Corona

  • Was heißt denn pfiffig? Wir bewerten vorliegende Informationen so gut es geht.

    Ganz ohne Spitze geht es scheinbar bei Dir nicht mehr?


    Das hat schon langsam „die Katze ist über die Tastatur gelaufen“ Niveau.

    Alter Schwede …

    🤦‍♂️

    Du wunderst Dich warum ich Deine Beiträge nicht ernst nehme?

    54 Prozent

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Ach Mucki ...


    Dort steht (wenn man denn mehr als die Überschrift liest):

    54 Prozent der Corona-Patienten, die auf der Intensivstation landen, sind vollständig geimpft. Das hat der Virologe des belgischen Gesundheitsinstituts Steven Van Gucht am Freitagmorgen auf einer Pressekonferenz gesagt: "Etwa 46 Prozent sind nicht oder nicht vollständig geimpft. Dennoch liegen verhältnismäßig viel mehr ungeimpfte als geimpfte Corona-Patienten im Krankenhaus.

    "Die geimpften Patienten im Krankenhaus stammen aus 90 Prozent der Bevölkerung, während die nicht geimpften Patienten aus 10 Prozent der Bevölkerung stammen", erklärte der Virologe der KUL, Marc Van Ranst, ebenfalls vorgestern in den Abendnachrichten von Het journaal.


    Demzufolge entstehen aus 10% Ungeimpfter genauso viel Intensivpatienten, wie aus 90% der Geimpften ... damit dürfte die Quote der Ungeimpften etwa 9 bis 10x höher sein. Oder anders herum ... würden sich alle impfen lassen, wären nur etwas mehr als die Hälfte der Intensivbetten belegt.


    Bei Deutschland musst du nun noch beachten, dass wir bei Weitem nicht die 90% Impfquote haben, d.h . hier laufen viel mehr Leute rum, die spraedern ... demzufolge ist die Quote auch in Deutschland höher.

  • Nein ich wundere mich bei Dir über gar nichts mehr, weil es nur noch albern ist.

    Du stellst eine Behauptung auf, und auf die Frage nach Zahlen bringst Du einen Link den keiner lesen kann, Du vermutlich auch nicht. (Oder warum hast Du ihn nicht einfach zusammengefasst?)

    Schnippisch bringst Du den nächsten Link, der eher das Gegenteil dessen aussagt was Du behauptest, woraufhin Du entgegnest den Link gar nicht richtig gelesen zu haben.

  • Und auch dort steht nicht dass die Hälfte der Intensivplätze von 2G belegt sind. Und genau das war Deine Aussage.


    Aber vielleicht findest Du noch eine Seite in den Weiten des Netzes die Deine Behauptung bestärkt. Die News Seite der flämischen Gemeinde war es zumindest nicht (wurde ja bereits oben in Relation gesetzt).

    Einmal editiert, zuletzt von MattEagle ()

  • Was gilt es gleich mit diesem Versuch, einen Link nach dem anderen zu posten, zu beweisen?

    Dass es Impfdurchbrüche gibt und auch Coronapatienten auf Intensivstationen liegen?

    Oder dass aufgrund der fehlenden Boosterimpfungen von den ursprünglich mal 20% Geimpften auf Intensivstationen die Werte nach und nach steigen?


    Ist doch alles nichts Neues und zeigt nur umso klarer, dass die Impfkampagne intensiviert werden muss, um die Gesamtzahl der an Corona-Patienten vergebenen Intensivbetten zu reduzieren.

    Im Verhältnis gesehen (Gesamtbevölkerung) zeigt sich absolut glasklar der Vorteil der Impfung. Mehr Geimpfte und mehr Boostern = weniger Intensivpatienten. Das lässt sich nun mal nicht leugnen - egal, wie man die Zahlen dreht.

    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)

  • Ich hätte auch noch nen Link, der sinnvoll ist.

    Von biontech selbst herausgeben im Juli diesen Jahr. Da weisen sie schon aus, dass nach nem halben Jahr die booster-impfung sinnvoll wäre.


    Hätten die Entscheider in unserem Land da einen Blick nach Israel gerichtet, hätte diese boosterimpfung schon früher erfolgen können.


