Wer soll neuer Sportdirektor werden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FC-Roki schrieb:

    Promillehennes schrieb:

    FC-Roki schrieb:

    Es sind 7 Menschen im GA, keine dutzenden Gremien. Nur mal so. Aber selbst so simple Dinge raffen scheinbar 3/4 hier nicht. :thumbsup:
    Und du glaubst diese 7 Menschen dürfen nur ihre eigene Meinung vertreten und nicht die des Gremiums, welches sie im GA vertreten?
    Aber das ist doch vollkommen irrelevant für die Entscheidungsfindung im Gemeinsamen Ausschuss. Lionel Souque bspw. wird doch dann nicht für den Beirat sprechen und deren zehn Meinungen wiedergeben sondern Eine.
    Das stimmt schon, nur bis diese 10 auf einen Konsens gekommen sind, den dann Lionel Souque im GA vertritt, kann es ja auch länger dauern. Darum geht es mir. Die 7 im GA können nicht direkt beraten. Sie müssen sich erst mit ihren Räten zusammensetzen.
  • Müssen wir uns wirklich mit dem arrangieren was aktuell zu haben wäre? Obwohl eigentlich alle Beteiligten von keinem Kandidaten überzeugt sind? Geht es hier wirklich nur darum irgendjemandem zu präsentieren? Ist doch kompletter Blödsinn und bringt uns nicht einen cm weiter. Warum nicht Jakobs und Aehlig befördern und die beiden machen lassen bis ein Kandidat gefunden ist, von dem alle Beteiligten restlos überzeugt sind. Alles andere ist doch purer Aktionismus um der Meute irgendeinen Namen zu präsentieren.
  • Bin sehr gespannt, wer es am Ende wird. Richtig ist, keinen Schnellschuss zu machen. Man darf sich nicht treiben lassen, nur um das Umfeld ruhig zu stellen.

    Die Leute sind auch, so glaube ich, nicht deswegen nervös, weil es jetzt vier Wochen dauert, sondern weil man nicht den Eindruck hat, dass im Verein Professionalität reinkommt.

    Überlegt mal nur die letzten zwei Jahre...

    - Der FC steigt vor zwei Jahren ab (sang und klanglos)

    - es gibt ständig Ärger um Stöger/Schmadtke

    - beide verlasen den Verein

    - Armin Veh wird als DER sportliche Kopf installiert, der dringend notwendige Reformen anstoßen soll. Das ist der Armin Veh, welcher vorher nie länger bei Vereinen gearbeitet hat und von dem man weiß, dass er sein Leben genießt

    - dann gibt es ständig Unruhe um den Vorstand

    - Vorstand wird ausgetauscht

    - der Kader wird für Liga 2 aufgestellt und zwar teuer und vor allem mit vielen sehr langen Verträgen

    - Ein wirklicher Umbruch bleibt aus

    - Markus Anfang wird verpflichtet, der die PS nie wirklich auf den Platz gebracht hat, so dass er schnell wieder entlassen wurde

    - dann der (teuer) erkaufte Aufstieg, den man sicher erstmal schaffen muss...aber ehrlich...mit den Ausgaben MUSS man ihn auch einfach schaffen, daran darf es in dieser schwachen Liga keinen Zweifel geben.

    - Nach Aufstieg wird nun Beierlorzer verpflichtet

    - Dieser wird kurz drauf entlassen

    - Veh geht ebenfalls (wie zu erwarten, wie kann man darauf vertrauen, dass Veh hier länger aufschlägt und alles auf ihn zu setzen - wo ist das Kontrollgremium?)

    - nun kommen Berichte auf, dass der FC sich AUCH aufgrund langfristiger Verträge (zB Modeste - wie kann man ihm einen Fünfjahresvertrag geben/warum hat da niemand interveniert - Kontrollgremium?) finanziell ganz schön gestreckt hat, um es mal gelinde auszudrücken, so dass von dem mal erwirtschafteten Polster (offenbar) nicht mehr viel über ist

    - großartige stille Reserven sind nicht vorhanden (da die Spieler im Kader großteils keinen hohen Verkaufswert besitzen

    - Der FC gilt schon in den Medien als debattierclub...das macht ihn sicher nicht interessant für ehrgeizige Manager/Trainer...und bitte, sowas denken sich die Medien nicht aus, da hat sicher irgendein interner (Maulwurf) gequatscht


    Den ein oder anderen Punkt kann man sicher auch anders bewerten, aber diese Fülle (die nur zwei Jahre widerspiegelt ) zeigt eben einfach auf, dass es nicht läuft.

    Das ist viel zu wenig, um mittelfristig in der Liga bestehen zu können, geschweige denn weiter nach oben zu kommen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MainBock ()

  • Und genau das ist ja auch der Grund, warum man vielleicht die Sorge hat, das am Ende alles so weitergeht. Also eines is ja klar..

    Es ist wichtig, das die Wahl des SD und Trainers sitzen muss. Und das kann man auch nicht in paar Tagen durchkloppen.

    Mainbock hat da gerade mal die letzten 2 Jahre zusammengetragen. Hätte er das für die letzten 25 Jahre getan, hätte er 3 Seiten gefüllt. Mit Unstimmigkeiten, falschen Besetzungen, Uneinigkeiten, zu späten Reaktionen, eigenartigen Abläufen und wat sonst noch.

    Das klingt ja auch alles vernünftig und gut von denen die der Auffassung sind, das es diesmal und mit den jetzigen handelnden Personen besser wird.Das endlich mal, für längere Zeit, etwas sitzt. Zueinander passt. Das man nicht immer wieder, aus welchen Gründen auch immer, zurückgeworfen wird.

    Wenn ich mich aufrege, dann is das immer deshalb, weil ich das gesamte Resultat betrachte. Und das ist eben, das muss man konstatieren, nicht gut. Wir danken sportlich enorm, wir ham es finanziell zwar schon schlechter erlebt, aber es ist keine gute Situation. Und wir haben viel zuviel Verschleiß in personellen Dingen. Ob Trainer, SD, Spieler, Präsidenten, Vorstand. Immer wieder muss verändert werden.

    Das ist es, was die Unruhe bringt. Ok. Machen wir sachlich einen Cut. Räumen wir ein, das man nun insgesamt im Verein diese Ruhe lebt um eine gute Wahl zu treffen. Klammern wir die Schreiberlinge des Boulevard aus, lassen wir sie schreiben. Lassen wir keinen Druck zu, lassen wir die Führung, die Gremien machen.Vertrauen wir. Ich persönlich will das gerne versuchen.

    Das mache ich seit 25 Jahren. Geklappt hat nicht viel.
  • MainBock schrieb:

    Bin sehr gespannt, wer es am Ende wird. Richtig ist, keinen Schnellschuss zu machen. Man darf sich nicht treiben lassen, nur um das Umfeld ruhig zu stellen.

    Die Leute sind auch, so glaube ich, nicht deswegen nervös, weil es jetzt vier Wochen dauert, sondern weil man nicht den Eindruck hat, dass im Verein Professionalität reinkommt.

    Überlegt mal nur die letzten zwei Jahre...

    - Der FC steigt vor zwei Jahren ab (sang und klanglos)

    - es gibt ständig Ärger um Stöger/Schmadtke

    - beide verlasen den Verein

    - Armin Veh wird als DER sportliche Kopf installiert, der dringend notwendige Reformen anstoßen soll. Das ist der Armin Veh, welcher vorher nie länger bei Vereinen gearbeitet hat und von dem man weiß, dass er sein Leben genießt

    - dann gibt es ständig Unruhe um den Vorstand

    - Vorstand wird ausgetauscht

    - der Kader wird für Liga 2 aufgestellt und zwar teuer und vor allem mit vielen sehr langen Verträgen

    - Ein wirklicher Umbruch bleibt aus

    - Markus Anfang wird verpflichtet, der die PS nie wirklich auf den Platz gebracht hat, so dass er schnell wieder entlassen wurde

    - dann der (teuer) erkaufte Aufstieg, den man sicher erstmal schaffen muss...aber ehrlich...mit den Ausgaben MUSS man ihn auch einfach schaffen, daran darf es in dieser schwachen Liga keinen Zweifel geben.

    - Nach Aufstieg wird nun Beierlorzer verpflichtet

    - Dieser wird kurz drauf entlassen

    - Veh geht ebenfalls (wie zu erwarten, wie kann man darauf vertrauen, dass Veh hier länger aufschlägt und alles auf ihn zu setzen - wo ist das Kontrollgremium?)

    - nun kommen Berichte auf, dass der FC sich AUCH aufgrund langfristiger Verträge (zB Modeste - wie kann man ihm einen Fünfjahresvertrag geben/warum hat da niemand interveniert - Kontrollgremium?) finanziell ganz schön gestreckt hat, um es mal gelinde auszudrücken, so dass von dem mal erwirtschafteten Polster (offenbar) nicht mehr viel über ist

    - großartige stille Reserven sind nicht vorhanden (da die Spieler im Kader großteils keinen hohen Verkaufswert besitzen

    - Der FC gilt schon in den Medien als debattierclub...das macht ihn sicher nicht interessant für ehrgeizige Manager/Trainer...und bitte, sowas denken sich die Medien nicht aus, da hat sicher irgendein interner (Maulwurf) gequatscht
    Eben, bloß keinen Schnellschuss! Im Nachhinein möchte ich nicht alles schlecht machen, was Veh gemacht hat... Aber, da gibt es doch einiges, was mich gravierend stört. Nicht nur die momentan sportliche Situation, sondern auch was das finanzielle und nachhaltige Handeln angeht. Letztendlich wurde mir Veh jemand installiert, der nicht für Kontinuität stand, sondern auch ein wenig ein Überraschungsei war in Bezug auf die Fähigkeit als Spodi!?! Insofern, gut wenn sich das Präsidium jetzt nicht treiben lässt. Von den Fans, der Öffentlichkeit, den Medien, die sicher auch von dem ein oder anderen instrumentalisiert worden bzw. werden sein könnten...
  • DominoBB schrieb:

    tobilicious schrieb:

    Natürlich bekommst du in der freien Wirtschaft keinen (top)Manager in 4 Wochen. Da sind lange Kü-fristen und längere Auswahlprozesse normal.

    Aber wir reden hier von der Sportwelt wo Aufhebungsverträge, Ablösen, Ausstiegsklauseln genauso normal sind.
    ich rede nicht von Top-Managern. Auch in der freien Wirtschaft gibt es btw. Aufhebungsverträge.
    Ja. Bin ich bei dir. Deswegen ist es ja Blödsinn zu behaupten, dass man in 4 Wochen nur Arbeitslose bekommt. Aufhebungsverträge, gesetzliche Kündigungsfristen oder Optionen vom internen Stellenmarkt oder Dienstleistungen (zb Berater) sei Dank.

    Aber erfahrungsgemäß werden in der freien Wirtschaft wenig Aufhebungsverträge geschlossen. Was in Zeiten des Fachkräftemangels auch vernünftig ist. Würde mir auch Gedanken machen, auch wenn man Reisende nicht aufhalten soll, wenn Arbeitgeber ihr Personal so schnell „freigeben“. Dann scheint man ja schnell ersetzbar zu sein. Aber genug HR.

    Ich persönlich bleibe dabei. 4 Wochen Sportdirektorsuche finde ich lang. Und Personalsuche in der Sportwelt ist etwas anderes als in der freien Wirtschaft.

    Aber trotzdem Kommt es am Ende kommt auf die finale Besetzung an. Qualität schlägt Zeit: aber da bin ich leider skeptisch
  • Ich glaube, ich würde von den handelnden Personen fast erwarten, dass sie vor Leipzig keine neuen Leute holen. Ganz im Ernst, in Leipzig kannst du im Prinzip nur mit einer deutlichen Niederlage vom Platz gehen, zumal du voraussichtlich mit Czichos und Sobiech in der Innenverteidigung spielen musst. Warum sollte man denn die Möglichkeit auf den "neuer Besen-Effekt" so vergeuden? So drückst du quasi den Knopf für den Neustart nach dem Spiel und gehst mit einer vielleicht ganz anderen Einstellung an das Heimspiel gegen Augsburg.

    Ich würde es so machen und spätestens Montag Nachmittag, wenn dann noch kein neuer Trainer vor Ort ist, ist es auch zu spät.

