FC.Stadionausbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Drehstromer schrieb:

      @Geater125 ein Szenario was wir nicht cool finden würden?
      Also ich finde das Stade de France ganz hübsch !
      Findest du? Alle die ich zu solchen Alternativen befrage finden, dass da die Nachteile überwiegen. Hängt auch damit zusammen, dass du dann auf einer überbauten Laufbahn kaum einen Neigungswinkel drin hast, was die Sicht verschlechtert. Auch bist du dann wieder recht weit weg vom Spielfeld. Das, was du heute hast mit dem minimalen Abstand zum Spielfeld, ist auch ein Grund, weswegen unser Stadion so beliebt ist.

      Außerdem würden wir dann über einen Abriss und Neubau oder einem vollständig anderen Standort sprechen. Und wozu das führen würde...habe ich irgendwo weiter oben versucht zu analysieren.
    • Neue Standortvorschlag für Neubau: Jahnwiesen

      Alte Stadion kann nach der Neubau zurückgebaut werden und könnte stattdessen als große parkhaus mit Tiefgarage für Stadionsbesucher installiert werden.

      Standort müngersdorf bleibt erhalten und parkplatzprobleme wäre gelöst.

      Wäre das eine Überlegung wert?
    • Geater125 schrieb:

      Stadion ausbaut, sehe ich nur im Falle einer Olympia-Bewerbung. Und dann würden wir ein Stadion mit Laufbahn bekommen. Also auch kein Szenario das wir cool finden würden ;)
      Absolut wir brauchen ein reines Fussball-Stadion. Keine Multi-Funk Arena.
      Wir sind die Fans - Wir sind der Verein - Vorstand raus!

      Mission Klassenerhalt 19/20 let's go :effzeh:

      Für Vogel-gerechte Anstoßzeiten. Freiheit für Gerd & Fred
    • Wenn ich mich nicht arg täusche, gibt es allgemein das Phänomen, dass die Bereitschaft, für Stimmung zu sorgen, auch in deutschen Stadien sinkt, selbst wenn Teutonia noch relativ gut dasteht.

      Der FC Köln jedenfalls ist als Teil einer Universitätsstadt attraktiv genug, um vermehrt Eventsucher anzulocken, welche sich aber seltenst zu Fans entwickeln werden. Mir gehen die Selfie-Narzissten jedenfalls jetzt schon auf den Senkel, noch mehr von denen brauche ich nicht in Armlänge.

      Hinzu kommt die digitale Verfügbarkeit aller möglichen Fuppesevents auf Erden, ebenfalls besonders attraktiv für diejenigen, welche die Besten der Besten sehen wollen - und nicht drögen Bundesliga-Alltag, speziell, wenn dieser im sportlichen Mittelfeld stattfindet.

      Insofern könnte es sich mittel- und langfristig sogar mehrfach als Malus herausstellen, wollte man auf Biegen und Brechen den ganz Fetten im Geschäft die Stirn bieten, indem man ein neues, größeres Stadion baut oder das vorhandene aufbläst.

      Bleiben wir halt lieber "klein" und sorgen an anderer Stelle dafür, dass Narzissten mit dickem Daumen auf der Selfie-Taste nicht mehr so oft ins Stadion gelangen. Von mir aus kann dann auch der nächste Ultra-Mega-Superstar mit Ablöse um die 1,8 Milliarden Euro an uns vorbei woandershin wechseln. ;)
    • Geater125 schrieb:

      Ich glaube nicht, dass das ein Wehrle zu entscheiden hat ob sowas weiter voran getrieben wird oder nicht.
      ...und wer, wenn nicht der für den Bereich verantwortliche Geschäftsführer soll das entscheiden, solange wir keinen handlungsfähigen Vorstand haben? grübel


      hanibal schrieb:

      Verstehe nicht wieso man auf biegen und brechen so eine finanzielle Mammutaufgabe aufbürden möchte.
      Ist doch klar formuliert: Auf der einen Seite übersteigt die Nachfrage das Angebot an verfügbaren Tickets, d.h. es wollen mehr Fans den FC live sehen, als aktuell möglich und das will man ändern. Auf der anderen Seite(und das ist der Punkt wieso der FC dieses finanzielle Risiko abwägt), entgehen dem Verein damit Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe pro Jahr. Und da man hier im Verein eben ganz klar contra Investoren ist, aber ja bei der globalen Entwicklung im Fußball auch nicht stehen bleiben kann, um konkurrenzfähig zu bleiben, kann man nicht einfach sagen "Ach egal, verzichten wir halt auf die 10 Mio jährlich". Und deshalb setzt man sich eben damit auseinander, um sich dauerhaft auf dem obersten Level halten zu können und nicht in 20 Jahren richtung 3. Liga zu rutschen, weil mehr und mehr Vereine ins Wettrüsten einsteigen und mit Investoren und Mäzenen ins Bett steigen, während wir sagen "alles soll so bleiben wie es war".
      Wer beim Tauziehen nach unten zieht, der isst auch gelben Schnee.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • Heimerzheimer schrieb:

      ...und wer, wenn nicht der für den Bereich verantwortliche Geschäftsführer soll das entscheiden, solange wir keinen handlungsfähigen Vorstand haben?
      Wir haben noch sieben Wochen bis zur MV. Bis dahin wird keine weitergehende Entscheidung gefällt, so dringlich ist es auch wieder nicht: Selbst wenn wir wollen würden und alles beisammen hätten, könnten wir in frühestens fünf Jahren mit dem Bau beginnen. Von daher kann es dann auch diese Zeit liegen bleiben. Auch die Stadt wird vor der nächsten Kommunalwahl sich zu nichts drängen lassen.

      Und einen handlungsfähigen Vorstand haben wir indirekt, da die wichtigen Entscheidungen im Zweifelsfall vom Gemeinsamen Ausschuss gefällt werden ;)
    • Genau Geater125,

      erst mal muss ich in Köln sein, live und in Farbe, bevor so wichtige Entscheidungen auf den Weg gebracht werden.

      Auch wenn es hier OT ist, aber habe ich den Beginn der JHV noch richtig im Kopf?
      Ich meine 11 Uhr wäre angepeilt gewesen, denke nämlich drüber nach mit dem Zug zu kommen.

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • skymax schrieb:

      Also um 10 in Köln, mit Geater und Family einen entspannten Spaziergang um den See (welchen auch immer) und dann zur Arena
      lanxess-arena.de/gastronomie/s…-mit-kinderbetreuung.html

      Habe eher an sowas gedacht muss ich zugeben. Gibt noch andere Locations wie das Rosenstock in der Nähe, da ist Frühstücksbuffet für nen 10-er usw.. Kann man sich ja mal überlegen. ist sicherlich eine gute Grundlage. Die MV wird ihre Längen haben, in der Arena ist das Essen teuer und eher ... nennen wir es standardisierte gewinnmaximierende Qualität ... und wenn man dann um 10:00/10:30 Uhr bereits startet, geht man um 11:30 Uhr entspannt rüber und lässt das Anmeldeprozedere über sich ergehen :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geater125 ()

    • Heimerzheimer schrieb:

      ?

      hanibal schrieb:

      Verstehe nicht wieso man auf biegen und brechen so eine finanzielle Mammutaufgabe aufbürden möchte.
      Ist doch klar formuliert: Auf der einen Seite übersteigt die Nachfrage das Angebot an verfügbaren Tickets, d.h. es wollen mehr Fans den FC live sehen, als aktuell möglich und das will man ändern. Auf der anderen Seite(und das ist der Punkt wieso der FC dieses finanzielle Risiko abwägt), entgehen dem Verein damit Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe pro Jahr. Und da man hier im Verein eben ganz klar contra Investoren ist, aber ja bei der globalen Entwicklung im Fußball auch nicht stehen bleiben kann, um konkurrenzfähig zu bleiben, kann man nicht einfach sagen "Ach egal, verzichten wir halt auf die 10 Mio jährlich". Und deshalb setzt man sich eben damit auseinander, um sich dauerhaft auf dem obersten Level halten zu können und nicht in 20 Jahren richtung 3. Liga zu rutschen, weil mehr und mehr Vereine ins Wettrüsten einsteigen und mit Investoren und Mäzenen ins Bett steigen, während wir sagen "alles soll so bleiben wie es war".
      ist ja alles schön und gut lieber Heimerzheimer, und total Nachvollziehbar. Aber doch nicht um jeden Preis!? 250.000.000 Millionen ist aber auch ne Hausnummer. Wir haben schon Probleme damit, Spieler für 12Mio zu kaufen? Da ist die Realisierung des Stadions für mich unvorstellbar. Hab da ne gewisse Skepsis.
      :koeln:
    • Heimerzheimer schrieb:

