussprechen, und zweitens hat sie was von einem Torpedo, der gerade im CD-U-Boot ganz von alleine explodiert.

      Jetzt also ominöse Gedankenspiele über generelle Klarnamenpflicht im Netz, wobei die Daten von den Konzernen gesammelt werden sollen. Das schreit nach fetten Parteispenden seitens Google & Co. an die Union.

      Mission accomplished.
    • LinkeKlebe schrieb:

      fenermann schrieb:

      Noch ein paar Prozentchen. Dann hat Grün-Rot-Rot die Mehrheit. Dann müssen sie nur noch eine Mannschaft werden. Wunderbar.


      Ich halte das für absolut notwendig. Sozialpolitisch und Klimapolitisch muss es gewaltige Veränderungen geben.
      @oldboy haste dich verklickt? Ein "Gefällt mir" für Grün-Rot-Rot?
      ja ich halte den letzten Absatz für richtig augenroll deswegen gefällt :saint:
      AKK, Laschet, Seehofer, Scheuer, Klöckner, Altmaier, Spahn, Amthor, Ziemiak...alle müssen weg. Leute wie "Mr. Inhalt" Lindner natürlich auch. Was heisst weg? Weg kriegste diese Schädlinge ja nicht ganz...Aber sie dürfen nichts mehr zu entscheiden haben.
    • kalkergeissbock schrieb:

      Was mich als CDU Wähler besonders bestürzt hat, ist das die Mitglieder nach Merkel endlich jemanden mit Ausstrahlung und Charisma wollten . Und was machen die Trottel? Stellen jemand dahin der noch weniger Ausstrahlung und Charisma hat als Angela Merkel, was zugegeben echt schwierig ist.

      Nicht nur die SPD hat ein Imageproblem, sondern die Union nicht minder! AKK geht absolut gar nicht!
      Die CDU zahlt so langsam den Preis dafür, dass sie jahrelang eine Kanzlerin bzw. Parteivorsitzende hofiert hat, die schalten und walten durfte, wie sie wollte. Und die gerade in Personalfragen machte, was ihr - und einzig ihr - nutzte. Sie hat ambitionierte Politiker abgesägt und sie hat sich mit Leuten nach ihren Gnaden umgeben.

      Das ging jahrelang gut, die CDU hat damit in der vorletzten Bundestagswahl an der absoluten Mehrheit gekratzt. Trotz einer Politik, die kaum für die gegenwärtige Gesellschaft gemacht zu sein schien, hat Merkel der CDU viele Wählerstimmen besorgt und sie jahrelang an der Macht gehalten.

      Aber nun wird sich eben zeigen, wie die Partei irgendwann mal ohne Merkel auskommt. Und "plötzlich" sieht man dann auch die Schattenseiten von Merkels innerparteilicher Personalpolitik.

      Mich würde nicht mal wundern, wenn nach ihr alle "Merkel-Zöpfe" komplett abgeschnitten werden und sich kurzfristig wirklich jemand wie Merz durchsetzt.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Ich fänd es wirklich gut, wenn es mal in ganz andere Hände gegeben würde. Mir gefällt die Richtung der CDU, der CSU und der FDP grundsätzlich nicht. Ein Merz ändert da auch nix dran, der gehört zu dem Verein.

      Mir is das auch völlig schnuppe ob man dort die Meinung vertritt, das man die Wirtschaft, die Vermögenden, die Unternehmer und wen sonst noch stützen muss...damit das alles brummt. Ich will andere grundlegende Dinge. Ich will das diejenigen die wenig bis nix haben, endlich nicht mehr auf der Strecke bleiben. Agenda muss weg. Mietpreisbremse muss bundesweit her...alles Dinge, wo mir zu sehr mit Dingen argumentiert wird, die für manchen erstmal plausibel klingen mögen.

      Ich gebe mal ein Beispiel...Diejenigen die dauernd die Mieten erhöhen, sagen das sie das müssen. Weil beispielsweise gebaut werden muss. Und dann könne man solche Sachen ja nich mehr machen. Sicherlich hat die Politik da versagt, gerade auch was Wohnungsbau angeht. Aber...das is mir alles Latte. Ich sehe das eher als eine gewisse Erpressung an, was da argumentiert wird. Kann man es nicht mehr vom "Kleinen" nehmen, wird auch nix mehr gemacht. Das ist das, was ich da raushöre. Die Leute die nich mehr wissen wie sie alles bezahlen sollen, müssen deutlich entlastet werden und mehr Unterstützung bekommen. Es geht so nicht mehr weiter.

      Wenn wir dann irgendwann untergehen ( was ich stark bezweifle ), dann gehn wir alle unter. Und nich nur die armen Schweine. Fertig.

      Grün-Rot-Rot. 51 Prozent. Mehrheit.

