Fussball rund um den Globus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Franz Beckenbauer wird heute 75 Jahre alt.

      Wenn ich an Wolfgang Overath denke - den Spieler, mit dem Beckenbauer eine ganze WM Vita verbindet - denke ich natürlich nicht nur an die glanzvollen Auftritte des Kölner Regisseurs im FC Trikot und im Nationaltrikot. Nein, ich muss auch an seine Amtszeit als FC Präsident denke. Die, die in diesem Forum so oft thematisiert wurde. Wenn ich an Franz Beckenbauer denke, dann denke ich natürlich an seine - zumindest in Deutschland - unerreichte Spielkunst, seine Leichtigkeit. Die strategischen Fähigkeiten des Beckenbauers, seine unglaubliche Technik. Der Mann wurde Weltmeister,. Europameister. Deutscher Meister, Amerikanischer Meister. Gewann den Europapokal der Pokalsieger. Beckenbauer gewann alles und kreirte nebenbei einen neuen Job im Fussball - den Libero. Der freie Mann im Fussball und er kreirte damit eine ganz neue Spielordnung. 1984 wurde Beckenbauer der Trainer der deutschen Nationalmannschaft, einer desolaten Truppe seinerseits und wurde prompt Vizeweltmeister 86 und vier Jahre später Weltmeister. "Der Franz ist ein Glückskind", befand Uwe Seeler. Franz Beckenbauer wurde dann auch irgendwann Funktionär bei Bayern München - und hatte Erfolg. Und dann wurde er derjenige, der für Deutschland die Weltmeisterschaft 2006 ins Land holte. Das unvergessliche Sommermärchen, welches so viele mit grandiosen Erinnerungen an einen grandiosen Sommer verbinden. Wunderbar, grossartig - eben unvergesslich.

      Jahre später wurde klar, daß das Sommermärchen gekauft war und das Beckenbauer einer der zentralen Personen des Deals, wenn nicht die Zentrale Person war. Das alles kostete eine Menge Leute Ämter und Reputation, beispielsweise den DFB Präsidenten Niersbach das Amt. Aufgeklärt zum letzten wurde es gar nicht mehr, denn Beckenbauer - mittlerweile erkrankt - wurde attestiert, nicht vernehmungsfähig zu sein. Im April 2020 war das Verfahren dann verjährt. Es bleibt ein Riesenkratzer an der Person Beckenbauer.

      Es ist wohl richtig sich Franz Beckenbauer so zu nähern wie Wolfgang Overath. Man darf die guten Zeiten nicht vergessen, die schlechten auch nicht. Man sollte das eine nicht völlig überhöhen und das andere nicht weg wischen, als wenn es nie da gewesen sei.

      Lieber Franz Beckenbauer, ich wünsche Ihnen einen schönen Geburtstag und beste Gesundheit!
      Lettore silenzioso
    • Er ist ein Mensch mit Stärken und Schwächen, kein Überirdischer. Die normale Welt und auch die Medienwelt - alle lagen ihm quasi immer automatisch direkt zu Füßen. Es klappte so gut wie alles was er anfasste. Es gab immer nur hochjazzen auf allen Ebenen.

      Damit umzugehen und sich nicht irgendwann einmal zu verstricken ist unmenschlich schwer. Der Kaiser hat sich in der Affäre um die Vergabe des Sommermärchens verstrickt.

      Das so etwas so viele Jahre später rauskommt und das er Anderen und sich selbst damit schadet - damit hat er niemals gerechnet sonst hätte er das nicht gemacht. Ich denke er hat einfach nur zugegriffen als ihm die Möglichkeit angeboten wurde. Die Möglichkeit erhellte a) seine Aura noch mehr und b) füllte sie ihm auch noch den persönlichen Geldbeutel.

      Diese Affäre ist das womit er augenblicklich fast ausschließlich nur noch in Verbindung gebracht wird. Jedoch nicht von mir.

      Ich verbinde mit Franz Beckenbauer die Gedanken an eine Leichtigkeit beim Fußball die einmalig war. Wie er als Abwehrspieler Bälle mit Eleganz über die Füße von Stürmern chipte auch in Bedrängnis und sie dadurch wie Stümper aussehen ließ. Wie er immer und ausschließlich aufrecht laufend und mit dem Kopf nach oben das ganze Spielfeld vor sich hatte und überblickte. Wie er das Spiel dominierte, ankurbelte und leitete. Wie er lange Pässe von hinten heraus mit Lässigkeit aus den Füßen schüttelte und diese zentimetergenau den Adressaten fanden.

      Als Riesenfußballfan dem Ästhetik im Spiel immer am meisten gefiel und bis heute gefällt bin ich froh das ich Franz Beckenbauer in seiner Glanzzeit erleben konnte und ihn auch mehrfach live habe spielen sehen.

      Franz war auf dem Fußballplatz ein Genie und seine Genialität wird auch für immer das sein was er in mir triggert.

      Lieber Kaiser, nur die besten Wünsche von mir zu Deinem 75. Geburtstag!
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
    • Neu

      Als Experten im Studio sehe ich den sehr gerne, mir gefällt dort seine ruhige und kommunikative Art. Woran es liegt das der richtige Durchbruch bis jetzt irgendwie ausbleibt weiß ich natürlich auch nicht.

      Die bisherigen Clubs waren auch nicht einfach. In Stuttgart lief es zunächst super mit Aufstieg in die Bundesliga aber Bundesliga ist für Aufsteiger immer schwer und Stuttgart oft ein Schleudersitz für Trainer da die Erwartungshaltung dort meistens unrealistisch hoch ist.

      In Hamburg bei diesem Chaosverein ist es noch schlimmer, da kommt schon seit vielen Jahren kein Trainer dauerhaft klar. Jeden Coach haben sie dort verschlissen.

      In Genk übernahm er einen Verein der als amtierender Meister Belgiens nach ungefähr einer halben Folgesaison sich plötzlich im Mittelfeld wiederfand. Immerhin gelang es ihm die Genker wieder hochzubringen auf Platz 7, der Lauf von denen um noch weiter aufzuholen war ganz okay doch dann stoppte Corona den Rest der Saison. Jetzt in der neuen Saison lief es sehr schleppend an mit nur 5 Punkten aus 5 Spielen und die Genker Vereinsführung verlor direkt die Nerven.

      Er ist ja noch jung, wird sicherlich weitere Chancen bekommen. Für einen richtigen Durchbruch ist also noch genügend Zeit.
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher