Bester Spieler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sharky schrieb:

      Oropher schrieb:

      Pele war nie außerhalb Brasiliens,
      @Oropher wo liegt nochmal dieses 'New York' :?: 0geduld
      Im Süden oder Norden von Brasilien. frecher

      Das damalige Katar nimmt ja nun wirklich NIEMAND ernst.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, winter, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Weil es so schön passt in diesen Thread "Bester Spieler aller Zeiten"
      ------------------------------------------------------------------------------------------------

      Gestern vor 90 Jahren wurde einer der Allergrössten des Fussballsportes geboren - der Argentinier
      Alfredo di Stefano.
      Mein Vater - der immerhin auch Beckenbauer, Cruyff, Maradona, Pele gesehen hatte - wurde niemals
      müde zu betonen, daß sie gegen den grossen "Don Alfredo" nur kleine Jungs gewesen seien.

      Alfredo di Stefano war einer der herausragenden Spieler der Welt( neben Giggs und George Best), denen es niemals vergönnt war, daß sie an einer WM teil nahmen. Bei di Stefano war ein Grund dafür seine wahrlich bunte Lebensgeschichte.

      EIn Star war er schon mit 20, als er in Argentinien spielte und die Argentinier - nicht die Brasilianer oder die Uruguayer das herausragende Team des Kontinentes waren. Schwierigkeiten in Argentiniens Liga führten dazu, daß er nach Kolumbien ging und dort für damals herausragendes Geld in Kolumbiens Liga spielte(und die Kolumbianer holten seinerzeit die Topstars aus Südamerika in ihr Land). Di Stefano wurde 2 x in Argentinien und 4 x in Serie in Kolumbien Meister und wurde 1952 bei einem Freundschaftsspiel gegen Madrid von den Madrilenen "entdeckt". Derart gross war die Kunst des argentinischen Nationalspielers, daß die Madrilenen ihn unbedingt verpflichten wollten. Nach einem unsäglichen Wechseltheater heuerte - auch Barcelona wollte die Stefano unbedingt - kam der spanische Verband zu einer einmaligen Lösung. Di Stefano sollte 1953/54 und 54/55 für Madrid spielen und die darauf folgenden zwei Jahre für Barcelona. Dieses trat allerdings zurück und di Stefano dirigierte ab der Saison 1953/54 Real Madrid. Wurde mit den Madrilenen sofort Meister und führte dann das "Weisse Ballett" ab der Saison 1955/56 in den neu gegründeten Wettbewerb des "Europapokals der Landesmeister". Und begründete seinen Weltruhm. Real wurde von 1956 bis 1960 fünfmal in Serie Europapokalsieger - mit Legenden wie Santamaria, Gento, dem fantastischen Ungarn Puskas. Aber der grösste Stern am Firmament von Real und von ganz Europa war Alfredo di Stefano. Verteidiger, Mittelläufer, Einfädler, Regisseur und Vollstecker in Personalunion.Ein kompletter Spieler mit einem für damalige Verhältnisse schier unfassbaren Laufpensum. Di Stefano - der neben seinen Erfolgen im Europapokal 8 x spanischer Meister wurde - war der unumstrittene Matador in Madrid. Was er sagte, galt. Und er war eine schier erdrückende Persönlichkeit, das mussten selbst überragende Spieler wie Raymond Kopa, der grosse französische Star und Didi - doppelter Weltmeister mit Brasilien 1958 und 1962 - zum Teil leidvoll erfahren. Di Stefano`s Eleganz und seine ureigenen
      Qualitäten liessen die anderen weit im Schatten zurück. Wer sich einordnen konnte, der spielte mit,
      wer nicht, der musste gehen. Didi konnte sich nicht einordnen und musste gehen. Kopa und Puskas - vor allem der Ungar - machten es schlauer.

      Alfredo di Stefano erzielte während seiner Zeit in Madrid über 300 Tore in Pflichtspielen, erst der grosse Raul übertraf seine Tefferzahl, brauchte aber mehr Pflichtspiele dafür. Di Stefano wurde Welt-
      pokalsieger, 2x Europas Fussballer des Jahres(als es noch keinen Weltfussballer gab) und trat erst
      1964 als Spieler von Real zurück. Nichts ganz im Frieden, er war ein streitbarer Geist, dieser di Stefano.

      1967 kamen zu seinem Abschiedsspiel 130.000 Leute nach Bernabeu um Don Alfredo ihre Aufwartung zu machen.

      Nach seiner Sportlerkarriere trainierte di Stefano erfolgreich in Spanien und Argentinien. Als Pensionär war er lange die "Graue Eminenz" von Real Madrid. Gefürchtet wegen seiner klaren Analysen und seiner klaren Worte. Alfredo di Stefano war der erste Welt umfassende Star des Fussballes , ein Spieler der folgendes Credo verfolgte:"Ein 5:4 ist mir lieber als ein 1:0. Aber am liebsten ist mir ein 5:0".

      Alfredo di Stefano verstarb am 07.07.2014 während der Fussballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien.
      Gladbachgegner seit über 50 Jahren
    • Der Frühling schrieb:

      hapeen schrieb:

      Der beste MF Spieler war, ebenso ohne jeden Zweifel Pele. Nicht Maradona, der ebenfalls toll war, aber seine menschlichen Defizite machen ihn für mich nicht
      akzeptabel.
      Ach, komm. "Menschliche Defizite". Sorry, aber das ist bei einer Bewertung, die auf rein sportliche Aspekte abstellen sollte, meiner Meinung nach die falsche Argumentation.
      Pelé war einer der Größten. Ob der Größte oder der Zweitgrößte, muss jeder für sich selbst wissen.

      Aber Maradona würde mit Gewissheit nicht wegen seines Lebenswandels hinter Pelé landen. Was machen wir ansonsten mit Ballkünstlern wie George Best? Wo ordnen wir Eric Cantona ein? Die haben genial gespielt, waren menschlich aber nicht so wirklich toll - also können sie nicht ganz vorne landen?

      Der junge Gott Maradona hatte seine beste Zeit Anfang/Mitte der 80er. Da war er nicht gedopt. Und das reicht mir persönlich, um ihn als besten Spieler aller Zeiten anzusehen.
      Tut mir leid, wenn ich das anders sehe.
      Diese Spieler beeinflussen mit ihrer großen Kunst ganze Generationen.
      Daher bin ich der Überzeugung, das auch Sportlichkeit, Menschlichkeit, Benehmen und Vorbild Funktionen eine Rolle bei der Bewertung spielen sollten.
      Denk mal an Maradonas Hand Gottes, schlimmer gehts nimmer!
      Sicher, jeder Mensch macht Fehler. Aber wie man damit umgeht, das ist hier das entscheidende.
      Und das war bei Maradona immer schlimm.
      Aber sicher, jeder sieht das anders. Das macht es doch auch so spannend, solche Diskussionen zu führen.
      si vis pacem para bellum
      Cicero
    • hapeen schrieb:

      Daher bin ich der Überzeugung, das auch Sportlichkeit, Menschlichkeit, Benehmen und Vorbild Funktionen eine Rolle bei der Bewertung spielen sollten.
      Die eigentliche Frage hast du umgangen: Was machen wir mit George Best und Eric Cantona? Wie bewerten wir Zidane - eingedenk seines Kopfstoßes?

      Es geht nicht um den fairsten oder vorbildlichsten Spieler. Sondern um den besten.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Frühling, das ist eben in meinen Augen nicht trennbar.
      Willst Du Best als Vorbild nehmen?
      Toll. Man kann das einen nicht ohne das andere sehen. Ich jedenfalls nicht.
      Aber selbstverständlich verstehe ich was Du meinst.
      Nur, ich kann das eben nicht. Schlimm?
      si vis pacem para bellum
      Cicero
    • Toppmöller, weil er so elegant sich von seinem Ferrari entfernt hat welchen er in den Weinbergen bei Rivenich geparkt hat.
      Ich mag ihn und kenne ihn gut. (sehr).
      8)
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), oropher (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, Badischer Bock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Der Frühling schrieb:

      hapeen schrieb:

      Daher bin ich der Überzeugung, das auch Sportlichkeit, Menschlichkeit, Benehmen und Vorbild Funktionen eine Rolle bei der Bewertung spielen sollten.
      Die eigentliche Frage hast du umgangen: Was machen wir mit George Best und Eric Cantona? Wie bewerten wir Zidane - eingedenk seines Kopfstoßes?
      Es geht nicht um den fairsten oder vorbildlichsten Spieler. Sondern um den besten.
      George Best....Ich habe eine Zeitlang in England gearbeitet und es gab da eine sehr populäre Sendung - die Terry Woogan Show. In der Mister Woogan dann Celebrities eingelanden hat und sich mit ihnen auf eine sehr lockere Art unterhielt. War wirklich sehr populär und Terry konnte die Damen und Herren auch prima handeln....Also, ich komm rein und mach die Glotze an, Terry kündigt Georgie Best an(damals so ungefähr 45) und Georgie kommt rein und Terry begrüsst ihn und George begrüsst Terry. Und du guckst 30 Sekunden und kapierst - George Best ist Sternhagelvoll. Und dann gibt es ein Supergespräch mit George Best, in dessen Verlauf ich mir wirklich fast in die Hose gemacht haben....Höhepunkt ist als good old Georgie Terry Woogan sagt(das war ein Programm so um 17 Uhr 30, also Kinder sassen mit Sicherheit vor dem TV ): "Terry, I like screwing".....Und das Wort Fuck fiel natürlich auch..Nach heutigen Verhältnissen alles kein Problem, nach damaligen Verhältnissen für England ein Skandal erster Güte.

