Corona

  • Wie gesagt: Wenn, dann ist die gesamte Impfpflicht nicht verfassungsgemäß. Wenn sie das ist, dann ist es auch die zwangsweise Durchsetzung.

    Da bin ich wirklich skeptisch. Eine Impfpflicht und eine Zwangsimpfung sind zwei unterschiedliche paar Schuhe. Und nur weil eine Impfflicht verfassungsgemäß sein könnte, muss es nicht automatisch auch eine Zwangsimpfung sein.

    Juristisch gesehen eine interessante Frage. Was sagen unsere Rechtsexperten dazu?

    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)

  • Juristisch gesehen eine interessante Frage. Was sagen unsere Rechtsexperten dazu?

    Die Frage ist denke ich hier im Forum nicht zu beantworten. Selbst das Masernschutzgesetz wird derzeit durch das Verfassungsgericht auf Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz geprüft - und dieses sieht keinen Zwang sondern "nur" Bußgelder und Betretungsverbote vor.


    Ich bin mir recht sicher, dass es eine zwangsweise Impfung nicht geben wird sondern (wenn überhaupt) auch hier über den "Umweg" gearbeitet wird, von bestimmten Dingen ausgeschlossen zu werden oder Bußgelder berappen zu müssen.

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • So ganz verstehe ich die Diskussion ueber Corona nicht. In der Zeitung steht das in Nordrheinwestpfahlen fuer 100,000 Leute vier mit Corona auf der Intensivstation landen. Ich finde das ist eine kleine Zahl. Wenn die Krankenhaueser jetzt sagen wir haben nicht genug Betten auf den Intensivstationen liegt die Schuld klar bei den Karnkenauesern. Wir leben jetzt schon so lange mit dieser Krankheit das man genug Zeit hatte die Zahl der Betten zu erhoehen.

  • So ganz verstehe ich die Diskussion ueber Corona nicht. In der Zeitung steht das in Nordrheinwestpfahlen fuer 100,000 Leute vier mit Corona auf der Intensivstation landen. Ich finde das ist eine kleine Zahl. Wenn die Krankenhaueser jetzt sagen wir haben nicht genug Betten auf den Intensivstationen liegt die Schuld klar bei den Karnkenauesern. Wir leben jetzt schon so lange mit dieser Krankheit das man genug Zeit hatte die Zahl der Betten zu erhoehen.

    Die Betten gibt es, es fehlt das Personal.

  • Die Frage ist denke ich hier im Forum nicht zu beantworten. Selbst das Masernschutzgesetz wird derzeit durch das Verfassungsgericht auf Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz geprüft - und dieses sieht keinen Zwang sondern "nur" Bußgelder und Betretungsverbote vor.


    Ich bin mir recht sicher, dass es eine zwangsweise Impfung nicht geben wird sondern (wenn überhaupt) auch hier über den "Umweg" gearbeitet wird, von bestimmten Dingen ausgeschlossen zu werden oder Bußgelder berappen zu müssen.

    Soweit gestern auch die Erläuterungen von Winfried Kretschmann zu seiner Idee der Impfpflicht. Da wird keiner zur Spritze gezerrt.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Das kommt auf's gleiche raus. Nach so langer Zeit mit dem Virus haetten die Krankenhaueser reagieren muessen.

    PFLEGENOTSTAND


    Schon mal gehört?


    Sollen die sich das Personal backen?


    Da ist es an der Politik Anreize zu setzen.


    Und währen der ersten 3 Wellen ist weiteres Personal geflüchtet.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Es fehlt einfach das Personal. Da kann man nicht einfach unausgebildete einsetzen.

    Es mag auch sein, das einfach zuviele Kapazitäten abgebaut wurden. Einen genauen Überblick hab ich da nicht.


    Aber es geht ja um Jetzt. Und da schaut es, soweit ich das überblicken kann, katastrophal aus. Und zwar aus einem einzigen Grund. Ich hab das neulich schonmal gesagt...


    Die Arbeiten sich da auf den Stationen den Arsch ab. Immer im Stress. Immer Druck. Immer unter Druck. Permanent am schwitzen wie die Irren. Kaum Frei. Das ist so dermaßen anstrengend....das machen die wenigsten immer weiter so mit. Und dadurch entsteht immer mehr Druck auf dem Kessel. Einmal weil es immer mehr Einweisungen gibt, und zum anderen weil immer mehr Personal wegfällt.


    Es ist eine Sauerei, wie man diese Leute da im Regen stehen lässt. Das inkonsequente Handeln der Politik, die Dämlichkeit und Ignoranz der Leute die sich nicht impfen lassen wollen, das ist insgesamt einfach eine Frechheit sondergleichen.


    Es muss zwingend eine Impfpflicht her. Und die muss eben einen sehr hohen Druck auf die Impfunwilligen aufbauen. Nix mehr machen können. Nirgendwo reinkommen. Hohe Geldbußen. Und so weiter.

    In letzter Konsequenz finde ich sogar, das man ganz klar sagen müsste...Ups. Schwerer Verlauf? Du musst hier rein ins KH? Oh. Tut uns leid. Stell Dich nich so an. Hast doch nur ne Grippe. Das ist nicht so schlimm. Trink zuhause n Kamillentee. Das hilft.

  • Nein, aber Kraefte von anderen Stationen vorruebergehened auf die Intensivstationen schicken.

    Das funktioniert nicht. Beispiel: Nur weil beide auf der Baustelle arbeiten kann der Dachdecker noch lange nicht die Arbeiten des Heizungsinstallateurs erledigen.

    Um Intensivpfleger oder -pflegerin zu werden, benötigt man eine spezielle Ausbildung. Und die ist nicht in ein paar Tagen erledigt.

    Einmal editiert, zuletzt von Cordoba ()

  • Eigentlich gebe ich euch allen recht. Die Situation ist beschissen. Aber in den meisten demokratichen Laendern kann man einen Impfzwang nicht durchsetzen. Alles wird nur dann besser, wenn sich mehr Leute impfen lassen, und gleichzeitig die Politik und die Krankenaueser flexibler denken und zusammen bessere Loesungen finden. Nur wenn alle zusammen arbeiten wird sich was aendern.

  • Cordoba,

    Ich habe zwei Toechter die Krankenschwestern sind. Beide haben auf versiedenen Stationen gearbeitet. Ich kann mir nicht vorstellen das es Krankenschwestern gibt die ncht Blut abnehmen oder impfen koennen. Das gehoert zur Grundausbildung.

  • ch habe zwei Toechter die Krankenschwestern sind. Beide haben auf versiedenen Stationen gearbeitet. Ich kann mir nicht vorstellen das es Krankenschwestern gibt die ncht Blut abnehmen oder impfen koennen. Das gehoert zur Grundausbildung.

    Aber das Personal fehlt auf den Intensivstationen. Da reicht es nicht etwas Blutabzunehmen oder ne Impfe zu setzen.

    Da muss mit ganz anderem Material klar gekommen werden. Zudem sollte man auch wissen, dass nicht jede Person für einen Job auf der Intensiv in Frage kommt, da sie es vllt einfach nicht verkraften können.

    Einfach so dort Personal von Links nach Rechts schieben klingt einfach, ist es aber nicht. Auch nicht in so einer Sondersituation.

    Fleißiger Kipplaster das bin ich.

    Gibt es was zu tun, dann rufe mich!

  • Nichts gegen eine Impflicht, aber um kurzfristig eine Überlastung des Gesundheitssystems abzuwenden, werden zusätzliche Erst- und Zweitimpfungen kaum helfen. Die wirken mittel- und langfristig.

  • Das kommt auf's gleiche raus. Nach so langer Zeit mit dem Virus haetten die Krankenhaueser reagieren muessen.

    Eher das Gegenteil. Nach so langer Zeit unter diesen Bedingungen haben sich nicht wenige in dem Bereich tätige Menschen nach Alternativen umgeschaut. Ein wenig applaudieren und ne neue Kaffeemaschine für die Kaffeeküche kompensiert die permanente Dauerbelastung scheinbar nur bedingt.


    Die Betreuung invasiv beatmeter Menschen inkl. der angeschlossenen Geräte ist schon etwas anspruchsvoller als ein wenig Blut abnehmen.

  • Cordoba,

    Ich habe zwei Toechter die Krankenschwestern sind. Beide haben auf versiedenen Stationen gearbeitet. Ich kann mir nicht vorstellen das es Krankenschwestern gibt die ncht Blut abnehmen oder impfen koennen. Das gehoert zur Grundausbildung.

    Ich gehe nicht davon aus, dass auf den anderen Stationen die Pfleger Däumchen drehen vor langeweile...

    Save the planet - it`s the only one with beer