Der Politik-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tigranes schrieb:

      Firetaco schrieb:

      Moooooment.

      Die Unterstellung geht nicht. Wo steht bitte meine Wahlpräferenz?

      Ich habe lediglich ein paar Aussagen aufgezählt und eine Schlussfolgerung abgeleitet.

      Von persönlicher Präferenz lese ich nichts.
      Für mich liest sich das nach einer ablehnenden Haltung gegenüber den genannten Punkten, weil es für uns alle zu teuer ist.Wenn du es anders meintest, dann schieß los.
      Die ablehnende Haltung interpretierst du da rein @Tigranes.

      Wie gesagt ich habe nur Aussagen von Baerbock aufgezählt. Dabei bleibt es, ich muss mit meinem Kater zum Tierarzt.
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
    • Tigranes schrieb:

      Mich würde übrigens interessieren, wie Laschets Nominierung CDU-Stammwähler aufnehmen - also wenn wir welche hier haben und sie sich outen wollen.
      Na, als Stammwähler würde ich mich nicht ganz beschreiben da ich auch neben der Union schon die FDP und die Sozialdemokraten(mit anderem Personal) gewählt habe und bei den Grünen habe ich auch schon einmal das Kreuz gemacht. Aber ich mache überhaupt keinen Hehl daraus, daß ich bei den letzten Wahl die Bundeskanzlerin unterstützt habe.

      Vor einiger Zeit habe ich voraus gesagt, daß Laschet das Rennen innerhalb der CDU machen würde(Merz/Laschet/Röttgen) und wurde dafür hier kräftig ausgelacht.

      Kleiner Schwenk...Ich halte Frau Baerbock für eine respektable Kanzlerinnenkanditatin(alle Male besser als der Schaumschläger Habeck). Aber zu mehr wird es für Frau Baerbock zunächst einmal nicht reichen. 2025 mag das anders aussehen, die Grünen sind wahrlich in der Mitte der Gesellschaft angekommen und die demographische Entwicklung wird ihnen da ein Stück entgegen kommen. Noch mal - 21 wird es nicht reichen.

      Was macht mich so sicher?! Die Union hat gerade noch die Kurve bekommen und wird trotzdem bei der Wahl Federn lassen. Die überragende Figur Merkel ist weg, Laschet ist der Kandidat der Union und war nicht einmal unumstritten und es bedurfte schon der ganz klaren Ansage von - unter anderem - Parteigranden wie Bouffier und Schäuble um ihn als Kandidaten zu etablieren. Der fränkische Bayer - und das entspricht seinem Naturell - hat gezockt und letzten Endes verloren und den Schwanz eingezogen. Auf die ultimative Auseinandersetzung wollte er es nicht ankommen lassen. Weil er wusste, daß er die nicht gewinnen kann.

      Die Schwarzen dürfen sich jetzt also wieder zusammen raufen und das können sie eigentlich am besten: wenn es um den Machterhalt geht, dann funktioniert diese Partei am besten. Dafür gibt es x Beispiele. Die Union wird ihre Stammwählerschaft so weit wie möglich aktiviert bekommen und letzten Endes - das ist meine Prognose - um die 30 % landen. Die FDP und die AfD bei um die 10 %(die FDP wird Wählerschaft der CDU abziehen). Die Grünen werden es vermutlich bis 22 % schaffen, vielleicht einen Tick darüber. Für Linke und SPD bleibt der Rest und die Sozialdemokraten werden ein historisch schlechtes Ergebnis einfahren. Rot - Rot - Grün wird es nicht reichen. Und soll es auch für die Grünen gar nicht reichen. Das politische Menetekel Baden - Württemberg ist deutlich: die Grünen wollen ein Bündnis mit der Union im Herbst. Selbstverständlich lieber(wie im Ländle) als Seniorpartner, aber als starker Juniorpartner - das reicht den Grünen zunächst auch einmal. Und damit kann auch Frau Baerbock - bei allem Ehrgeiz, den die Dame auszeichnet - auch leben. In vier Jahren sieht man weiter(siehe oben).

      Laschet mag manchen als farblos vorkommen(mir auch). Aber das wird die Wahl nicht entscheiden. Ganz sicher ist nur eines: die Republik wird im September eine andere sein. Denn die Lotsin geht von Bord. Übrigens - bei Amtsantritt - wie wurde Angela Merkel da von der Überzahl der Kommentatoren noch mal beschrieben?!....Ach so...Farblos war die Bezeichnung.

