Stimmung, Fanverhalten, Aktionen beim FC

  • der geissblog berichtet in seinem Artikel: Chronologie des Schreckens...

    u.a.


    dass der FC die Verantwortlichen vor dem Spiel gewarnt hätte bzw. dass man Sicherheitsbedenken habe (den Behörden und OGC Nizza), wegen der Masse von Fans, die angereist waren

    (es waren 650 Polizisten und 600 Ordner vor Ort - aber anscheinend nicht immer am richtigen Ort)


    für die Angriffe bei Ankunft von Teilen des FC Zuges am Stadion gibt es Belege (Angriffe von lokalen Fans mit Messern und Wurfgeschossen, bei denen auch ein ehemaliger FC Mitarbeiter verletzt wurde - mit gebrochener Nase ins Krankenhaus eingeliefert.

    Für die Angriffe von OGC Anhänger im Stadion auf Kölner Fans gibt es, bisher jedenfalls, keine Belege dazu.

  • Woher nehmt ihr diese Erzfeindschaft eigentlich? Kein Franzose kann mir das bestätigen

    Paris und der südliche Teil Frankreichs sind verfeindet. Wenn es Marseille gewesen wäre, hätten diese wahrscheinlich Molotov Cocktails in den Gästeblock geworfen.

    :koeln: NIEMAND IST GRÖSSER ALS DER VEREIN :koeln:

  • Paris und der südliche Teil Frankreichs sind verfeindet. Wenn es Marseille gewesen wäre, hätten diese wahrscheinlich Molotov Cocktails in den Gästeblock geworfen.

    This. Das ist keine "Fußball-Feindschaft" wie wir uns MG, das ist politisch. Die verhasste Hauptstadt.

    It's coming home (for christmas)

  • Zitat

    Die Hools mussten auf ihrem Weg zur geplanten Schlägerei auch an Baumgart vorbei. Der versuchte auf sie einzuwirken – vergeblich. Dabei passierten sie auch Frau Baumgart und Tochter. Wohl auch deshalb standen diese anschließend mit dem Trainer in der Loge über dem Mittelrang. Köln-Sportboss Christian Keller (43): „Für Steffen war das auch keine schöne Situation. Es ist zum Teil ja direkt vor ihm passiert.“


    Bis zu diesen Szenen hatte Baumgart eigentlich ein gutes Verhältnis zu den Ultras und deren Chefs. Im Anschluss wirkte er extrem bestürzt.

    Baumgart verließ sprachlos und entsetzt das Stadion. Er bat darum, nichts sagen zu müssen.


    Hinzu kommt, dass solche Aktionen uns auch sportlich sehr wehtun können.

    So was kann auch einen tiefen Keil in die Mannschaft / Trainer und dem Verein treiben.


    Will man sich mit so einem Verein identifizieren und für ihn arbeiten?

    Mal abgesehen davon, dass durch die ganzen Sanktionen etc. auch die eigene Arbeit behindert wird.

  • Will man sich mit so einem Verein identifizieren und für ihn arbeiten?

    Finde diese Formulierung unpassend. Diejenigen die das veranstaltet haben, sind weder der Verein noch Fans. Die nutzen einfach unsere Farben und den Club als Deckmantel bzw. Bühne. Ein Teil von uns oder dem Verein sind sie nicht, auch wenn man sich trotzdem wegen ihnen schämt!

  • Finde diese Formulierung unpassend. Diejenigen die das veranstaltet haben, sind weder der Verein noch Fans. Die nutzen einfach unsere Farben und den Club als Deckmantel bzw. Bühne. Ein Teil von uns oder dem Verein sind sie nicht, auch wenn man sich trotzdem wegen ihnen schämt!

    Das ist richtig, wenn aber sowas nen Knacks beim Trainer gibt, der uns endlich mal wieder nach vorne bringen kann, hilft es wenig auf die Ausgrenzung hinzuweisen ...

  • Finde diese Formulierung unpassend. Diejenigen die das veranstaltet haben, sind weder der Verein noch Fans. Die nutzen einfach unsere Farben und den Club als Deckmantel bzw. Bühne. Ein Teil von uns oder dem Verein sind sie nicht, auch wenn man sich trotzdem wegen ihnen schämt!


    Na ja gut, das siehst du so und das sehe ich so. Vermutlich auch ein Großteil der Fans.


    Aber sehen, dass auch unsere Spieler, Manager und die Trainer so?

    Am Ende haben die meisten Spieler / Trainer eher keine oder nur eine geringe emotionale Bindung zum Verein.

    Die kommt erst durch die positiven Aktionen wie vor dem Spiel. Denke schon, dass Baumgart das emotional berührt hat, wenn er von 10k Fans vor dem Hotel gefeiert wird. Aber genauso wird er dann auch die Szenen im Kopf haben, die er dann später auf der Tribüne miterleben musste.


    Das eine baut halt klar eine emotionale Verbindung auf, aber genauso zerstört man mit den Gewaltaktionen jedoch solche Verbindungen wieder.

    Und da ist es leider egal, ob das „richtige“ Fans oder nur Hooligans sind.


    Auch in Kellers Position würde mich das derbe „abnerven“.

    Er muss natürlich dafür geradestehen und sich rechtfertigen. Sowohl vor Presse als auch vor der UEFA etc.

    Er kann ja schlecht sagen, das waren nicht unsere "richtigen" Fans, somit haben wir damit nichts zu tun.

    Zudem muss Keller mit den Konsequenzen leben und hat deutlich weniger Budget etc. zur Verfügung.

  • Mal gespannt, was Baumgart dazu sagen wird, wenn er sich denn mal öffentlich äußert.

    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.

  • Mal gespannt, was Baumgart dazu sagen wird, wenn er sich denn mal öffentlich äußert.

    Kann mir nicht vorstellen, dass er sich nicht äußert. Beste Sicht "auf die Dinge" hatte er ja.

    "I cant afford an actual signature"

  • „Geht mir richtig auf den Sack“: FC-Sportboss Keller verurteilt Krawalle in Nizza
    Der Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln, Christian Keller, hofft, dass die Randalierer zur Rechenschaft gezogen werden.
    www.ksta.de


    das ist wohl kein + Artikel, finde ich interessant


    u.a. wird berichtet, dass Pawlak der Mannschaft gesagt hat kurz vor dem verschobenen Anpfiff: "Denkt an die friedlichen 7900 Jungs und versucht, alles so gut wie möglich für sie auszublenden"


    und Tigges hat dazu gesagt: ....die Bilder vom friedlichen Fanmarsch, die haben uns motiviert...die haben uns gepuscht. Denn dass die paar Chaoten für den Verein stehen, stimmt nicht. Die Fans, die richtig Stimmung gemacht haben, die stehen für den Verein


    und die Mannschaft hat in HZ 1 diese Worte doch bestätigt, nicht wahr :smiling_face_with_halo:

    :FC: :effzeh: :red_heart:

    Einmal editiert, zuletzt von elkie57 ()

  • Für die die unverschuldet außerhalb des Stadions angegriffen wurden hoffe ich jedenfalls, das dies auch noch mal in den Medien ein bisschen mehr thematisiert wird.


    Denn wenn die jetzt nach Hause kommen, dann werden die doch direkt mit den Idioten auf der Tribüne in Verbindung gebracht.

  • Das eine baut halt klar eine emotionale Verbindung auf, aber genauso zerstört man mit den Gewaltaktionen jedoch solche Verbindungen wieder.

    Und da ist es leider egal, ob das „richtige“ Fans oder nur Hooligans sind.

    Ich glaube schon das nahezu jeder das deutlich voneinander trennen kann, dafür muss ich nicht Jahrzehnte den FC im Herzen getragen haben. In allen Bereichen des Lebens gibt es zahlreiche Gestalten die unter dem Deckmantel eines Banners (egal ob Club oder Land) ihr Unwesen treiben, von daher ist es jeder gewohnt zu differenzieren. In diesem Fall waren es tausende von friedlichen Fans die unseren Club sehr gut vertreten haben gegenüber 100 Gestalten mit anderen Interessen. Nur weil die unsere Fanartikel gekauft haben, macht sie das noch lange nicht zu einem Teil von uns, mit dem irgendwer hier sich identifizieren müsste.

  • an coby: Entschuldigung für meine Wortwahl gestern. Von meinen polemischen Ausführungen distanziere ich mich. Allen ein schönes Wochenende.

  • an coby: Entschuldigung für meine Wortwahl gestern. Von meinen polemischen Ausführungen distanziere ich mich. Allen ein schönes Wochenende.

    Respekt. Nicht jeder würde das machen. :thumbs_up:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Je(n)sus (Morgen, 00:10)

  • Nur weil die unsere Fanartikel gekauft haben, macht sie das noch lange nicht zu einem Teil von uns, mit dem irgendwer hier sich identifizieren müsste.

    Das stimmt im Prinzip, aber nach der Logik dürfte der FC auch keine Strafe bekommen, weil die FC Fans nichts gemacht haben.