    Pfizer und BioNTech geben vor dem Hintergrund der Delta-Variante ein Update zu ihrem Auffrischungsimpfungen-Programm bekannt | BioNTech
    Pfizer und BioNTech sind bestrebt, dem COVID-19 auslösenden Virus und zirkulierenden Mutationen stets einen Schritt voraus zu sein. Daher geben die beiden…
    investors.biontech.de

    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.

  • Hat was von Don Quijote mittlerweile...

    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.


    Skymax (Praeses Emeritus), Ich (Präsident), sharky (Vize), Flykai (Schriftführer), grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, elkie57, winter, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh (Catering), BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.

  • Was gilt es gleich mit diesem Versuch, einen Link nach dem anderen zu posten, zu beweisen?



    Ist doch alles nichts Neues und zeigt nur umso klarer, dass die Impfkampagne intensiviert werden muss, um die Gesamtzahl der an Corona-Patienten vergebenen Intensivbetten zu reduzieren.

    Im Verhältnis gesehen (Gesamtbevölkerung) zeigt sich absolut glasklar der Vorteil der Impfung. Mehr Geimpfte und mehr Boostern = weniger Intensivpatienten. Das lässt sich nun mal nicht leugnen - egal, wie man die Zahlen dreht.

    Zum Ersten, ja Mea Culba.

    Der Griff mit dem beiden Links, war ein Griff ins Klo. Passiert, Eigentor. Da muss ich jetzt durch.


    Der anschließende Link von der Polizei aus Sachsen hat keine Absicht gehabt auf intensiv zusteuern. War ein neues Thema und sollte nur zeigen zeigen, wie mit Impfung trotzdem ein benötigter Zweig lahmgelegt wird.



    Zu deinem zweiten Absatz, da habe ich doch nie etwas anderes behauptet. Natürlich ist das alles richtig. Das Booster (vorher vernachlässigt) jetzt wohl dieses Jahr noch entscheidende Leute abholt, ist doch super und wichtig.

    Die anderen zur Erstimpfung, (wie schon geschrieben) wirst du wohl leider nicht dazu bewegen. Ist aber auch nur ne Einschätzung. Also ohne Link. :)

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Die anderen zur Erstimpfung, (wie schon geschrieben) wirst du wohl leider nicht dazu bewegen. Ist aber auch nur ne Einschätzung. Also ohne Link. :)

    Für alle Ungeimpften würde ich das nicht so sehen, es gibt immer noch sehr viele, die einfach miserabel informiert sind. Die hätte man aber schon viel früher abholen müssen. Ich sehe hier sowohl die Politik als auch die Medien in der Pflicht. Aber nicht zuletzt gilt natürlich eine gewisse Holschuld für Informationen. Und mit der gehen erschreckend viele Menschen in einer Zeit, in der Informationen so zugänglich sind wie noch nie, sehr nachlässig um.


    Aber ja, ein gewisser Prozentsatz wird sich auf Teufel komm raus nicht impfen lassen. Und wenn dieser Prozentsatz zu hoch ist, dann wird es darauf hinauslaufen, dass Corona ein Dauerthema bleibt.

    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)

  • Gut, mit den Dauerthema, das hoffen wir mal alle nicht. Aktuell scheint ja wohl genug Impfstoff da zusein, auch wenn Spahn hier hin und her rudern, wie ich wohl mit meinen Links im Fred.

    Ohne Belege hoffe ich einfach, daß man zeitnah diesen Totimpfstoff den zur Verfügung stellen mag, damit er zukünftig geimpft ist. Was da zu lesen ist, wann und wie zuverlässig er sein mag, möchte ich da mal nicht kommentieren.

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Was gilt es gleich mit diesem Versuch, einen Link nach dem anderen zu posten, zu beweisen?

    Das habe ich mich auch gefragt- was möchte man damit denn aussagen? Wie Du richtig beschreibst hat nie jemand eine 100% Sicherheit suggeriert, ebenso schien den Impfstoffherstellern recht früh klar gewesen zu sein, dass Auffrischungen nötig sind. Da frage ich mich in der Tat, was die Penetranz an Links, die Vertrauen in Impfstoffe zerstören können, hier bewirken sollen?