      Finde es auch wieder einmal gut, was Lafontaine sagt. Mag sein das der Mann auch sehr polemisches Zeugs von sich gibt. Is mir auch wurscht. Klar haut er auf die Kacke. Aber das muss sein. Schluss mit den ungerechten Verteilungen.
    • @fenermann

      Sorry aber bisher dachte ich eigentlich immer das Du sehr vernünftig bist. Aber wenn ich so etwas lese geht mit die Hutschnur hoch. Du willst tatsächlich eine SPD an einer Regierung mit Beteiligt haben die jetzt mit der Union auch nix gebacken bekommt? Nicht Dein Ernst, oder?

      Und die Linken sind absolut Regierungsunfähig! Auf Länderebene mag das noch funktionieren, aber auf Bundesebene? Bitte nicht!

      Und einen Oskar Lafontaine noch zu hofieren, der seit Jahren Wasser predigt und Literweise Wein säuft lässt mich noch mehr an Deinem Verstand zweifeln. Er saß am Hebel der Macht, war Parteivorsitzender und Finanzminister. Angeblich waren er und Schröder unterschiedlicher Meinung, aber er hat nix auf die Reihe bekommen und sich wie die Axt im Walde verhalten.

      Wenn ich immer höre es muss sich was ändern. Natürlich muss vieles anders werden. Aber es ist einfach als Linke immer wieder gegen jeden und alles zu sein, wenn man nicht zur Verantwortung fürs Scheitern den Kopf herhalten muss.

      Und ob es Dir wurscht ist ob alles brummt oder nicht, ist ebenfalls unwichtig! Wahrscheinlich bist Du einer der Ersten die wieder alles Neu fordern wenn Dein Arbeitsplatz wegfällt, weil man als Linke versucht Besserverdiener stärker zur Kasse zu bitten.

      Denn weißt Du wer in Deutschland als Vermögend gilt? Der Mittelstandsunternehmer der 400.000 und mehr Vermögen besitzt. Einschließlich Immobilienbesitz. Das was die Linke seit Jahren fordert ist eine noch höhere Besteuerung des Mittelstandes und nichts anderes. Oder meinst Du es interessiert einen Herr Kind, oder Herr Kühne ob er 10-20% mehr Steuern bezahlen muss? Das holen die sich über andere Kanäle doppelt und dreifach wieder. Und zu welchen Lasten? Zu derer die den Mittelstand tragen. Und dieser Mittelstand wird in keinster Weise in der Lage sein auch nur 5-7% mehr zu bezahlen. Wenn Du willst das wir dahin kommen wo wir vor der Agenda 2010 waren, dann lass mal die Linken ran, die Eurobons fordern und mit aller Macht alles versuchen würden, das Deutschland in Europa weitaus höhere finanzielle Lasten tragen soll als es bisher schon ist.

      Sorry fenermann ich halte viel von Deinen Beiträgen, und ich bin absolut auf Deiner Seite das sich etwas ändern muss. Aber wer sich die Linken in einer Bundesregierung wünscht hat den Knall immer noch nicht gehört.

      Wir brauchen eine Regierung die Handlungsfähig im inneren und äußeren ist. Die innerhalb Europas die Europäische Idee hochhält, aber trotzdem Deutsche Interessen vertritt. Die Grünen bekämen das mit der Union hin, von mir aus auch mit der SPD, wenn auch mit Einschränkungen. Gregor Gysi hatte die mal auf einem guten Kurs, der sie vielleicht irgendwann Regierungsfähig gemacht hätte. Aber mit Lafontaine und seinem sozialistischen Flintenweib ist so was von überhaupt kein Staat zu machen! Die Grünen mit an der Regierung, von mir aus auch als Kanzlersteller, völlig in Ordnung. Aber bitte mit einer stabilen Koalition, die nicht auf so Randparteien wie die Linke oder die FDP angewiesen ist, sonst kannst Du Dich bald auf jährliche Neuwahlen einstellen, denn solche radikalen Parteien, und nichts anderes sind die Linken mittlerweile, lassen Regierungen schnell platzen wenn sie nicht ihren Willen bekommen, siehe Lindners Spielchen mit Jamaika.
    • Wobei mir spontan auch kein Grund einfällt warum die Cdu/csu egal mit wem irgendwas gebacken bekommen sollte.
      Im Gegenteil...sie sind seit Jahren die stärkste Partei(noch) mit den meisten Ministern und dem größeren Einfluss was das regieren in einer Groko angeht. Da mache ich die Entwicklung eher an denen fest. Die größten Mistkübel wurden aber seit eh und je über die SPD ausgeschüttet.
      Waren sie auch nicht unschuldig dran das ist klar. Für mich haben sie einfach nicht die Lehren aus der ersten Grokozeit gezogen...jetzt haben sie das Theater.
      Die Linken sehe ich aber ehrlich gesagt auch (noch) nicht soweit das sie unbedingt Teil einer Regierung sein müssten.
      FC im Blut...egal welche Liga...
    • kalkergeissbock schrieb:

      Und die Linken sind absolut Regierungsunfähig!
      Woran genau machst du das fest?