    Vielleicht zögern sie es absichtlich hinaus und verschieben es so, ohne kommunizieren zu müssen, dass man das Spiel in Leipzig quasi bereit ist abzuschenken. Das wäre ja auch für die Mannschaft das falsche Signal.
  • Und wer sagt, dass ein Spiel hergeschenkt wird von der Mannschaft (die ja allein das tun könnte), nur wenn ein Trainer erst nach diesem kommt (mit Training beginnt)?
    Und das man als Vereinsführung objektiv aktuell bei Leipzig selbst bei eigener Idealleistung eher ein 0:4 als nen Punkt erwartet wäre mir lieber, als Neururer-Sprüche oder sonstige Realitätsverweigerung.
  • Onkel Hennes schrieb:

    MainBock schrieb:

    Bin sehr gespannt, wer es am Ende wird. Richtig ist, keinen Schnellschuss zu machen. Man darf sich nicht treiben lassen, nur um das Umfeld ruhig zu stellen.

    Die Leute sind auch, so glaube ich, nicht deswegen nervös, weil es jetzt vier Wochen dauert, sondern weil man nicht den Eindruck hat, dass im Verein Professionalität reinkommt.

    Überlegt mal nur die letzten zwei Jahre...

    - Der FC steigt vor zwei Jahren ab (sang und klanglos)

    - es gibt ständig Ärger um Stöger/Schmadtke

    - beide verlasen den Verein

    - Armin Veh wird als DER sportliche Kopf installiert, der dringend notwendige Reformen anstoßen soll. Das ist der Armin Veh, welcher vorher nie länger bei Vereinen gearbeitet hat und von dem man weiß, dass er sein Leben genießt

    - dann gibt es ständig Unruhe um den Vorstand

    - Vorstand wird ausgetauscht

    - der Kader wird für Liga 2 aufgestellt und zwar teuer und vor allem mit vielen sehr langen Verträgen

    - Ein wirklicher Umbruch bleibt aus

    - Markus Anfang wird verpflichtet, der die PS nie wirklich auf den Platz gebracht hat, so dass er schnell wieder entlassen wurde

    - dann der (teuer) erkaufte Aufstieg, den man sicher erstmal schaffen muss...aber ehrlich...mit den Ausgaben MUSS man ihn auch einfach schaffen, daran darf es in dieser schwachen Liga keinen Zweifel geben.

    - Nach Aufstieg wird nun Beierlorzer verpflichtet

    - Dieser wird kurz drauf entlassen

    - Veh geht ebenfalls (wie zu erwarten, wie kann man darauf vertrauen, dass Veh hier länger aufschlägt und alles auf ihn zu setzen - wo ist das Kontrollgremium?)

    - nun kommen Berichte auf, dass der FC sich AUCH aufgrund langfristiger Verträge (zB Modeste - wie kann man ihm einen Fünfjahresvertrag geben/warum hat da niemand interveniert - Kontrollgremium?) finanziell ganz schön gestreckt hat, um es mal gelinde auszudrücken, so dass von dem mal erwirtschafteten Polster (offenbar) nicht mehr viel über ist

    - großartige stille Reserven sind nicht vorhanden (da die Spieler im Kader großteils keinen hohen Verkaufswert besitzen

    - Der FC gilt schon in den Medien als debattierclub...das macht ihn sicher nicht interessant für ehrgeizige Manager/Trainer...und bitte, sowas denken sich die Medien nicht aus, da hat sicher irgendein interner (Maulwurf) gequatscht
    Eben, bloß keinen Schnellschuss! Im Nachhinein möchte ich nicht alles schlecht machen, was Veh gemacht hat... Aber, da gibt es doch einiges, was mich gravierend stört. Nicht nur die momentan sportliche Situation, sondern auch was das finanzielle und nachhaltige Handeln angeht. Letztendlich wurde mir Veh jemand installiert, der nicht für Kontinuität stand, sondern auch ein wenig ein Überraschungsei war in Bezug auf die Fähigkeit als Spodi!?! Insofern, gut wenn sich das Präsidium jetzt nicht treiben lässt. Von den Fans, der Öffentlichkeit, den Medien, die sicher auch von dem ein oder anderen instrumentalisiert worden bzw. werden sein könnten...
    Du sagst ja selbst, dass Veh nie fur Kontinuität stand, von daher für mich von Anfang an eine Fehlbesetzung. Der war nicht mal ein Überraschungsei.

    Jetzt stehen wir mal wieder vor dem Scherbenhaufen.

    Vielleicht ist die Zeit gekommen, mal wieder groß zu denken, mit allen Konsequenzen.
    effzeh seit 1981
  • effzeh schrieb:

    Vielleicht ist die Zeit gekommen, mal wieder groß zu denken, mit allen Konsequenzen.
    Korrigiere mich wenn ich da falsch liege aber tut der FC das nicht immer? Nur um dann fest zu stellen das es nicht der große Wurf gewesen ist den man sich erhofft hatte?
    Werden uns die "neuen" nicht stets als quasi "Heilsbringer" verkauft und sind dann doch nur Rohrkrepierer? Der Masse an Fans/Mitgliedern fällt das meistens gar nicht auf aber "hier" weiß man es i.d.R. schon vorher - ist doch so, oder?
    Manche merken nicht mal nachdem die Leute gechasst wurden das es eben keine Heilsbringer waren - ich lese heute noch auf facebook, quasi täglich, das man Stöger zurück will oder Anfang ... ist ja gruselig.

    Bitte definiere mal "dein" persönliches "Groß denken". :smile:
    "Ob ein Sieg verdient gewesen wäre, ist mir scheißegal."
    Ewald Lienen (1.FC Köln 2001)
  • Was macht eigentlich Andreas Rettig so, seitdem er Ende September bei St. Pauli aufgehört hat? Kann man ihn nicht, erstmal egal in welcher Position, irgendwie in den Verein einbinden? Er wohnt doch in Köln! Es gibt doch kaum einen ehrlicheren und aufrechteren Typen als ihn, der zudem über die nötige Kompetenz verfügt!
  • Pfälzer-Kölner schrieb:

    Man fragt sich ( wenn es so stimmt ) warum man mit Heldt verhandelte, wenn man eigentlich ja doch dagegen ist.

    Man hätte sich Intern doch erstmal austauschen können, ob überhaupt Interesse von der Mehrheit besteht.
    Vielleicht haben die Verantwortlichen sich ja vorher ausgetauscht und Heldt hat in den Gesprächen nicht überzeugt. grübel
  • Vitusbock schrieb:

    effzeh schrieb:

    Vielleicht ist die Zeit gekommen, mal wieder groß zu denken, mit allen Konsequenzen.
    Korrigiere mich wenn ich da falsch liege aber tut der FC das nicht immer? Nur um dann fest zu stellen das es nicht der große Wurf gewesen ist den man sich erhofft hatte?Werden uns die "neuen" nicht stets als quasi "Heilsbringer" verkauft und sind dann doch nur Rohrkrepierer? Der Masse an Fans/Mitgliedern fällt das meistens gar nicht auf aber "hier" weiß man es i.d.R. schon vorher - ist doch so, oder?
    Manche merken nicht mal nachdem die Leute gechasst wurden das es eben keine Heilsbringer waren - ich lese heute noch auf facebook, quasi täglich, das man Stöger zurück will oder Anfang ... ist ja gruselig.

    Bitte definiere mal "dein" persönliches "Groß denken". :smile:
    Erstmal nen Plan machen, Kohle ran schaffen, ein kompetentes Führungsteam aufbauen, Strukturen schaffen, Altlasten loswerden, weniger Kuschelkurs.

    Man darf sich gerne umschauen, bei welchen Vereinen das funktioniert und bei welchen weniger.
    effzeh seit 1981
  • Promillehennes schrieb:

    FC-Roki schrieb:

    Aber das ist doch vollkommen irrelevant für die Entscheidungsfindung im Gemeinsamen Ausschuss. Lionel Souque bspw. wird doch dann nicht für den Beirat sprechen und deren zehn Meinungen wiedergeben sondern Eine.
    Das stimmt schon, nur bis diese 10 auf einen Konsens gekommen sind, den dann Lionel Souque im GA vertritt, kann es ja auch länger dauern. Darum geht es mir. Die 7 im GA können nicht direkt beraten. Sie müssen sich erst mit ihren Räten zusammensetzen.
    schonmal was von Telefonkonferenzen gehört? In so prekären Situation kann man erwarten dies innerhalb weniger Stunden herbeizuführen. ;)
    Wir sind der Verein.