    Ich habe es ja schon mehrfach geschrieben, niemand von uns ist (vermutlich) Epidemiologe, niemand kennt die ganze Wahrheit oder die Zukunft, und wir alle hier bilden uns unsere Meinung auf den Informationen, die zugänglich sind. Der Großteil -mir eingeschlossen- vertraut dabei auf das RKI. Dort sitzen die Experten, die diese Arbeit gelernt haben, und seit vielen Jahren ausüben. Ich für meinen Teil habe keinen Grund an deren Aussagen zu zweifeln. So wie ich keinen Grund habe daran zu zweifeln wenn mir ein Arzt sagt dass zu viel fettes Essen schlecht für die Gesundheit ist, oder wenn mir das Autohaus sagt, ein Airbag rettet im Zweifel mein Leben.


    Dieser- glücklicherweise fehlgeschlagene- Versuch, hier die Meinung als Fakt durchzusetzen, dass doppelt Geimpfte mindestens zur Hälfte im gleichen Verhältnis die Intensivstationen belegen, geht für mich einher mit den Versuchen, seit einiger Zeit 2G zu diskreditieren. Die werden mal als die wahren Pandemietreiber betitelt, mal sind es hochnäsige arrogante Menschengruppen, die zur Spaltung im Land führen.

    Für mich ist jeder, der sich impfen lässt, jemand der sein eigenes Wohl schützen möchte, aber auch das in seinem Umfeld. Dass dieser Schutz kein 100% Schutz ist, sollte allen klar sein. Und dass nach gewisser Dauer der Schutz nachlässt, und Durchbrüche sich häufen, lässt sich auch bestreiten. Vielleicht kommt auch in einem Jahr raus, dass der Impfschutz in Wahrheit niedriger war, als in den Testreihen errechnet. Was ändert das? Es gibt aktuell von Medizin und Wissenschaft empfohlene Schutzmaßnahmen für ein Virus, dass nachgewiesenermaßen keine Grippe ist, sondern Organe angreifen kann.

    Da uns ohne Zeitmaschine niemand den 100% Schutz garantieren kann, ist die Impfung aktuell das Mittel der Wahl. Und auch wenn wir Menschen nicht erreichen werden, freue ich mich über jeden der sich trotzdem impfen lässt, und ärgere mich über jeden der hier Zweifel streut, die er nicht belegt.

    Denn solche Zweifel sind es dann am Ende, die auch die Impfquote beeinflussen und dafür sorgen, dass sich unentschlossene Menschen dann doch nicht dazu durchringen können, sich zu impfen. Je höher die Impfquote, desto trivialer werden Impfdurchbrüche.


    Ich möchte hier niemandem seine Meinung vorschreiben. Ich werde nicht jede Meinung teilen, und manch eine weiterhin kommentieren wenn ich die Art der Äußerung für fragwürdig halte, aber ich würde mir für diesen Thread wünschen dass hier jeder schreiben kann was er mag, dass sich jeder aber auch Mühe gibt, Behauptungen irgendwie faktisch zu stützen. Es wäre ein Drama wenn auch im Forum noch User wären die sich beim Thema Impfen nicht sicher sind, und sich dagegen entscheiden, weil hier der Eindruck suggeriert wird die Impfung bringe nichts, die Geimpften wären Pandemietreiber, oder die Intensivstationen wären zur Hälfte (auch absolut gerechnet) voll mit Geimpften.

    Zynisch und wenig hilfreich finde ich es dann, wenn hier Querdenker-Sprech genutzt wird. Im Gleichschritt, kritische Meinung nicht gewünscht, usw. Das ist absolut fehl am Platz.


    P.S. Falls sich jemand fragt warum ich bei manchen Aussagen so reagiere. Ich habe im engsten Familienkreis eine Person, die in den letzten Wochen 2 mal intensivmedizinisch betreut werden musste, Komplettprogramm mit Rettungssanitäter und Krankenwagen. Beim ersten mal konnte diese Person noch ins nahegelegenste Krankenhaus gebracht - (kein Corona) dort aber nur sporadisch versorgt werden weil das Personal permanent damit beschäftigt war, in Vollschutz Corona-Patienten zu versorgen. Aussagen von Ärzten und Pflegerinnen: Mehr als 90% ungeimpft.

    Ein paar Tage später leider das gleiche Spiel, wieder Rettungswagen, und dieses mal konnte das Krankenhaus gar nicht mehr angefahren werden, es ging in ein deutlich entfernter gelegenes. Und auch dort war nur noch Notbetrieb möglich. Auch dort die Aussage vom Personal, dass fast die komplette Station voller ungeimpfter Menschen liegt.