      Was ich wähle im September, das weiss ich noch nicht. Die AfD wird es nicht sein. Die Linken werden es auch nicht sein. Die Sozialdemokraten werden es auch nicht sein. Wobei ich deren Entwicklung geradezu fassungslos betrachte- mit der Ernennung der Vorsitzenden sind ungeahnte Tiefpunkte erreicht worden. Olaf Scholz wird es als Kanzlerkandidat ausbaden müssen. Bleibt der Rest und wen ich wähle - ich habe noch ein wenig Zeit und werde mir alle Programme sehr gut und aufmerksam durch lesen.
      Lettore silenzioso
    • @Listlos: ja dieses Szenario ist durchaus vorstellbar.

      Aber viele werden jetzt, so wie du, die nächsten Monate genau beobachten.

      Hier noch Prognosen zur Wahl auf Wikipedia - die anderen "Prognoseseiten" kann ich nicht beurteilen inwiefern sie neutral sind.

      Für schwarz/grün sehe ich noch keine absolute Mehrheit. Da müsste noch ein dritter ins Boot. Und eigentlich hoffe ich das es nicht wieder zu so schwierigen Koalitionsverhandlungen kommt wie letztes mal. Das Ergebnis ist 2021 bekannt.
      Derbysieger seit 06.02.2021 Zensiert - 1.FC Köln = 1:2

      Europa wir kommen ! Irgendwann mal wieder.....
    • Listlos schrieb:

      Der fränkische Bayer - und das entspricht seinem Naturell - hat gezockt und letzten Endes verloren und den Schwanz eingezogen. Auf die ultimative Auseinandersetzung wollte er es nicht ankommen lassen. Weil er wusste, daß er die nicht gewinnen kann.
      Warum konnte er das nicht gewinnen? Nach allem, was man die letzten Tage so hören konnte, war die Basis doch zum ganz überwiegenden Teil pro Söder. Auch bei den Umfrageinstituten lag Söder im Kopf-an-Kopf-Rennen eigentlich immer vor Laschet.

      Ist irgendwie ein sonderbares Demokratieverständnis, den eigentlich recht deutlichen Sieger als Verlierer hinzustellen, nur weil die CDU-Granden den eigenen Parteivorsitzenden durchdrücken mussten, um einer kompletten Blamage zu entgehen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • MattEagle schrieb:

      Sicher ne Option auf Bundesebene, den rot-rot-grünen Senat in Berlin finde ich allerdings wenig erbaulich- zuletzt ist denen ein zu keiner Zeit rechtssicherer Mietendeckel um die Ohren geflogen.
      Ja, ne RRG Koalition ist sicher nen Wagnis. Aber es wäre eine echte Chance für einen Politikwechsel und vielleicht sogar gesamtgesellschaftlich (das würde ich mit erhoffen) nen Gewinn.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • Listlos schrieb:

      Tigranes schrieb:

      Mich würde übrigens interessieren, wie Laschets Nominierung CDU-Stammwähler aufnehmen - also wenn wir welche hier haben und sie sich outen wollen.
      Na, als Stammwähler würde ich mich nicht ganz beschreiben da ich auch neben der Union schon die FDP und die Sozialdemokraten(mit anderem Personal) gewählt habe und bei den Grünen habe ich auch schon einmal das Kreuz gemacht. Aber ich mache überhaupt keinen Hehl daraus, daß ich bei den letzten Wahl die Bundeskanzlerin unterstützt habe.Kleiner Schwenk...Ich halte Frau Baerbock für eine respektable Kanzlerinnenkanditatin(alle Male besser als der Schaumschläger Habeck). Aber zu mehr wird es für Frau Baerbock zunächst einmal nicht reichen. 2025 mag das anders aussehen, die Grünen sind wahrlich in der Mitte der Gesellschaft angekommen und die demographische Entwicklung wird ihnen da ein Stück entgegen kommen. Noch mal - 21 wird es nicht reichen.
      Das trifft meine Situation genau.
      Aber ansonsten komme ich zu anderen Schlüssen.
      Ich glaube nämlich das eine Reihe von Konservativen Laschet nicht wählen werden. Entweder wechseln sie ins Lager der Nichtwähler
      oder aber sie werden aus Protest AfD wählen. Das wird die CDU durchaus Prozentpunkte kosten.
      Sie werden meiner bescheidenen Meinung nach auf nicht mehr als 26% kommen. Laschet ist in der Bevölkerung sehr unbeliebt.
      Zudem, es trauen ihm nur wenige die Kanzlerschaft zu. Das er farblos ist, wäre für mich kein Grund ihn nicht zu wählen.
      Eher schon das er unfähig ist. Siehe NRW.
      Ich hätte SPD gewählt, aber deren Vorsitzende sind ein Schlag ins Gesicht.
      Noch schlimmer, falls das überhaupt möglich ist, als Laschet.
      si vis pacem para bellum
      Cicero
    • Ich bin sehr überrascht das die Union sich für Laschet entschieden hat, ich hatte gedacht man würde mehr auf die Umfragen hören und Söder ins Rennen bringen. Jetzt muss man erstmal abwarten wie das Wahlprogramm der CDU/CSU aussieht udn wie man es schafft dieses an den Mann/ die Frau zu bringen. Meiner Meinung nach hat sich die Union mit ihrer Wahl des Kanzlerkandidaten um einige Wählerstimmen gebracht, ist aber sicher zu früh um das zu beurteilen.
      Ein Leben ohne :FC: ist möglich, aber sinnlos!!
    • Ich weiß gar nicht ob man auf diesen wirren und zusammenhangslosen Text, der nach neidvollem "aber die anderen" klingt, überhaupt eingehen muss.
      Die Grünen sind eine US-gesteuerte Kriegspartei, alles klar.
      Absurd wird es dann, wenn er den militärischen Konflikt in der Ukraine anspricht, hofiert seine eigene Partei Russland doch ein ums andere Mal.
      Er wirft den Grünen indirekt die Beteiligung am Jugoslawien Krieg vor, verschweigt aber das Zudrücken sämtlicher Augen der Linken, wenn Russland mal eben ukrainisches Territorium annektiert, und seit Jahren Unruhen und Krieg provoziert in der Gegend Donezk / Luhansk. Ganz zu schweigen von Nawalny oder den vielen ermordeten Menschen weltweit.
      Was für ein neidischer armer weißer Mann, der den Sprung in die Neuzeit gedanklich nie geschafft hat. Kalter Krieg forever.

      Siehe auch:

      Oskar Lafontaine schrieb:

      Was Russland angeht: Man kann sich vorstellen, wie Gorbatschow sich fühlt, wenn er sieht, was passiert, nachdem der Warschauer Pakt aufgelöst und die russischen Truppen aus Osteuropa abgezogen wurden. Gäbe es so etwas wie ein geschichtliches Bewusstsein und einen Funken Anstand in der Berliner Außenpolitik, dann wüssten Merkel, Maas und die übrigen US-Vasallen, dass es nach über 26 Millionen Toten, die der Krieg Hitlers in der Sowjetunion zur Folge hatte, und nach der Friedenspolitik Gorbatschows, die Pflicht Deutschlands wäre, sich dieser aggressiven US-Politik zu widersetzen. Aber das Gegenteil passiert: Die Kriegshetze gegenüber Russland und in zunehmendem Maße auch gegenüber China in Politik und Medien nimmt zu.
      Während das gegen Russland gerichtete Manöver „Defender Europe 2021“ mit 30.000 Soldaten aus 26 Ländern läuft – darunter befinden sich auch mit der Ukraine und Georgien zwei Staaten, die unmittelbar an der russischen Grenze liegen –, jammern die westlichen Medien wieder über die aggressive Moskauer Politik, weil Russland seine Truppen an der ukrainischen Grenze verstärkt. Das Lügen geht weiter: Die Einkreisung Russlands ist „Verteidigung“. Offensichtlich sind die westlichen „Sicherheitspolitiker“ unfähig, sich vorzustellen, was passieren würde, wenn russische oder chinesische Truppen in Kanada oder Mexiko stationiert würden.
      Aber klar, die grünen Kriegstreiber .
      Support LinkeKlebe for Mitgliederrat!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MattEagle ()

    • Mhmmm ich muss ehrlich gestehen, dass ich echt überlegt habe, diesmal gar nicht Wählen zu gehen, da ich mich bei keiner Partie aufgehoben fühl. Habe bis zur letzten Landtagswahl immer CSU gewählt. Diesmal würde es aber bedeuten das ich damit den Nachkommen Kaiser Karls unterstütze... schwierig für mich!

      Also werde ich mein Kreuz wieder bei den Freien Wähler machen. Die Arbeit hier in Bayern ist ganz gut. Klar gehts besser, aber Hubsi (Aiwanger) macht einen tollen Job. Söder redet (99.9% von Corona), Hubsi macht!

      Ich denke es wird eine Schwarz Grüne Regierung geben... und warum nicht mir AB als Kanzlerin! Man überschätzt die Machbefugnisse eines Kanzlers eh. Es dürfen eben nur keine Ministerien an Roth oder Hofreiter gehen. Das wäre ja fürchterlich!