      Ist doch klar formuliert: Auf der einen Seite übersteigt die Nachfrage das Angebot an verfügbaren Tickets, d.h. es wollen mehr Fans den FC live sehen, als aktuell möglich und das will man ändern. Auf der anderen Seite(und das ist der Punkt wieso der FC dieses finanzielle Risiko abwägt), entgehen dem Verein damit Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe pro Jahr. Und da man hier im Verein eben ganz klar contra Investoren ist, aber ja bei der globalen Entwicklung im Fußball auch nicht stehen bleiben kann, um konkurrenzfähig zu bleiben, kann man nicht einfach sagen "Ach egal, verzichten wir halt auf die 10 Mio jährlich". Und deshalb setzt man sich eben damit auseinander, um sich dauerhaft auf dem obersten Level halten zu können und nicht in 20 Jahren richtung 3. Liga zu rutschen, weil mehr und mehr Vereine ins Wettrüsten einsteigen und mit Investoren und Mäzenen ins Bett steigen, während wir sagen "alles soll so bleiben wie es war".
      naja, bei Kosten von geschätzten 215 Mio. Euro laut einer ersten Indikation, ohne Stadionkauf, ohne Infrastrukturausbau, ohne Anwohnerschutzkonzept, ohne ohne ohne … und prognostizierten Mehreinnahmen von 10 Mio. jährlich kann man sich ja ausrechnen, wie viele Jahre es braucht, bis sich eine solche Investition rechnet, Zinsen können gern inkludiert werden.

      Und in 35 Jahren haben wir das Ding abbezahlt, tilgen endlich nicht mehr eine immense Schuldenlast, und merken, dass wir nach 30 Jahren Nutzung eigentlich ein neues Stadion bräuchten, wenn wir mithalten wollen :green:
      Qualitätsbeiträge seit 2014

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 8neun ()

    • Geater125 schrieb:

      Wir haben noch sieben Wochen bis zur MV. Bis dahin wird keine weitergehende Entscheidung gefällt
      Äh...man prüft aber doch weiter? Die Entscheidung, das zu tun, anstatt bei den Summen sofort zu sagen "OK, das ist unrealistisch, dann sind wir raus" hat ja nun gerade erst jemand getroffen. Ich hätte Wehrle im Verdacht gehabt, vielleicht wars auch der GA, aber eine Entscheidung scheint ja getroffen worden zu sein. Das mag jetzt keine weitergehende Entscheidung sein an der horrende Kosten hängen, aber kosten verursacht es ja schon.
      Klar ist es nicht eilig, eine Entscheidung zu treffen, aber gerade deshalb hätte man auch sagen können "In Anbetracht der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie und ihrer finanziellen Tragweite wird eine Entscheidung über ein weiteres Vorgehen vertagt, bis der neue Vorstand im Amt ist"...da käme es nämlich wirklich auf die paar Wochen nicht an.

      @hanibal die Skepsis verstehe und teile ich. Ich bezweifle auch dass wir wirklich 75.000 Plätze brauchen, sondern dass 60.000 vermutlich deutlich näher an unserem echten Bedarf sind. Das mag dann für Dortmund und Bayern und den Fall einer erneuten Europareise zu wenig sein, um jeden glücklich zu machen(aber das wären 75.000 vermutlich auch), aber kriegt man vielleicht auch gegen Freiburg, Augsburg und Wolfsburg noch halbwegs gefüllt, anstatt in einer gefühlt halb leeren Riesenarena zu spielen(wie stimmungsvoll das ist demonstriert die Hertha ja regelmäßig).
      Aber man darf ein langfristiges Infrastrukturprojekt wie das Stadionthema ja nicht mit einem Spielertransfer vergleichen. Einen Spieler kauft man für 2, 3, (oder bei uns standardmäßig :clown: )4 Jahre, das Stadion ist was dauerhaftes. Wenn Du überlegst, die ein Haus zu kaufen bist Du ja auch bereit deutlich andere Summen zu bezahlen, als wenn Du ein neues Handy oder nen neuen Fernseher kaufst.
      Wer beim Tauziehen nach unten zieht, der isst auch gelben Schnee.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos