Wer soll neuer Trainer werden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Korkut habe ich schon genug zu geschrieben! Aber Weinzierl und Gisdol haben schon erfolgreich über mehrere Jahre in der Bundesliga gearbeitet. Warum also, um die Frage mal andersherum zu stellen, sollte man Pawlak, der schon seit einem dreiviertel Jahr bei dieser Mannschaft ist, jetzt den beiden vorziehen? Wo wäre da der Impuls und Neuanfang? Was qualifiziert ihn jetzt für das Amt, was ihn im Sommer, als man Beierlorzer geholt hat, nicht qualifiziert hat?
  • Ach ja Katho...nach einer Woche spekulierens, Meinung äußerns etc., is man auch irgendwann müde..Letztendlich müssen wir sowieso alles akzeptieren, und es gibt soviele unterschiedliche Auffassungen. Was auch total ok ist. Man kann vielleicht auch garnicht genau sagen, was funktionieren würde. Es ist vielleicht auch wirklich bissel so, das jemand der irgendwo nicht geklappt hat, woanders klappt. Wer weiß das schon alles so genau. Niemand.
  • Müde, das ist das Stichwort, was meine Verfassung trifft. Müde, enttäuscht und leer.
    Ich bin emotional mal wieder am Boden angelangt, wenn ich an den FC denke.
    Seit Wochen wartet man auf eine möglichst positive Entscheidung, und am Ende bleibt - Pawlak?

    Meine Hoffnung auf eine Wende in dieser besch....eidenen Saison sind bei Null angekommen.
    UEFA-Pokal-Finale: 1986,
    UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
    Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
    DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
    „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
  • Apu schrieb:

    Pawlak zu befördern nachdem man eine Woche gesucht und dann mindestens von Labbadia und Dardai eine Absage erhalten hat, wäre für mich ein Beweis des Scheiterns!
    Einen Beweis des Scheiterns sehe ich darin nicht.

    Einerseits hätte man einiges probiert, um gute Kandidaten wie Dardai oder Labbadia zu bekommen. Was aus unterschiedlichen Gründen aber nicht geklappt hat.

    Andererseits hätte man gezeigt, dass man mit Kandidaten, von denen man nicht restlos überzeugt ist, auch im Notfall nicht zusammenarbeiten will. Denn sonst hätte man Breitenreiter, Korkut, Weinzierl, Gisdol etc. längst vorstellen können.

    Nein, wenn man jetzt auf Pawlak setzt, dann nimmt man einen Trainer, dem man seit einigen Monaten die Betreuung der Profis zuzutrauen scheint. Und das wäre mithin kein Scheitern.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • fenermann schrieb:

    Ach ja Katho...nach einer Woche spekulierens, Meinung äußerns etc., is man auch irgendwann müde..Letztendlich müssen wir sowieso alles akzeptieren, und es gibt soviele unterschiedliche Auffassungen. Was auch total ok ist. Man kann vielleicht auch garnicht genau sagen, was funktionieren würde. Es ist vielleicht auch wirklich bissel so, das jemand der irgendwo nicht geklappt hat, woanders klappt. Wer weiß das schon alles so genau. Niemand.
    Ja so ist es wohl. Jeder von den spekulierten könnte erfolgreich sein. Oder halt nicht, ich hoffe das bald klarheit herscht.
    Fear the Reaper !!!
  • Das ist für mich, Millhouse, deswegen ein Scheitern, weil man von Pawlak ja auch nicht restlos überzeugt ist, sonst hätte man ja gar nicht erst andere Kandidaten suchen müssen. Aber klar, wenn er auf der internen Shortlist nach Labbadia und Dardai die Nr. 3 wäre, dann wäre es konsequent auf ihn zu setzen. Ich habe aber Aehlig „im Ohr“, der neulich irgendwo gesagt hat, dass man nun einen erfahrenen Trainer für diese Aufgabe suche. Und erstligaerfahren ist Pawlak definitiv nicht. Außerdem bleibt natürlich dann die spannende Frage, wieso man es Pawlak jetzt in dieser schwierigen Drucksituation auf einmal zutraut, aber im Sommer als er „in Ruhe“ die Mannschaft bereits hätte übernehmen können nicht. Für mich wirkt das deshalb dann wie ein Notnagel, sorry.
  • fenermann schrieb:

    Und nochmal was zum Rentner. Ich lass mir meine handwerklichen Arbeiten inner Bude lieber von nem 65 jährigen machen als von jemandem der nicht soviel Erfahrung hat. Da kommt mehr bei rum.
    schon Richtig-aber nur wenn er nichts mit Auszubildenden oder anderen Angestellten zu tun hat.

    Die Art der Menschenführung die Magath betreibt hat sich seit Jahren überlebt(sowohl in der Freien Wirtschaft wie auch im Sport)
    Du kannst heute den Altgesellen nicht mehr in den A... treten und ein Messer hinter dem Azubi her werfen)
    Wer Raus geht muss auch wieder reinkommen,das ist der Nachteil derer die Raus gehen(Herbert Wehner)
  • Magath hat mit WOB die Meisterschaft geholt.
    Und war er da nicht Trainer und Sportdirektor in Personalunion?

    Hat doch vorhin im Doppelspass gesagt, er würde zum FC kommen, wenn er gefragt würde.

    Wir hätten genau 2 freie Stellen zu besetzen!
    UEFA-Pokal-Finale: 1986,
    UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
    Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
    DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
    „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
  • Ganz ehrlich, ein Magath wäre mir lieber als ein Gisdol, Korkut, Weinzierl usw.

    Auch wenn er nun schon seit einiger Zeit Pause hat, würde ein Magath aus meiner Sicht was lostreten. Alles würde vermutlich auf null gesetzt und jeder der Spieler müsste sich erst mal den Allerwertesten aufreißen um in die Startelf zu kommen. Auch die Doppelfunktion als Trainer und Sportdirektor würde ich Magath bei uns durchaus zutrauen. nur würden die Herren der einzelnen Gremien das vermutlich nicht gerne sehen. Würde mal vermuten, dass Magath sich nicht von all zu vielen Personen reinreden lassen würde.
    Aber was soll’s. Magath ist für uns vermutlich so weit weg wie der Dom von der Golden Gate Bridge
    PRO FC ! ... wer es nicht spürt, ist selber schuld...
  • dann kann man also nicht sagen das Kein Trainer zu uns will

    Magath bietet sich an,Pitter N. hat sich via Express angeboten..
    da gibt es bestimmt noch ein paar andere Feuerwehrleute die den Job gerne nehmen würden grübel
    Wer Raus geht muss auch wieder reinkommen,das ist der Nachteil derer die Raus gehen(Herbert Wehner)
  • FCLER21 schrieb:

    Wenn wir uns um Magath bemühen müssen wir damit rechnen, dass wir anschließend einen Kader von 40 Mann haben so war es zuletzt immer unter Magath.
    Das stimmt, auf Schalke war die Personaldecke riesig. Er sagte vorhin im DoPa aber auch das er sich die Vereine vorher anschaut. Wie sie strukturiert sind. Dass das bei uns nicht machbar wäre wüßte er im Falle eines Engagements.

    Zu sagen das er es hier auch so machen würde ist spekulativ. In München hatte er auch keinen mordsmäßigen großen Kader sondern einen nominell normalen. In Wolfsburg durfte er Geld in die Hand nehmen und 'baute' sich dort eine Meistermannschaft. Holte zwei italienische Weltmeister für die Abwehr und mit Benaglio einen gescheiten Torwart. Außerdem Personal für Mittelfeld und Sturm. Und hat das super hinbekommen.

    Auf Schalke war seine Arbeit trotz Vizemeisterschaft nicht überzeugend. Das er da Fehlergemacht hat das hat er später auch eingeräumt.
  • Ich würde nicht mal sagen das so ein Trainertyp Marke "Schleifer" in unserer Situation keinen Erfolg bringen könnte. Aber...Magath...der Kerl braucht doch seine eigene Bühne. Würde zum aktuellen Durcheinander natürlich gut passen.Die Presse könnte sich die Hände reiben denn dann haben die gut zu tun. Für mich ist er von seinen Schleifer Qualitäten mal abgesehen wenn man denn der Meinung ist das brauchen unsere Jungs...was er ja bestimmt nicht verlernt hat...kein Trainer den wir gebrauchen könnten. Geschweige denn als Spodi...wie soll so ein Egomane in unserem Verein klar kommen? Schon alleine von den Strukturen her das reinste Mienenfeld.
    FC im Blut...egal welche Liga...Klassenerhalt trotz VAR Betrug :mfinger:
  • frankie0815 schrieb:

    Ja. Alles bleibt beim Alten.
    Pawlak wird Cheftrainer und Aehlich Sportdirektor.

    Warum ist man da nicht schon eher drauf gekommen?

    Und was uns das ein Geld spart!

    Dann kann ist der Klassenerhalt ja gebongt.
    :clown:
    Das wäre ein Armutszeugnis für den FC. Nichts gegen Pawlak und Aehlig, nur wenn externe Namen gehandelt werden und mit diesen verhandelt wurde, erwarte ich auch neue Personen.

    Für mich bedeutet das, niemand will sich den FC antun. War es nicht Daum der mal sagte, hier müsste jeder Stein umgedreht werden? Ich glaube es wird Zeit, das dies beim FC passiert. Hier muss mal alles hinterfragt werden. Auch die "heilige Kuh" Geißbockheim, Grüngürtel... ist so wirklich noch zeitgemäßes Arbeiten möglich?

    Veh meinte ja auch, die Rahmenbedingungen sind selbst bei vielen Zweitligisten besser. Wenn sich das nicht bessern läßt, warum sollte ein neuer Sportdirektor sich das antun wollen.

    Beierlorzer der vor dem Training beleidigt werden kann, da jeder Zugang zum Trainingsplatz hat. So etwas taucht in den Medien auf und spricht sich in Trainerkreisen rum. Warum sollte sich das ein anderer Trainer antun?

    Wenn sich beim FC nichts ändert, haben wir den Tiefpunkt noch nicht erreicht. Tradition muss nicht schlecht sein, sie darf aber die Entwicklung nicht aufhalten.