    Der zweite Krankenhausaufenthalt war im Übrigen notwendig, weil beim ersten Untersuchungen nicht gemacht werden konnten, weil das Bett benötigt wurde (Corona-Patient), was zu einer zu frühen Entlassung geführt hatte.

    Ich wünsche wirklich niemandem, dass er selbst, oder Personen aus seinem Umfeld in dieser Zeit auf intensivmedizinische Hilfe angewiesen ist/sind. Und wenn ich dann hier lesen muss, wie einzelne User versuchen, Stimmung zu machen und Falschaussagen tätigen, frustriert das irgendwo enorm.


    Die Person ist zum Glück auf dem Weg der Besserung, daher ist das für mich erst mal das wichtigste. Dennoch wünsche ich mir hier im Thread etwas weniger Falschbehauptungen.

  • Öfters wurde in Diskussionen Quellen gefordert zu Aussagen die man getroffen hatte.

    Das hilft ja auch, Fakten mit zu schaffen und fundierte Informationen auszutauschen, wenn es mal hitzig wird oder eine Seite der Diskussion Quellen verlangt.


    Ich hatte auch mal vor nem Jahr die Situation, dass ich mich an den "Pranger gestellt fühlte", da es dann hieß: bring mal belegbare Quellen für deine Behauptungen und wie ich denn überhaupt zu so einer Behauptung käme.


    Manche Themen sind schon sehr aufwühlend.

    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.

  • Ja das stimmt, da kommt es sicher auch ein wenig auf das Thema an. Wenn ich sage "meine Tante hat Corona trotz Impfung", ist das sicherlich nichts wo es Belege braucht, das kann man dann glauben oder eben auch nicht. Andere Pauschalaussagen wie zur Belegung der Intensivstationen sollten meiner Meinung nach aber schon belegt werden, auch wenn wir hier kein Wissenschaftsblog sind. Das Thema ist aber nun mal das zentrale Thema seit fast 2 Jahren, und da sollte man mit manch getätigter Behauptung vorsichtig sein, wenn man sie nicht belegen kann, oder -noch schlimmer- will. Wie solches Verhalten spalten kann, hat man im Trump-Amerika gesehen.

  • Mal eine Frage hier in die Runde:

    Wir haben noch einen ungeimpften Mitarbeiter. Er möchte sich nun impfen lassen. Muss er sich nun aufgrund der 3G-Regel am Arbeitsplatz so lange testen lassen bis der komplette Impfschutz aufgebaut ist oder gibt es dort eine Sonderregelung? Hab auf die schnelle im Internet nichts dazu gefunden.

  • und wir haben -auch zum Schutz der Bevölkerung- einfach nicht mehr die Zeit auf harte Maßnahmen zu verzichten, und die Unentschlossenen zu überzeugen

    Da sind wir uns einig. Ich sagte ja auch nur, dass ich trotzdem finde, man muss da differenzieren bzw. vorsichtig sein, dass man die Leute, die man vielleicht noch erreichen kann (und ich weigere mich zu glauben, dass soviel % der Bevölkerung, wie noch ungeimpft sind, so blöd sein können, da werden bestimmt noch unsichere dabei sein, die keine strikten Impfgegner sind), nicht einfach aufgeben darf nach dem Motto "Ihr hattet Eure Chance, jetzt habt ihr halt Pech".

    Das mag mit Leuten funktionieren, die unsicher sind oder nicht wissen, wo sie sich impfen lassen können, oder Sprachprobleme haben.

    Wie in meinem Beitrag zu lesen war, ging es nur um diese. Dieses ganze Impfgegner-Gesocks kann meinentwegen bis 2026 zuhause bleiben, kein Verständnis, kein Mitleid, keine Rücksicht mehr.




    Den habe ich weggelassen, weil ich ihn nicht mal gelesen habe und er für meinen Punkt auch keine Rolle spielte.

    Interessant, dass Du Artikel nicht mal lesen musst, um zu wissen, ob sie für deinen Punkt eine Rolle spielen. Hättest Du ihn gelesen, wäre 3/4 deines Beitrags halt verzichtbar gewesen.



    Das bewirkt, dass viele Ansteckungswege im öffentlichen Raum wegfallen, wenn dieser nicht mehr von Ungeimpften, deren Inzidenz derzeit ja nunmal jenseits von gut und böse unterwegs ist, besucht werden kann. Wie gesagt: Konsequentes 2G+ und zwar so lange, bis die Zahlen wieder besser werden. Danach 2G. Lass dich impfen oder bleib zu Hause.

    Ja, wenn man so tut, als würde das überall konsequent und lückenlos kontrolliert und auch im privaten Raum irgendwie zu kontrollieren sein, wäre das eine Lösung.

    Wie aber schon beim letzten Lockdown deutlich wurde: Die personellen Möglichkeiten das flächendeckend und lückenlos zu kontrollieren hat der Staat weder über Polizei noch über Ordnungsämter etc., genau genommen noch nicht mal ansatzweise Sprich: Am Ende leben die Maßnahmen davon, dass sie eine gewisse Akzeptanz haben, so dass sich Leute auch daran halten, wenn sie gerade nicht akut damit rechnen müssen, kontrolliert zu werden. Und Du und ich und viele andere sind ja so vernünftig, dass sie das auch tun.

    In dem Moment, indem Du aber den ungeimpften pauschal sowas vor die Nase knallst, kannst Du auch damit rechnen, dass sich viele doch aus Prinzip nicht dran halten werden. Dann wird sich eben nicht in der Kneipe, sondern in Willis Partykeller getroffen und wenn nicht gerade die Nachbarn einen anpfeifen, kriegt da niemand eine Nase dran und hey, wenn man infiziert wurde, ist man ja auch ohne nervige Spritze 2G.

    Und leider muss ich sagen, ich hab als ich vor 2 Wochen in Hamburg war und daher mal häufiger die Gastronomie in Anspruch genommen hab, leider durchaus den Eindruck gewonnen, das auch die Gastwirte das lange nicht alle ernst nehmen. Von "gar keiner Kontrolle" über "Ach, das muss ich nicht sehen, ich glaub Euch das so"(als wir mit entsprechendem Nachweis am Eingang standen und ihn vorzeigen wollten) war bis zu strengen Kontrollen mit Ausweis und Prüfung der Zertifikatsgültigkeit alles dabei. Das ist die Realität, der man sich stellen muss und auf die man seine Maßnahmen und sein Vorgehen ausrichten muss...und dazu gehört halt wie gesagt in meinen Augen, weiter soviel zu informieren und aufzuklären wie irgendwie möglich. Jeder einzelne, den man von der Impfung überzeugt, bevor er sich infiziert, ist ein Gewinn, völlig egal ob man selber der Meinung ist, da hätte der auch 5 Monate früher drauf kommen können.


    Diese Zahlen klingen ja erstmal heftig, allerdings sind sie recht wenig aussagekräftig, solange man nicht weiß, wieviel % der Polizeibeamten denn geimpft waren. Einfaches Beispiel: 90 von 100 wären geimpft (in meiner Behörde wäre die Quote höher, aber einfach um mal glatte Zahlen zu haben). Du hast 10 infizierte, davon 80% sind 8 geimpfte infiziert. Das bedeutet aber, dass 2 ungeimpfte (also jeder 5. nicht-geimpfte) infiziert sind, während nur jeder 11. geimpfte infiziert wurde. Sprich: Ohne eine entsprechende Impfquote wären die absoluten Zahlen (und auf die kommt es an), noch deutlich schlimmer, auch wenn die Zahl etwas anderes suggeriert.

    Was Sie hier lesen ist Bestandteil meines Meisterwerks "Vermeidung des Erhalts von Brett-Trophäen als Merkmal von Qualität eines Forenusers".

    Bitte liken Sie zuerst diesen Beitrag und scrollen Sie erst dann weiter.

  • Mal eine Frage hier in die Runde:

    Wir haben noch einen ungeimpften Mitarbeiter. Er möchte sich nun impfen lassen. Muss er sich nun aufgrund der 3G-Regel am Arbeitsplatz so lange testen lassen bis der komplette Impfschutz aufgebaut ist oder gibt es dort eine Sonderregelung? Hab auf die schnelle im Internet nichts dazu gefunden.

    Ja muss er. Und das bis 2 Wochen nach der Zweitimpfung. Also noch ganze 6 Wochen. Und er darf auch nicht den Arbeitsplatz aufsuchen, bis er nicht ein negatives Zertifikat vorweist.

    Das ist penibel aufgeführt. Der Arbeitgeber muss diese auch aufbewahren, damit er Lückenlos nachweise kann.

    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.