FC. Mitgliederrat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke für die Glückwünsche, auch wenn die Umstände wie es dazu gekommen ist nicht in meinem Sinne sind.

      Werde auch weiterhin hier aktiv sein, mich allerdings (ich denke auch aus verständlichen Gründen) nur noch auf das Thema Mitgliederrat hier konzentrieren. Alles andere höchstens sporadisch. Mittlerweile werde ich auch auf Twitter von Vertretern der schreibenden Zunft "verfolgt" ;)
    • Geater125 schrieb:

      Danke für die Glückwünsche, auch wenn die Umstände wie es dazu gekommen ist nicht in meinem Sinne sind.

      Werde auch weiterhin hier aktiv sein, mich allerdings (ich denke auch aus verständlichen Gründen) nur noch auf das Thema Mitgliederrat hier konzentrieren. Alles andere höchstens sporadisch. Mittlerweile werde ich auch auf Twitter von Vertretern der schreibenden Zunft "verfolgt" ;)
      Bitte behalten Sie sich Ihre hier (und anderswo) gezeigte sachliche und teils unfassbare geduldige Art bei. Dann ist der FC schon wieder einen Schritt weiter. Sie sind "absolut" mitgliedermandatiert.
    • also wenn, dann eher Müller Römer gegen den Rest, oder?

      im express war das heute auch zu lesen, dass der FC im Moment wichtigeres zu tun hätte - hörte sich für mich nicht so dramatisch an, wie anscheinend beim KStA....bei denen viele Artikel nur noch im Abo zu lesen sind (was natürlich deren gutes Recht ist)

      ich bin mal neugierig

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Hennes2019 schrieb:

      FC hat eine Stellungnahme zu Äußerungen von Müller-Römer im Express bezüglich des China-Engagement abgegeben.

      Sieht so aus, aus gäbe es da wirklich nicht das beste Verhältnis zwischen Vorstand und Mitgliederrat.

      „Unabgestimmte Äußerungen“ sagt schon einiges aus finde ich.
      Beim Thema Özil hat man ja zuletzt gesehen, was für Folgen es haben kann, wenn man sich mit China anlegt. Persönlich finde ich das hoch bedenklich, dass ein Staat sich derart gravierende Menschenrechtsverletzungen erlauben kann und in den demokratischen Systemen die Kritik verhalten bleibt, weil man es sich nicht mit diesem Regime verscherzen will.

      Wenn man es sich als Verein da nicht verscherzen will, bleibt dem Vorstand leider gar nichts anderes übrig, als die Aussagen klar und deutlich zu kritisieren.
    • jeföhl schrieb:

      . Unabhängig davon halte ich es für gut, nicht alle Brücken Nach China abzubrechen. Wieso auch?
      Was wollen wir in China?

      Da engagieren sich gegenwärtig dutzende Teams. Was soll da für uns bei rausspringen, wenn die guten Klubs den Markt unter sich aufteilen?

      Es kann auch nicht unser Ziel sein, Samstagmorgen um 9.00 Uhr zu spielen, um ein paar Taler in China zu verdienen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Bin ja nicht wirklich als Freund von SMR bekannt.
      Aber beim Thema China hat er vollkommen recht.
      Wir sollten uns nicht dort engagieren.
      Es widerspricht unseren Grundsätzen.
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Ja, er hat Recht! Aber ist er unser Präsident? Und aus Sicht des Clubs schadet er dem Verein, weil er das Gefüge deutscher Fußball nicht achtet (es gibt viele Nachwuchskooperation und deutsche Trainer tun dort ihr bestes und wollen helfen zu verbessern) und die Organe und das Präsidium übergeht.
      Meine persönliche Meinung ist, dass man mit solchen Systemen (China, Türkei, Rußland) im Dialog bleiben und verbindendes erarbeiten muss, um den Menschen dort halt zu geben und sie stark zu machen. Durch Abgrenzung und Abschottung erreicht man gar nichts!
      Viele Grüße
      Bobber
      Team Wolf: Qualitätskontrolle Sport, Satzung überprüfen, Geißbockheim modernisieren und Stadionfrage klären! Haut rein!!!, Mittel für den Abstiegskampf freimachen, 15-20 Mios kostet die Nummer! Immer noch billiger als ein Abstieg!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bobber ()

    • Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum er da mit der Presse spricht. Das widerspricht dem Kredo, der Mitgliederrat agiere intern und nicht extern über die Presse. Inhaltlich hat er dabei vollkommen recht, aber er macht es seinen Kritikern eben auch sehr leicht, ihn wieder als öffentlichkeitsgeilen Narzisten darzustellen.

      Das war unüberlegt. Der Verein hat das Engagement ja auch so beendet, seine Aussagen bringen da keinen wirklichen Mehrwert.
    • Solche Aussagen MÜSSEN INTERN angesprochen werden! Ich kapiere nicht, warum der Typ es immer über die Medien macht!

      Jeder muss kapieren, dass es unserem Verein schadet, gewisse Diskussionen über die Medien zu führen! Der Verein ist wichtiger als einzelne! Wenn er das nicht kann, darf er gerne gehen!

      SMR intern sprechen, oder tschüss!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Katterbach, Bournauw, Mere, Ehizibue - Hector, Shkiri (Verstraete) - Drexler, Jakobs - Uth, Cordoba
    • Der Umgang von Vorstand und Geschäftsführung mit dem Thema China und die öffentliche Distanzierung von SMR und seinen Äußerungen haben mich schwer enttäuscht. So geht man nicht mit dem Vorsitzenden des MR um. Ich habe Herrn Wolf und seine beiden Mitstreiter nicht zuletzt auf Grundlage der Empfehlung durch den Mitgliederrat gewählt. Mir scheint, der Wolf trägt einen Schafspelz, der letztlich auch auf den Mitgliederrat zurückfällt.

      Ich fühle mich getäuscht.
      --
      Life before death, strength before weakness, journey before destination.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nummer 10 ()

    • Letztendlich ist die Luft in den Führungsetagen mit Aussenkontakt (Medien) sehr dünn. Passt ein Fehler gerade irgendwem ins Konzept ist Kirmis.
      SMR hat sich in den letzten Jahren geschickt und mit Engagierter Arbeit in den Focus gebracht. Dabei hat er mit seiner Art viel Porzellan zerdeppert und ist vielen „wichtigen“ Menschen im Verein auf die Füße gestiegen. Auch wenn der aktuelle Vorstand wie ein Ziehkind des MR wirkt - die Herren dort wissen ganz genau was Sache ist. Anscheinend lag das Interview so gar nicht auf Kurs. Daher ist die Reaktion auf die Äußerungen von SMR verständlich.
    • Oh, Gegenwind für SMR?
      Das lese ich hier äußerst selten.
      Und nun? Glaubt jemand, er würde sich deshalb ändern? Ich glaube kaum....
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Nummer 10 schrieb:

      Ich fühle mich getäuscht.
      Weil Wolf vom MR vorgeschlagen wurde und nicht ins gleiche Horn blasen möchte wie Stefan Müller-Römer in seiner China-Stellungnahme? Sorry, aber einen Präsidenten, der auf eine einzige Person hört, wäre generell ein ziemliches Übel. Selbst wenn er mit dieser Person verheiratet wäre. ;)

      Müller-Römer ist intelligent genug zu wissen, dass er medial nicht primär als Anwalt wahrgenommen wird, schon gar nicht als einer für Menschenrechte, sondern als Chef des Mitgliederrats des FC Köln. Für mich sieht es so aus, als könne er nicht damit leben, dass das China-Geschäft öffentlich nicht von ihm selber auf Eis gelegt wurde, sondern vom aktuellen Vorstand, ohne dass Müller-Römer dabei gewesen wäre.

      Den Vorwurf des Narzissmus' muss er sich deswegen schon gefallen lassen.
    • Ich bin ja absolut kein Fan von SMR. Aber hier ist er mir sogar ein wenig Sympathisch.
      Zum einen teile ich seine Meinung. Nicht nur in Richtung China. Da gehören dann sicher auch noch Russland und die Türkei dazu. Und noch einige andere Staaten.
      Zum anderen bin ich ein Verfechter davon, dass es endlich wieder mehr Leute geben muss, die ihre Meinung äußern und auch vertreten. Auch wenn die nicht gerne gehört wird. Politisch Korrekt geht mir auf den Sack.
      Allerdings sollte dann gleich klargestellt werden, dass es sich um eine rein persönliche Meinung handelt.