Corona und der Fußball

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Listlos schrieb:

      Klebe - meine Frau hat sich gerade mal die Konversation mit dir angeschaut und mich gefragt, ob wir uns persönlich kennen. Wahrheitsgemäss habe ich geantwortet: "Schatz, nein. Leider nicht."....Sie: "Das heisst, er hat dich noch nie gesehen?!".."Nein Schatz, er hatte noch nicht das Vergnügen.".... "Also, der weiss gar nicht, wie gut Du aussiehst?!"..."Nein, Schatz."...."Lass es bitte dabei. Ich möchte nicht, daß deine Brieffreunde Minderwertigkeitskomplexe bekommen."


      Sagt meine Frau. Wer bin ich, zu widersprechen?!
      Mensch Listlos, das Thema hatten wir doch schon: nix Bart - nix attraktiv!
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • man sieht es ja hier. es werden ununterbrochen weitere Verstärkungen gefordert. In so einer bedrohlichen Situation wie jetzt zeigt mir das: Man hat den Schuss nicht gehört. Und zwar nicht nur beim grossen FC Köln.

      Der Fussball lernt nichts aus der aktuellen Situation. Aus diesem Grund kein Mitleid für die Vereine, die es nicht packen werden. Sollte dies den FC treffen, dito.
      Like mich am Arsch
    • flykai schrieb:

      In der Politiker Riege wohl der einzige Talkshow "Schwätzer" der genau ins Schwarze trifft weil er vom Fach ist was die Pandemie betrifft!
      Beim besten Willen, nö. Seine falschen Vorhersagen lassen sich kaum mehr zählen, und sein Gequassel von weniger als 25 Ansteckungen pro 100.000 Einwohnern ist laut praktizierender Epidemiologen, zu denen Lauterbach nie gehört hat, im Winter ebenso utopischer Unfug wie sein Draufhauen auf einzelne Bevölkerungsgruppen ätzend.

      Hätte der Mann im Sinne der Macht oder im akademischen Bereich was zu sagen, wäre er nicht Dauergast in Talkshows.
    • Puppekopp schrieb:

      flykai schrieb:

      In der Politiker Riege wohl der einzige Talkshow "Schwätzer" der genau ins Schwarze trifft weil er vom Fach ist was die Pandemie betrifft!
      Beim besten Willen, nö. Seine falschen Vorhersagen lassen sich kaum mehr zählen, und sein Gequassel von weniger als 25 Ansteckungen pro 100.000 Einwohnern ist laut praktizierender Epidemiologen, zu denen Lauterbach nie gehört hat, im Winter ebenso utopischer Unfug wie sein Draufhauen auf einzelne Bevölkerungsgruppen ätzend.
      Hätte der Mann im Sinne der Macht oder im akademischen Bereich was zu sagen, wäre er nicht Dauergast in Talkshows.
      Dieser Herr hat wohl mehr richtige vorhersagen getroffen als ihr es wahrhaben wollt.

      Man sollte ihn nur mal vernünftig zuhören und nicht direkt das schlechteste Denken. Aber das scheint zu viel verlangt. Warum er auf die Inzidenz von 25 drängt erklärt er letztlich auch immer wieder. Denn sollte die Mutation tatsächlich ansteckender sein wäre es der wert um nicht alles vollkommen zu überlastet.

      Natürlich ist er ein Hardliner was massnahmen angeht. Er spricht somit Dinge an welche die breite Bevölkerung nicht unbedingt hören wollen.
      Der User mit der Nummer 21 möchte aus dem Bälleparadies abgeholt werden [b][/b]
    • Je(n)sus schrieb:

      Natürlich ist er ein Hardliner was massnahmen angeht. Er spricht somit Dinge an welche die breite Bevölkerung nicht unbedingt hören wollen.
      Wäre Lauterbach in der Verantwortung, was er ja nun mal definitiv und gottlob nicht ist, würde er das Augenmerk auch auf andere Dinge richten müssen als seinen kruden 25er-Fetisch. Oder er hätte als Teil eines Kabinetts Leute um sich, die ihm den Kopf geraderücken würden, weil Wirtschaft und Soziales auch in Zeiten einer solchen Krise nicht über Bord geworfen werden dürfen. Und nur so zur Erinnerung: Zu Beginn der Krise empfahl der öffentlichkeitsgeile Spinner, über mehrere Jahre alles komplett runterzufahren - so, als ob man Menschen in Frischhaltefolie einschweißen könnte, während das Geld nur so vom Himmel regnet.

      Je(n)sus schrieb:

      Dieser Herr hat wohl mehr richtige vorhersagen getroffen als ihr es wahrhaben wollt.
      Womit denn? Mit seinen Prognosen im Frühjahr und Sommer lag er schon mal komplett daneben. Aber okay, ich gucke nicht täglich Lanz, Illner, Maischberger und Will, um negieren zu können, dass der Kerl auch mal einen Zufallstreffer gelandet hat. Ändert aber nichts daran, dass er kein praktizierender Epidemiologe ist und auch nie war. Da können die Öffentlich-Rechtlichen unter seinen Namen noch so oft das Wort "Epidemiologe" pinseln; es hat faktisch dort nichts zu suchen. Und selbst wenn es berechtigt wäre, müsste man ihn für einen Sonderling halten, der von menschlichen Gesellschaften keinen Funken Ahnung hat.

      Aber da wir hier im Trööt "Corona und der Fußball" sind: Lauterbach wirft sich mal wieder (ich schreibe das nur ungern, weil das Wort viel zu oft unpassend verwendet wird) populistisch in die Manege, wenn er eine Absage der Europameisterschaft fordert. Ihn kümmert es ja nicht mal, ob Zuschauer im Stadion dabei sein dürfen oder nicht. Oder ob es Veranstaltungen vor Leinwänden geben darf oder nicht. Das alles interessiert ihn in seiner unnachahmlich simplen Sichtweise nicht. Genau das wiederum qualifiziert ihn für Talkshows, aber eben nicht für eine Regierung.
    • Ich finde es Wahnsinn, dass in der aktuellen Zeit, wo jeder Verein ums nackte Überleben kämpfen müsste Transfers getätigt werden bzw. auch hier laufend gefordert werden.
      Allein beim FC belaufen sich laut Aussagen die Mindereinnahmen auf ca. 40 Millionen.

      Und trotzdem wird ein Spieler ausgeliehen für über ne Mille.
      Und bei anderen Vereinen ist das nicht anders.

      Das soll also das grosse HALLO WACH der Coronaerkenntnisse sein?

      Sorry kann ich ich in keinster Weise nachvollziehen.

      Und ja ich weiss ein Abstieg kommt teurer....
      Aber das zieht bei mir nicht.

      Der Fussball hat nichts, aber auch rein gar nichts aus der aktuellen Situation gelernt.
      Es wird weiterhin krankhaft mit Geld um sich geschmissen also gäbe es kein morgen mehr.


      Die Zahnlosen nehmen einen Kredit beim Land auf und investieren in weitere Spieler etc etc.

      Calli hat mal gesagt. Man soll nicht höher pissen als man kann.

      Habs schonmal geschrieben. Null Mitleid meinerseits, sollten hier Vereine über den Jordan gehen.
      Das gleiche gilt auch für unseren FC.
      Like mich am Arsch
    • Also über ein Leihe von mehr als 1 Mille kann man ja nicht meckern.
      Super gemacht HH. :lol:

      1 Mille sind bei mir 1000€.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Praeses Emeritus), Oropher (Präsident), Flykai (Vize), sharky (Schriftführer), grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, elkie57, winter, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh (Catering), BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Man könnte anstatt den Beitrag stumpf ins lächerliche zu ziehen auch einfach mal ernst das Thema angehen.

      @Rodi hat meiner Meinung nach komplett recht mit dem was er schreibt. Der ganze profikosmos im Fussball hat sich in keinster Weise geändert. Vielleicht war bzw. Ist es auch naiv genau das zu Wünschen. Aber es wenden sich immer mehr Leute ab und das kann man mMn sehr gut verstehen. Anderswo bangen extrem viele Menschen um Existenzen während anderswo Geld zum Fenster rausgeworfen wird.

      Wie man da noch das Argument bringen kann das Vereine auch nur Unternehmen sind erschließt sich mir nicht. Natürlich hängen dort ebenfalls Existenzen dran, aber nicht die der hohen Funktionäre oder der Profis sondern der des einfachen büromitarbeiters.
      Da werden fleißig Bürgschaften aufgenommen nur um einen bereits überteuerten kader zu erweitern.

      Übrigens hat dieses ach so tolle Konzept damals nicht auch vorgesehen, dass nicht mehr in einer Traube gejubelt wird? Oder andere dinge die letztlich dazu gehören? Was sieht man da heute noch von? NICHTS!

      Die Vorbildfunktion wird so ziemlich in allen Bereichen mit Füßen getreten. Aber fur den Zuschauer ist das alles egal denn Hauptsache wöchentliche Unterhaltung steht im Vordergrund.
      Es gibt fussballer die erwischt werden auf einer Party während und was passiert? Er wird fröhlich im nächsten Spiel eingesetzt. Nix passiert und schnell wieder vergessen.
      Alle Bundesliga Spieler mit den besten frisuren obwohl friseure schon lang zu. Interessiert keine sau.

      Man könnte so unheimlich viel aufzählen was zeigt auf welch hohem Ross sich dieser Sport bewegt, es wird sich niemals ändern.
      Der User mit der Nummer 21 möchte aus dem Bälleparadies abgeholt werden [b][/b]