      Die Linke ist zu schwach, um erhebliche Ansprüche zu stellen. Sie würde maximal in einer grün-rot-roten Koalition mitregieren dürfen und würde selbst dort nur als Lückenfüller fungieren, der mit ein oder zwei kleineren Ministerien abgespeist wird. Ich nehme an, da käme etwa das Bildungs- oder das Verkehrsministerium in Frage.

      Was spräche dagegen, das der Linken zu überlassen? Was macht die Linke falsch, dass sie dort - deiner Meinung nach - absolut regierungsunfähig wäre?
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Kalker...wir haben in Deutschland nicht wer weiß wie viele Parteien. Ich habe mir das mit der CDU jetzt lange genug angeschaut. Und suche nach Alternativen. Die beiden letzten Postings von Manamana und Millhouse bringen ganz gut zum Ausdruck, was ich jetzt zu Deiner Meinung sagen würde. Was genau ist das, was die Linken regierungsunfähig macht? Ich sehe das nicht unbedingt. Wie Millhouse andeutet, müsste man da ja erstmal schauen...

      Bei der Groko hat man jetzt auch geschaut. Lange genug. Ich habe jetzt schon häufiger meine Beweggründe für meine Meinung erläutert. Ich sehe das so, das Vermögen in Deutschland ungerecht verteilt ist. Ich sehe auch, das es auch der mittelstand oft genug schwer hat. Was ich aber auch sehe ist, das es den ganz "Kleinen" sehr schlecht geht. Dieser Schmusekurs das man das immer weiter hinnimmt, ist mir ein großer Dorn im Auge. Am Ende darf es in meinen Augen nicht sein, das die Schwächsten die größten Probleme haben. Nämlich insoweit existenzielle, das sie immer mit einem Bein auf der Straße stehen, ackern müssen für wenig Lohn, gar viele andere Dinge die zum Leben dazugehören für sie auf der Strecke bleiben.

      Wie die Lösung dagegen genau ausschaut, müsste erörtert werden. Es gibt zuviele Menschen, die ihre monatlichen Kosten nicht mehr decken können. Also läuft da etwas falsch. Da brauche ich auch keine schlaue Gegenargumentation, weshalb es auch die Mitte und vor allem die sehr gut gestellten Menschen auch ab und zu mal schwer haben.

      Ich hatte die Tage mal einen privaten Austausch mit jemandem hier. Dem hab ich das auch geschrieben. Ich bin immer auf der Seite der Schwächsten. Was es für Lösungen für diejenigen gibt, und wie man dort hinkommt, muss erörtert werden. Ich glaube, es muss für diejenigen eine Stimme geben. Denn so wie das seit Jahren läuft, werden die Stimmen immer im Keim erstickt. Man kann sich einsetzen, vorschlagen, aber es wird letztendlich nichts dagegen getan.

      Deshalb bin ich der Meinung, das ein anderer Wind da rein muss. Und ich glaube, die SPD war die letzten Jahre die Partei, auf der, so wie es Manamana sagte, die größten Mistkübel ausgekippt wurden. Obwohl diese Partei sicherlich nicht eine grundsätzlich schlechte Haltung hat, bzw. ihre Haltung im letzten Jahr nochmal deutlich ünerdacht zu haben scheint. davon kommt nur nix an bei den Menschen.

      Die CDU hat das immer geschickt gemacht. Für sich selber, und nie für die Schwächsten. Christlich? Lächerlich. Meiner Meinung nach muss diese Truppe auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden. Ich will keine Beteiligung dieser Leute mehr in einer Regierung. Genausowenig wie eine Beteiligung der FDP, und schon garnicht von den braunen Heinis.

      Also suche ich für mich die naheliegenste Möglichkeit, wie man das anders gestalten könnte. Da bleibt zugegebenermaßen dann nicht mehr soviel, um eine Regierung mit Mehrheit für etwas anderes zusammenstellen zu können.
      Das sind drei Parteien, die von ihrer Grundhaltung nicht meilenweit auseinander liegen. Natürlich müssen auch dort Kompromisse gefunden werden. Und es geht sicherlich auch nicht immer alles radikal.

      Aber Umwelt und Klima, Vermögensverteilung und soziales Gefüge, sowie auch andere Themen wie Verteidungspolitik...will ich in anderen Händen haben.

      Das ist für die nächste Wahl in meinen Augen kurzfristig tatsächlich nur dann möglich, wenn sich diese 3 zusammentun. Irgendwann, in paar Jahren, da gibt es vielleicht eine Situation. Die CDU wird immer ihre Ansprüche stellen. In einer Koalition. Sie dürfen da garnicht mehr rein. Sie dürfen gerne aus einer Opposition heraus ihre Haltungen überdenken und es mit guter Politik und guten Vorschlägen der neuen Koalition schwer machen. Das ist auch wichtig. Aber so geht es nicht weiter.



      Nochmal ein ganz aktuelles Wort...Wenn ich die letzten Tage höre was AKK so von sich gibt, könnte ich mich übergeben. Auf keinen Fall darf die Kanzlerin sein. Da ist nun wirklich garnix mehr, womit ich mich identifizieren kann. Garnix.