      Woogan hat Stein und Bein geschworen, daß George total nüchtern in das Studio gekommen wäre und sich dann innerhalb von NUllkommanichts völlig abgeschüttet haben müsste.....

      Egal - ich habe mich fast weg geschmissen.
      Gladbachgegner seit über 50 Jahren
    • Ich weiß, dass habe ich ihm bis heute nicht verziehen.
      Aber für uns war er auch mal im Gespräch.
      Ich habe nach ein paar Bitburger zu ihm gesagt, tu mir das nicht an.
      Aber er hätte es gemacht.
      Wir sind trotzdem noch gute Freunde.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), oropher (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, Badischer Bock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Versteht mich nicht falsch, er war ein Trainer der polarisiert, genau das wäre hier angekommen.
      Aber nur zu Beginn, nachhaltig wäre es in die Hose gegangen.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), oropher (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, Badischer Bock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Der beste Fußballer aller Zeiten ist für mich Ronaldinho.

      Keiner vor ihm und bis jetzt auch keiner nachher hatte seine technischen Skills. Das war nicht nur Fußball, das war pure Kunst. Wie im Zirkus Sarrasani sah das aus was er in seiner besten Zeit zeigte. Die pure Inspiration. Leider hatte er eine relativ kurze Prime, er war halt nicht nur alleine auf Fußball fokussiert bzw.. nur über einen relativ kurzen Zeitraum - hat halt auf Dauer nicht so professionell gelebt nur für's Spiel wie Andere. Aber Können ist Können - und er konnte Dinge die es vorher und nachher so nicht mehr gab. Darum interessiert mich auch nicht unbedingt die Dauer sondern das was es auf dem Höhepunkt zu sehen gab. Und das ist in meinen Augen unübertroffen.

      Ronaldinho steht darum bei mir an Nr.1, das restliche Ranking das ich jetzt anführe beinhaltet nur die Spieler in einer Aufzählung die für mich ebenfalls zu den Besten zählen die ich je sah aber da ist es für mich zu schwer abschließend zu ranken. Einfach ist es für mich nur bei Ronny.

      Weiterhin zu den Größten also zählen für mich Maradona, Zidane, Messi, Pele, Ronaldo, CR 7, Matthäus, Platini, Beckenbauer, Cruyff, Gerd Müller, van Basten, Thierry Henry, Lahm, Roberto Carlos, Ibrahimovic, Iniesta.

      Bei den Torhütern sehe ich Oli Kahn, Sepp Maier, unseren Tünn und Neuer ganz vorne . Hier auch in dieser Reihenfolge.

      Edit: Einen Spieler muss ich noch hinzufügen: Die niederländische Bulldogge Edgar Davids. Ein Kampfschwein vor dem Herrn aber gleichzeitig mit einer unglaublichen Technik ausgestattet. Der darf nicht fehlen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FC-maniac ()

    • Ich habe mir bei youtube mal Videos von Torhütern angeschaut, normalerweise schaue ich mir da eigentlich immer nur Videos von Feldspielern an.

      Klar war für mich zwar vorher schon das Kahn die Nr.1 ever des Planeten ist aber als ich diesen Zusammenschnitt jetzt hier gesehen habe schlug mein Fußballherz dennoch direkt wieder höher. Da sind sogar einige Paraden bei die ich nie vorher in seiner aktiven Laufbahn gesehen hatte. Dafür erinnere ich mich an eine Parade damals in Stuttgart als er selber den Ball nach dem Halten per Rückzieher über die Latte bugsierte. Das war bisher die irrste Parade von ihm die ich kannte. Leider fehlt die in dem Video.

      Doch dafür gibt es eine Parade bei 7:30 die ich auch nicht kannte und die ich sogar noch über das irre Stuttgart-Ding einstufe.

      Der Kerl war einfach sagenhaft gut, nicht mehr normal was der für Bälle gehalten hat. Schön war die Zeit....

      Und einen Kommentar in der Zuschauerleiste fand ich ebenfalls sehr zutreffend und habe mich köstlich darüber amüsiert: "Chuck Norris beißt in den Pfosten, Kahn frisst das ganze Tor..." :lol:

    • CobyDick schrieb:

      Mein Lieblingsspieler aller Zeiten: Roberto Carlos
      Echt? Klar...nicht schlecht aber Lieblingsspieler...mmmhhh...

      Mir fällt sowas echt schwer...vielleicht Litti, weil er mich zum FC gebracht hat. Lieblingsspieler heißt ja nicht bester Spieler. Klar, Lukas ist ganz weit vorne bei mir und Joni auch. Aber auch Polster und Novagoal fand ich gut.

      Aus anderen Ligen fand ich Henry und Bergkamp sehr geil. Dazu Xavi Alonso und den, dessen Spitzname ich auf dem Feld von den Kollegen bekommen habe: Xavi.

      Der beste Spieler aller Zeiten ist immer eine üble Diskussion. Gehört eigentlich in Mannschaftsteile untergliedert. Dürfte ich nur einen nennen, dann: Messi! Der Typ: Wahnsinn und seine Frau :love: ...ups...vom Thema abgeschweift... frecher
      Flaco + Birger = Europa
    • Ich muss hier in der Tat Lukas Podolski nennen. Kein Spieler hat mich so lange begleitet, mit keinem habe ich so mitgefiebert und niemand sonst hat mich derart begeistert. Wir sind in einem ähnlichen Alter, daher gab es natürlich in meiner Kindheit auch andere Spieler, mit denen ich "groß geworden" bin. Aber das ist trotzdem kein Vergleich.

      Bei Poldi kam natürlich auch der Faktor hinzu, der ihn zu einem der beliebtesten Spieler des Landes hat werden lassen. Als FC-Fan kam man an ihm natürlich ohnehin nicht vorbei. Den kann und wird in meinem Herzen nie wieder jemand ablösen.
    • Da wurde der Fred auch mal wieder ausgegraben :tu:



      Bester Spieler aller Zeiten ohne Frage: Heinz "Flocke" Flohe!



      Warum und weshalb gerade er? Diese Frage würde niemand stellen, der ihn einmal hat spielen sehen.


      Wenn Messi und CR7 nach ihren Vorbildern befragt würden, müssten beide unisono antworten: "Heinz Flohe, aber dessen Eleganz und Leichtigkeit werden wir wohl nie haben." :love:
      "Aua, aua, aua!" (Achim Beierlorzer)

      „Das Problem mit dummen Menschen ist, dass sie oft zu dumm sind, selbst zu erkennen, dass sie dumm sind“ (John Cleese)


      Tiocfaidh ár lá

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hassenichjesehen ()

    • Olemaus schrieb:

      CobyDick schrieb:

      Mein Lieblingsspieler aller Zeiten: Roberto Carlos
      Echt? Klar...nicht schlecht aber Lieblingsspieler...mmmhhh...
      Mir fällt sowas echt schwer...vielleicht Litti, weil er mich zum FC gebracht hat. Lieblingsspieler heißt ja nicht bester Spieler. Klar, Lukas ist ganz weit vorne bei mir und Joni auch. Aber auch Polster und Novagoal fand ich gut.
      siehst du da gibst du dir selbst die Antwort was für dich Litti ist, ist für mich Roberto Carlos. Ich empfand den immer als coolen Typ, geiler Schuss (ich hab früher auch immer versucht solche Waden zu bekommen :D: ) und hat in einer Zeit bei Real gespielt als ich die wegen Illgner intensiv verfolgt hab. Der war immer so ein leiser Star Mega wichtig fürs Team immer einer der besten aber nicht so übertrieben im Mittelpunkt. Puyol oder Marcello sind ähnliche Typen
    • CobyDick schrieb:

      siehst du da gibst du dir selbst die Antwort was für dich Litti ist, ist für mich Roberto Carlos. Ich empfand den immer als coolen Typ, geiler Schuss (ich hab früher auch immer versucht solche Waden zu bekommen :D: ) und hat in einer Zeit bei Real gespielt als ich die wegen Illgner intensiv verfolgt hab. Der war immer so ein leiser Star Mega wichtig fürs Team immer einer der besten aber nicht so übertrieben im Mittelpunkt. Puyol oder Marcello sind ähnliche Typen
      Respekt, den Artikel konnte ich so auf Wikipedia nicht finden :thumbsup:
      1334 All truth is parallel 1334
      1334 All truth is untrue. 1334

      :facepalm: Unfassbare Grüße :facepalm: