Stimmung, Fanverhalten, Aktionen beim FC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es war für mich, gerade im Vergleich zu 2012 (da war auch das letzte Heimspiel gegen den FCB mit dem traurigen Platzsturm) eine deutlich positivere Stimmung.
      Allerdings muss ich gestehen das Protestplakate "á la; wer nicht folg wird attackiert" völlig fehl am Platze sind. Das Teile der Fans ihre Protesthaltung zeigen wollen ist für mich absolut nachvollziehbar aber so nicht.

      Auch Pfiffe gegenüber den eigenen Spielern (v.a. Cordoba), das geht gar nicht. Der Junge hat es schwer genug (er hat seine Ablöse auch nicht zu verantworten), da ist der Support der Fans das Mindeste.
    • Ich kann schon nachvollziehen, wenn manche Leute die ganze Feierei rund um den Abstieg nicht mehr ertragen können, mir geht´s genauso.

      Der Abstieg ist nicht "passiert", das war kein "Betriebsunfall", kein "Versehen", wir sind nicht "knapp abgestiegen", hätten es auch nicht "fast" geschafft, sondern sind mit Pauken und Trompeten mit der miesesten, peinlichsten Leistung über 34 Spieltage hinweg (von DFB-Pokal und EL rede ich gar nicht erst) völlig zurecht vorzeitig als Tabellenletzter in Liga 2 gerauscht, weil im Vorstand und Trainerteam so ziemlich jeder versagt hat, der auch nur ansatzweise Verantwortung getragen hat (sei es durch aktive Fehler oder passives Hinnehmen ebensolcher) und weil sowohl in der Mannschaft als auch im Fanlager immer ständig mantraartig wiederholt wurde, dass der große 1. FC Köln viel zu gut aufgestellt sei, viel zu gut spiele, viel zu oft nur vom Schiedsrichter benachteiligt worden sei und viel zu viel Pech habe, um da nicht irgendwann rauszukommen und den Abstieg noch zu verhindern.

      Und genau dasselbe passiert jetzt auch nach dem Abstieg: alles halb so schlimm, alles halb so wild, wir sind ja nächstes Jahr wieder da, das läuft von selbst, die restliche 2. Liga ist Kinderkacke, wir brauchen eigentlich auch nur mit halber Kraft zu spielen und können uns dann für die nächste EL-Saison 2021/2022 schonen, Fans supi, Mannschaft supi, alle haben sich lieb, die Bösen sind ja schon weg, ufftata und darauf noch n Kölsch, weil´s Wetter so schön ist.

      Kann ich nicht mehr ernst nehmen. Es gab vor der Saison so viele Leute, die wirklich Angst hatten, dass dieses Risiko-Ding völlig nach hinten los geht, aber was wurde da geschimpft und gezetert und wie hat man die Leute auch hier im Forum an den Pranger gestellt. Alles wird gut, Viva Colonia, Rut un Wieß, alle Spieler bei uns sind super und werden durchstarten, wer was Anderes sagt, ist kein FC-Fan und kann doch gleich zu den Bauern oder den Bayern gehen.

      Diese Selbstbesoffenheit, dieses oberflächliche Alles-Weglächeln, die absolute Kritik- und Risikoresistenz mancher Fans, nervt mich dieses Jahr so sehr, das ich´s kaum in Worte fassen kann. Es geht auch nicht darum, jetzt Leute an den Pranger zu stellen - aber ich muss auch nicht den Abstieg feiern, als wären wir EL-Sieger geworden und ich muss nicht so tun, als wäre die 2. Liga eine Amateurliga, die ständig halbbesoffen spielt, während wir die einzige ernstzunehmende Mannschaft dort stellen, die ein Abo auf Platz 1 hat....

      Nicht jeder leidet gleich, richtig. Nicht jeder verarbeitet Abstiege gleich, richtig. Aber wenn man sich mal in den letzten Tagen und Wochen beim FC und in dessen Umfeld umgeschaut hat, wirkt es so, als würde das nächste (Fußball)jahr bei den meisten gar nicht stattfinden und es nur noch darum gehen, dass man sich in der übernächsten Saison in Liga 1 etabliert, mit Blick nach oben. Ist klar. Was auch sonst!?

      Ich hoffe so sehr, dass diejenigen, die jetzt noch die Fäden im Club in der Hand haben, nüchterner, ernsthafter und selbstkritischer zur Sache gehen, als das bei vielen Fans den Anschein hat. Da wirkt dann auch das so gerne online zitierte "Liebe kennt keine Liga" leider oftmals mehr wie ein "Scheißegal, wo der FC spielt und wie - Hauptsache, ich hab was (mich) zu feiern."
    • Godzilla schrieb:

      Und genau dasselbe passiert jetzt auch nach dem Abstieg: alles halb so schlimm, alles halb so wild, wir sind ja nächstes Jahr wieder da, das läuft von selbst, die restliche 2. Liga ist Kinderkacke, wir brauchen eigentlich auch nur mit halber Kraft zu spielen und können uns dann für die nächste EL-Saison 2021/2022 schonen, Fans supi, Mannschaft supi, alle haben sich lieb, die Bösen sind ja schon weg, ufftata und darauf noch n Kölsch, weil´s Wetter so schön ist.

      Kann ich nicht mehr ernst nehmen. Es gab vor der Saison so viele Leute, die wirklich Angst hatten, dass dieses Risiko-Ding völlig nach hinten los geht, aber was wurde da geschimpft und gezetert und wie hat man die Leute auch hier im Forum an den Pranger gestellt. Alles wird gut, Viva Colonia, Rut un Wieß, alle Spieler bei uns sind super und werden durchstarten, wer was Anderes sagt, ist kein FC-Fan und kann doch gleich zu den Bauern oder den Bayern gehen.
      Zeig mir jeweils einen ernst gemeinten Kommentar mit dem Inhalt "alles halb so wild", mit "EL Saison 2021", mit "Mannschaft supi"

      Ich kann es wirklich nachvollziehen, wenn man -gerade verglichen mit den letzten Abstiegen- verwundert ist, dass es dieses mal ruhig bleibt im Umfeld, bzw. dass noch Lieder mitgesungen werden.

      Welchen Sinn hat es, jetzt hier solche pauschalen Plattitüden rauszuhauen, und so ziemliche alle Fans in die gleiche Schublade zu stecken?
      Was hast Du denn erwartet? Dass Feuerwerksraketen in den Spielertunnel fliegen? Gnadenloses Auspfeiffen der gesamten Mannschaft? Schwarzer Block 2.0 ?

      Ich bin auch eher jemand, der die letzten Spiele teilnahmslos, wehmütig wahrgenommen hat, auch ohne VIVA Colonia zu pfeifen, aber ich frage mich wirklich, welche Erwartungshaltung Du hast, wenn Du jetzt so ne eindimensionale Aufzählung von Stammtischparolen unterster Güte absonderst. Stimmungsboykott? Stadionboykott? Kannst Du doch alles machen.

      Zum letzten Teil Deines Postings gebe ich Dir Recht, es ist jetzt an Veh, intern alles aufzuarbeiten, und neue Motivation, Geilheit und den absoluten Willen in den Verein zu bringen. Die 2. Liga wird kein Selbstläufer, und der Wiederaufstieg ist keinesfalls schon sicher.
      Premium Member
    • Ich will weder einen Boykott noch dass man Spielern und/oder Verantwortlichen gegenüber aggressiv auftritt; ich habe kein Interesse an schwarzen Rauchwänden im Müngersdorfer Stadion und auch nicht an Böllern oder geworfenen Flaschen auf Mannschaftsbusse.

      Aber eben auch nicht an Selbstfeiere und Kritiklosigkeit oder die Schuld bei Anderen zu suchen.

      Ich hätte mir durchaus gewünscht, dass man der Stimmung im Stadion etwas eher den Ernst der Lage anmerkt. Abstieg Nummer 6. Unnötig hoch Zehn, weil man eben bereits seit dem ersten Tag der Saisonvorbereitung nicht mehr konzentriert zu Werke gegangen ist, sondern den Boden unter den Füßen und den Blick für die Realität verloren hat. Auch innerhalb der Mannschaft. "Abstiegskampf? Pfft, warum!? Haben wir doch gar nicht nötig. Oh, wie ist das denn passiert jetzt?" Der Boulevard hat dann sein Übriges dafür getan, um das Chaos rund um diverse Einzelpersonen auszunutzen und Öl ins Feuer zu gießen, Unruhe in den Verein zu bringen....

      Ich hab inzwischen die Faxen dicke von der 2. Liga. Richtig dicke. Von den Anstoßzeiten besonders. Es muss nicht mehr Europa sein, aber einfach mal ohne Abstiegssorgen (oder zumindest nicht mit mehr als für die Hälfte der Liga wohl normal wäre) sein. Nicht für 3 oder 4, sondern für 10 oder 20 Jahre, das wär´s. Gerne auch mit mehr Clubs wie Nürnberg, Kiel, Dresden oder Union statt Wolfsburg, Hoffenheim oder Leipzig, aber das ist reines Wunschdenken... ;)

      Zum Thema: Plattitüden, gleiche Schublade: wenn Du die Stimmung und auch die Erwartungshaltung der nächsten Saison gegenüber anders erfahren hast: gut so. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass um mich herum, auf der Straße, in Kneipen, bei Facebook, wo auch immer, eben genau diese von Dir im letzten Satz geäußerte Ansicht NICHT überall verankert ist, sondern dass eben viele Leute die 2. Liga als eine absolut 100%ige einjährige Umleitung sehen.

      Ja, auch ich denke, dass wir gut aufgestellt sind und ich habe große Hoffnung, dass wir direkt wieder aufsteigen. Aber ich will mich nicht hinstellen und so tun, als wäre das selbstverständlich, weil wir der FC sind und man in Sandhausen und Regensburg nur darauf wartet, uns die Dreier am laufenden Band auf dem Silbertablett zu servieren. Optimismus ist OK, aber er muss auch mit Taten unterfüttert werden und davon habe ich in der letzten Saison persönlich zu wenige (oder zu spät) gesehen.
    • Godzilla schrieb:

      Unnötig hoch Zehn, weil man eben bereits seit dem ersten Tag der Saisonvorbereitung nicht mehr konzentriert zu Werke gegangen ist, sondern den Boden unter den Füßen und den Blick für die Realität verloren hat.

      Viel zu spät angesetzt, die ganze Scheiße ging schon kurz nach dem letzten Spieltag los, ''Saison der Belohnungen'' und so ne scheiße, die die Europa klar gemacht haben dürfen dort spielen (Lehmann, Rausch, Stammplatzgarantie) usw. :facepalm:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Godzilla schrieb:

      Zum Thema: Plattitüden, gleiche Schublade: wenn Du die Stimmung und auch die Erwartungshaltung der nächsten Saison gegenüber anders erfahren hast: gut so. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass um mich herum, auf der Straße, in Kneipen, bei Facebook, wo auch immer, eben genau diese von Dir im letzten Satz geäußerte Ansicht NICHT überall verankert ist, sondern dass eben viele Leute die 2. Liga als eine absolut 100%ige einjährige Umleitung sehen.
      Und das bedeutet dann für dich, dass die Mehrheit der Fans so denkt?

      Ansonsten sind wir bekanntlich nicht gegen Bayern abgestiegen, sondern bereits vorher. Für mich persönlich war die Sache bereits endgültig nach dem 1:1 zu Hause gegen Mainz gelaufen. Ab da konnte ich mich zu Emotionen kaum noch aufraffen, positive wie negative. Und da die Köpfe der Hauptverantwortlichen bereits gerollt waren, gab es für mich keinen personifizierten Bösen, dem ich sonst was hätte an den Hals wünschen können.

      Einen Vorstand, der sich ins Tagesgeschäft einmischt und gar die Mannschaft aufstellt, möchte ich persönlich beim FC nicht sehen, gleichwohl aber einen, der eingreift, wenn etwas komplett in die falsche Richtung läuft.

      Und was die Kritik anbelangt: Teilen des Kaders werfe ich immer noch eine mangelnde Einstellung vor. Man hätte angesichts der Dienst-nach-Vorschrift-Mentalität des Heiligen aus Österreich das Maul aufmachen müssen, statt lediglich zur Eröffnung der Karnevalssession öffentlichkeitswirksam zu betonen, man werde anständig zu Hause bleiben. Allein Timo Horn hat die mangelhafte Intensität des Trainings angekreidet, während Herrn Lehmann und dem Mannschaftsrat größtenteils die Urlaubsoase FC Köln offenbar sehr gelegen kam. Ich habe deswegen vorgestern im Stadion der Mannschaft nach dem Spiel auch keinen Beifall gezollt. Da sind mir einfach zu viele drunter, die es mit ihrem absurd dotierten Beruf nicht so genau genommen haben.

      Nur, weil ich den "Vorstand raus"-Kram für Unfug halte, muss ich mir von simpel gestrickten Geistern nicht vorwerfen lassen, ich sei kritiklos. Kritik sollte einen konstruktiven Nährwert haben, dabei sind die Vorstandshasser aber nicht mal in der Lage, personelle Alternativen beim Namen zu nennen. Die wollen einfach nur die Hütte brennen sehen, damit sie mit dem vermeintlich guten Gefühl nach Hause gehen können, etwas erreicht zu haben.
    • (Puppekopp): Die wollen einfach nur die Hütte brennen sehen, damit sie mit dem vermeintlich guten Gefühl nach Hause gehen können, etwas erreicht zu haben.

      letztens hat Heimi dazu einen Satz herausgehauen: früher wurden die Leute auf dem Scheiterhaufen verbrannt.....
      ... so ähnlich ist das hierbei auch (wenn nur die Parolen kommen und sonst nichts)

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Wusste nicht wo es reinpasst, hier noch am ehesten:
      Poldi veranstaltet ja im Juni ein Public Viewing in Köln...
      Hätte Interesse da hinzugehen, mein dad weiß aber noch nicht, ob es klappt...
      Was denkt ihr, wenn man die Tickets nächste Woche kaufen würde bei 15.000, gibt es da noch welche?
      Eines Tages, eines Tages wird's geschehen und dann fahren wir nach Mailand, um den :effzeh: :FC: zu sehen.
    • Das hört sich doch ganz gut an.
      Allerdings weiß ich nicht, was "auf Augenhöhe" meinen soll. Auf Augenhöhe ist ein Mitgliederentscheid.

      Extene Moderatoren sind doch eigentlich immer eine gute Lösung, daran wird es doch hoffentlich nicht scheitern. Pyro, Gewalt und Beleidigungen werden auch durch externe Mods nicht salonfähig, Vorstandsplattitüden auch nicht.
      Aber vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, sofern eine seriöse Plattform geschaffen ist und falls die Gespräche wieder laufen sollten, die Mitglieder über ein Vereinsorgan, Geißbockecho / Vereinshomepage E-Mail o.ä. daran teilhaben zu lassen.
      Die Mitglieder sollten vom Vorstand informiert werden, was passiert. Er ist doch das höchste Gremium der Mitglieder, den Mitgliedern ist er verantwortlich.
      Wenn etwas seriös läuft, beide Seiten ordentlich diskutiert und Absichten erklärt haben, sollten beide Seiten doch ein kleines Informationsschreiben aufsetzen können, das man den Mitgliedern veröffentlicht. Auch den Dissenz kann man ohne Animositäten darstellen, dann klappts auch mit einer Meinungsbildung der breiten Öffentlichkeit der Mitglieder.
      Meine Forderung: Auf geht's Vorstand, kauft Mods ein, schafft mit der Südkurve einen Plan der Vorgehensweise und der Kommunikationswege und berichtet darüber in Ergebnisprotokollen.
      Viele Grüße Bobber
      Hans Schäfer, Wolfgang Overath, Karl-Heinz Thielen, Wolfgang Weber und Bernd Cullmann, Toni Schumacher, Lukas Podolski, Jonas Hector, Timo Horn - eine Liga!!!
    • diese ganze „wir steigen alle gemeinsam ab is nich so schlimm“ stimmung kommt zustande weil wir gerade erst aus dem europacup kommen und die mehrheit der fans tatsächlich glaubt dass die mannschaft auch diese saison da hingehört hätte wobei dem realismus bereits letzte saison stadionverbot erteilt worden ist. die mehrheit geht davon aus dass wir uns sowas von in liga1 zurück ballern und uns dann wieder auf unserem selbstverständlichen europacupplatz niedersetzen.

      vorne macht modeste einen rein und dann legen wir den stöger 5er kette betonriegel vors tor und lassen nix mehr zu bis vielleicht einer den ball nach vorne kickt und modeste nochens einlocht. ausser fc bayern und paar andere, die schiessen auch durch beton weil in eu topform.

      kaum wurde der eingespielte torjäger in einem bwl stunt vertickt brach auch schon das ganze konzept zusammen. dummer saisonverlauf mit unfall kann man definitiv nicht sagen, eine mannschaft mit dem euro anspruch wie er ja im publikum vorhanden ist muss eine einzige personalie kompensieren können und trotz verpasstem saisonstart noch die punkte holen nach 34 chancen die liga zu halten anstatt in den dornröschenschlaf der „das wird bestimmt schon alles gut“ veedelsromantik zu verfallen.

      ich hoffe dass sich die aktive fanszene, welche in den letzten jahren massiven schaden genommen hat nun konzentriert aufrafft und sich nicht von einem weiteren 2. liga 1. liga poldi fahrstuhl ablenken lässt. am besten trifft man sich ohne vereinsvertreter um mal die differenzen aus dem weg zu schaffen um dann wieder in die position zu kommen das handeln der offiziellen zu hinterfragen.

      es wird für den verein wichtig sein weg vom „spürbar anders“ medienblendertum wegzukommen und entscheidungen in wichtigen entwicklungsangelegenheiten wie z.b. ausbau gbh, stadion, jugendarbeit herbeizuführen.

      bevor nun wieder inhaltslose kommentare gepostet werden denkt dran ihr werdet alle nicht jünger. wollt ihr den fc in eurem leben nochmal oder überhauptmal als spitzenclub erleben? abwarten hats nicht gebracht.
      :FC:
    • ich würd anstelle des südkurve e.v. auch mal durch den fananwalt prüfen lassen ob der fc überhaupt verlangen kann dass sich ein einziger fan für eine gesamte tribüne bei choreos verantwortlich machen lassen kann? immerhin droht hier bei einem unkontrollierbaren verhalten von unbekannten fans die sich in einer riesigen südtribüne aufhalten dass der fan welcher sich verantworlich macht im schadensfall in privatinsolvenz gehen muss obwohl er die masse gar nicht kontrollieren kann.

      einer solchen forderung seitens des fc liegt zugrunde dass der fc davon ausgehen kann dass niemand das unterschreibt und so nutzt der fc seine machtstellung aus um durch ein angebot einer vereinbarung auszuschliessen dass überhaupt choreos stattfinden.

      ich würde es so einschätzen dass das verlangen des fc unter umständen aufgrund der privaten situation eines fans sittenwidrig ist.
      :FC:
    • HALVSUWILD schrieb:

      diese ganze „wir steigen alle gemeinsam ab is nich so schlimm“ stimmung kommt zustande weil wir gerade erst aus dem europacup kommen und die mehrheit der fans tatsächlich glaubt dass die mannschaft auch diese saison da hingehört hätte wobei dem realismus bereits letzte saison stadionverbot erteilt worden ist. die mehrheit geht davon aus dass wir uns sowas von in liga1 zurück ballern und uns dann wieder auf unserem selbstverständlichen europacupplatz niedersetzen.
      Allein dieser Anfang zeugt von einem verwirrten Geist.
      Was "wir steigen zusammen ab" mit "Stadionverbot" zu tun hat, weißt wohl nur Du selbst.

      Abgesehen davon beschwert man sich seitens der Ultras immer das alle über einen Kamm geschert werden, andererseits kommt das aber auch so.
      Ich fand es toll in die Euro-League zu kommen, dennoch war ich der Meinung das es zu früh ist.
      Auch wenn die Mannschaft auf dem Platz steht, sehe ich vor allem Stöger verantwortlich für den Zerfall. Warum soll ich dann also permanent die Mannschaft an den Pranger stellen?

      Ich gehe mit in die 2. Liga weil ich Fan und Mitglied des 1. FC Köln bin und nicht des 1. FC Ultra oder 1. FC Spinner oder 1. FC Hector.
      Genauso wie ich in 50 Jahren vergessen bin, sind (bis auf wenige Ausnahmen), alle Akteure der heutigen Zeit in 50 Jahren auch vergessen. Das gilt in besonderem Maße für die User hier im Brett.

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • Wer weiß was von diesem BLÖD-Beitrag, dass maskierte FC-Fans in Süd einem anderen das Trommelfell zerstört hätten, nachdem dieser sich über "Vorstand raus" echauffiert haben soll?
      Hans Schäfer, Wolfgang Overath, Karl-Heinz Thielen, Wolfgang Weber und Bernd Cullmann, Toni Schumacher, Lukas Podolski, Jonas Hector, Timo Horn - eine Liga!!!
    • HALVSUWILD schrieb:

      ich würd anstelle des südkurve e.v. auch mal durch den fananwalt prüfen lassen ob der fc überhaupt verlangen kann dass sich ein einziger fan für eine gesamte tribüne bei choreos verantwortlich machen lassen kann?
      Das ist doch eine ganz einfache rechtliche Situation:
      Der FC(das haben hier schon einige nicht verstanden: nicht die Ultras, nicht die Dauerkarteninhaber oder die Fans, sondern der Verein als Mieter und damit Besitzer des Stadions) genießt in Müngersdorf das Hausrecht und kann entscheiden, was wie läuft.
      Dazu gehört beispielsweise, dass man eine Haus- bzw. Stadionordnung aufstellen kann(bzw. man nutzt die der Kölner Sportstätten) und deren Akzeptanz für jeden Kartenkauf voraussetzt.
      Bedeutet, jeder, der ein Spiel des FC besuchen möchte, erklärt sich beim Kauf der Karte also damit einverstanden, diese Stadionordnung zu akzeptieren. Das ist übrigens witzig: Jeder, der im Stadion gegen Stadionverbote, beispielsweise für das Abbrennen von Pyro protestiert, hat sowohl Stadionverbote als auch Vertragsstrafen bereits akzeptiert, wenn er seine Karte kauft und das Stadion betritt.
      Ganz wichtig dabei ist: All das geschieht freiwillig. Du wirst nicht gezwungen, die Stadionordnung zu akzeptieren. Nur hast Du halt umgekehrt auch kein wie auch immer geartetes Recht darauf, eingelassen zu werden, das Du geltend machen könntest.

      Und genauso läuft es auch bei der Veranstaltung von Choreografien.
      Es gibt keinerlei Recht, dass Du als Stadionbesucher darauf hast, eine Choreografie vorzubereiten und durchzuführen. Der FC ist aber bereit, dir dieses Recht im Einzelfall einzuräumen, muss sich aber natürlich für den Fall haftungsrechtlich absichern. Das ist übrigens nicht die Folge einer besonderen Boshaftigkeit gegenüber denen, die eine Choreo veranstalten wollen, sondern vielmehr der Verantwortung geschuldet, die der Verein gegenüber seinen Mitgliedern trägt. Denn denen gegenüber ist der Vorstand verpflichtet, vermeidbare Schäden vom Verein abzuwenden und würde dies fahrlässig nicht tun, wenn er keinerlei Absicherung in der Haftung vorsehen würde.
      Denn klar: Wenn irgendein Ultra meint, während der Choreo eine Fackel zünden zu müssen, ist das nicht schuld des Choreoanmelders.
      Noch weniger Schuld ist es aber der FC, der dann aber trotzdem, obwohl er das Abbrennen von Pyro in seiner Stadionordnung ganz ausdrücklich untersagt hat, doch erstmal vom DFB bestraft wird.
      Von daher: Zulässig ist das auf jeden Fall, dafür braucht es nun wirklich keinen Anwalt.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • FC-Roki schrieb:

      elkie57 schrieb:

      Eben: aus der Blöd

      Man muss nicht alles lesen, denn nicht alles ist so passiert, und warum sich damit beschäftigen
      Du sagst es, mir sagte gerade ein Kollege es sei ein Bild plus Artikel. Allein dass jemand zur Bild rennt macht mich schon stutzig, dann noch Bild Plus. Wer glaubt...
      Zumal: Bild Plus-Artikel sind meistens eh grandiosestes Clickbaiting für sensationsgeile Menschen.
      Das was wirklich ne Schlagzeile wert ist, hauen sie eh frei lesbar raus, man will ja im Gespräch bleiben.
      Bei Bild-Plus kommt dann am Ende eher sowas raus wie "Ja ich war auf der Süd und hatte voll Zoff mit einem der Vorstand raus gerufen hat. Auf dem Nachhauseweg hab ich mich über den immer noch so geärgert, dass ich nicht aufgepasst hab wo ich hinlaufe und gestolpert bin und mir dabei das Trommelfell beschädigt hab" - und in der BLÖD steht dann "Lesen Sie jetzt bei Bild Plus: Wegen Kritik an Vorstand-Raus-Rufen das Trommelfell zerfetzt!" - also ohne mich über die Verletzung der Person lustig machen zu wollen oder die Geschichte zu kennen, aber etwa so arbeitet Blöd-Plus um extra-Geld zu aquirieren.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • na ja, regionale Unterschiede mögen ja sein

      bzw. Jahrzehnte, in denen Blöd Sprüche aktuell waren, wenn ich gerade mal dein Alter sehe augenroll

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...