FC. Mitgliederrat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da ich die Linie "wegen China (Geld, Markt) die Fresse zu halten" schon immer armselig fand, ist mir eine externe klare Haltung da sympathisch.
      Es schadet in meinen Augen auch allenfalls der DEL (wobei ich nicht weiß, was man sich von einem Meinungen und Kritik sanktionierendem "Partner" verspricht), nicht dem FC. Der ist ein globaler Zwerg und wird mit Regionalität mehr planungsichere Gelder generieren können (frag mal einer Modeste zu Verlässlichkeit und Recht in China) und Talente eher in Afrika (mit sozialem Projekt gern) finden.
      China baut nen dreckigen Überwachungsstaat ist schlicht zutreffend, darf ich sagen (obwohl Mitglied), darf als Meunung ein MR sagen, nur kommt dann hier die in China undenkbare Bild (die Schreiberlinge dort ab ins Lager) und zündelt.
    • Die Schnittmengen zwischen politischen und wirtschaftlichen Systemen waren schon immer das forderndste und aufregendste Spielfeld für Global Player. Da ist Diplomatie, Opportunismus und hohe Risikobereitschaft gefragt. Aber gerade durch diese Unternehmer Lassen sich Dinge - wenn auch langsam - bewegen. Diese Leute sind vor Ort und nicht hochintellektuell und mit toller Schreibe vor einem Bildschirm im heimischen Köln. Sie sprechen mit Chinesen, handeln mit Chinesen und diskutieren mit Chinesen - vor Ort. Der FC hat sein China Projekt erstmal auf Eis gelegt, aber man sollte nie den Dialog verlassen und sich Möglichkeiten offen halten. Daher halte ich Aussagen wie die von SMR in der Tat für äußerst unglücklich und der Verein ja anscheinend sogar für Vereinssschädigend.
      „Es gibt Dinge, über die rede ich nicht einmal mit mir selbst.„
    • Müller-Römer ist mit seinen öffentlichen Äußerungen über das Ziel hinausgeschossen (auch wenn ich seine persönliche Meinung verstehen kann) und der FC hat entsprechend öffentlich reagiert, das muss er dann auch so hinnehmen.

      SMR war aktuell in die Vorschlag für das neue Präsidium nicht eingebunden, da er zu der Zeit Interims Vizepräsident war (nur mal so zur Erinnerung)

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Ihr könnt SMR ja gerne für einen Heiligen halten - tatsächlich benutzt er doch nur den FC, wenn er seine Meinung als SMR und nicht als Vorsitzender des Mitgliederrates gesagt hätte, würde ihm ja niemand zuhören. Und als Vorsitzender MR solche Dinger rauszuhauen steht im gar nicht zu, da es nichts mit der Vereinsmeinung zu tun hat.
      Und unter den hunderten von in Köln ansässigen Anwälten kennt man ihn auch nur weil er Vorsitzender des FC MR´s ist. Hat schon sehr viel von "living on others".
      Der soll zukünftig einfach tun zu was er gewählt wurde - nicht mehr und nicht weniger. Selbstdarsteller schaden auf Dauer jedem Verein.
    • elkie57 schrieb:

      da er zu der Zeit Interims Vizepräsident war (nur mal so zur Erinnerung)
      Er war InterimsPRÄSIDENT (nur zur Erinnerung ;) ), Vize waren weiterhin Schumacher und Ritterbach 8)

      Abgesehen davon war Müller-Römer bestimmt nur offiziell nicht eingebunden. Inoffiziell hat er es bestimmt abgesegnet. Wie soll er sonst die Fäden ziehen können.
      Wettich ist bestimmt auch nur genommen worden, weil es sich diesmal eben um einen Vize-Posten handelt. Ist für Müller-Römer halt zu klein augenroll

      Ist aber generell schon ulkig. Nimmt der FC keine Stellung = Können die nicht mal was sagen? Idioten da.
      Nimmt der FC Stellung = Was soll der Mist? Klappe halten und gut ist. Idioten da. 0geduld

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • Bedenklich ist für mich nun allerdings auch, was seine Aussagen ausgelöst haben. Da springt direkt eine alarmierte DFL los und unser Präses muss öffentlich zurückrudern. Da sieht man mal, dass das Thema Menschenrechte offensichtlich nur Verhandlungssache ist.

      Inzwischen bin ich fast froh über Müller-Römers Aktion, weil sie mal wieder deutlich macht, dass dieser Sport in erster Linie ein Geschäft darstellt, bei dem am Ende nur die Finanzen relevant sind.
    • Was China für ein Staat ist, darüber kann es gar keine zwei Meinungen geben. Wie die auf Kritik reagieren, das führen die jüngsten Beispiele auch und gerade von und bei Sportlern vor. Insofern d`accord mit Müller- Römers
      Aussage(inhaltlich).

      Inhaltlich ist die eine Sache. Es drängt sich mir allerdings mehr und mehr der Eindruck auf, daß Herr Müller - Römer durchaus gerne in Alleingängen die Öffentlichkeit aufsucht. Man ist versucht zu hinterfragen, ob das
      - beispielsweise - einem unstillbaren Gerechtigkeitssinn entspringt oder aber einer unstillbaren Profilierungsnot. Kann mich da jemand erleuchten?!
    • jeföhl schrieb:

      Die Schnittmengen zwischen politischen und wirtschaftlichen Systemen waren schon immer das forderndste und aufregendste Spielfeld für Global Player. Da ist Diplomatie, Opportunismus und hohe Risikobereitschaft gefragt. Aber gerade durch diese Unternehmer Lassen sich Dinge - wenn auch langsam - bewegen. Diese Leute sind vor Ort und nicht hochintellektuell und mit toller Schreibe vor einem Bildschirm im heimischen Köln. Sie sprechen mit Chinesen, handeln mit Chinesen und diskutieren mit Chinesen - vor Ort. Der FC hat sein China Projekt erstmal auf Eis gelegt, aber man sollte nie den Dialog verlassen und sich Möglichkeiten offen halten. Daher halte ich Aussagen wie die von SMR in der Tat für äußerst unglücklich und der Verein ja anscheinend sogar für Vereinssschädigend.
      Dem ist nichts hinzuzufügen, außer dass wir alle Jeans tragen, die durch Kinderhände gingen und in unseren Smartphones Seltene Erden verbaut sind, die unter widerlichsten Umständen abgebaut werden.
      Das Fernsehgeld der DFL, dass in China erwirtschaftet wird, nehmen anteilig auch wir!

      Müller-Römer ist nicht so blöd, dass er nicht wusste, dass er sich gegenüber den Gremien und damit gegenüber dem Gesamtverein anmaßend verhält.
      Mir ist die Lutscheraffäre egal, das kann passieren.
      Diese Aktion ist nicht einfach so passiert!
      Beste Grüße
      Bobber
      Team Wolf: Qualitätskontrolle Sport, Satzung überprüfen, Geißbockheim modernisieren und Stadionfrage klären! Haut rein!!!, Mittel für den Abstiegskampf freimachen, 15-20 Mios kostet die Nummer! Immer noch billiger als ein Abstieg!
    • Ich finde MRs Spruch unabhängig von der Richtigkeit seiner Aussage problematisch - Als Teil eines Gremiums muss man kontroverse Privatmeinungen auch als Privatmeinungen kennzeichnen, sonst hat man da nichts verloren.

      Abgesehen davon, finde ich dass Sport und Wirtschaft sich nicht zu sehr für Geld in das chinesische System einspannen lassen sollten. Diesen Artikel hier fand ich zu dem Thema hochinteressant: sport1.de/internationaler-fuss…eague-drohen-boese-folgen.

      Die Generation, die einst ihre Eltern gefragt hat, was sie von den Methoden der Nazis gewusst haben und warum sie nichts getan haben, lässt sich hier zu Mittätern machen. Ich finde die freie demokratische Welt sollte sich da nicht erpressen und für Geld die westlichen Werte über Bord werfen.
    • Aber diese Ironie das der größte Erdolf Fanboy, der ja nicht grade unschuldig ist was die Verfolgung von Kurden angeht, das anprangert ist fast das geilste an der Sache...
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, winter, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oropher ()

    • Mal unabhängig von moralischen Fragen, ist es auch ökonomisch zunehmend heikel, Verträge mit China zu machen. Das Auftreten der Regierung und ihrer zahlreichen Schmeichler gerät immer großspuriger; man wetzt selbst an Kleinigkeiten öffentlich die Messer und straft protzerisch nach dem Gießkannenprinzip. Alles im Bewusstsein, dass der Rest der Welt von China abhängig ist.

      Premier League oder Bundesliga können aber auch gut ohne China-Business existieren.
    • also wenn der fc irgendwo expandieren will, dann doch lieber in z.b. südamerika oder in der usa. Da käme auch sportlich was rüber.

      China ist ja Zielland der DFL oder DFB, deshalb sind die Vereine angehalten, sich daran zu beteiligen.

      Außer finanziellen Möglichkeiten sehe ich da aber nix nachhaltiges.

      Deshalb lieber was sportlich lukratives. Und finanziellen Nutzen kann man daraus auch ziehen.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • So also nun geht der gute Herr Schmadtke in einem Interview auf die, aus seiner Sicht zu vielen Gremien des FC ein. Da sagt er das der FC auf Dauer so nicht erfolgreich sein kann. Danke Herr Schmadtke! Danke das Sie uns hier wieder zeigen was ein Opportunist Sie sind. Laut meines Wissens wurde der MR bei der Wahl des Vorstandes um Herrn Spinner im Jahre 2012 ins Leben gerufen. Sie lieber Herr Schmadtke kamen ein Jahr später zum FC um, sagen wir es einmal so vier sehr erfolgreiche Jahre die sportlichen Geschicke des FC zu bestimmen.
      In dieser Zeit ist es mir persönlich völlig entgangen, das Sie der Meinung waren mit zu vielen Gremien zu tun haben zu müssen. Auch die von Ihnen aufgestellte Behauptung, das man mit einer zu großen Öffentlichkeit dann an einem Tisch sitzt, konnte ich bei Ihren zu Beginn sehr erfolgreichen Transferperioden nicht wirklich erkennen. Denn Sie holten Spieler von denen weder die gedruckte Presse, noch irgendwelche anderen Medien vorher berichteten.
      Also, lieber Herr Schmadtke, war es doch anscheinend so das Sie sehr gut mit diesen, und unter diesen Gremien zusammenarbeiten konnten, das die Entscheidungswege kurz waren und das Verhältnis untereinander intakt.
      Ich erfreue mich deshalb besonders, das Sie einem mal wieder zeigen das die gute alte These immer und immer wieder stimmt. Des Brot ich ess, des Lied ich sing! Denn sind wir uns doch mal einig, Sie der ja jetzt nur noch dem Aufsichtsrat berichten muss, und schalten und walten können wie Sie wollen, wird dies so lange tun und auch für gut befinden, bis Ihnen diese Leute, und diese Situation eben nicht mehr genehm ist. Und dann wird es bei Ihrem nächsten Interview, bei Ihrem nächsten Arbeitgeber wieder heißen, für den VFL Wolfsburg wird es in Zukunft schwer Erfolg zu haben, denn mit nur einem Aufsichtsrat füllt man sich als Geschäftsführer sehr sehr allein gelassen.
      In diesem Sinne Herr Schmadtke, belassen Sie es dabei!
    • Ich denke, der Mann fragt sich Schmähgesänge, über die er dann jammern wird.
      Falsches Nachtreten passt auch nicht zu dem Aufruf vom Präsi und GF zu Fairness und Toleranz. Und Schmadtke "der Bertrüger" weiss genau, wie er Öl in die kleinen bis mittleren Vereinsfeuer gießt.
      Ich schmähe…
    • kalkergeissbock schrieb:

      Danke Herr Schmadtke! Danke das Sie uns hier wieder zeigen was ein Opportunist Sie sind. Laut meines Wissens wurde der MR bei der Wahl des Vorstandes um Herrn Spinner im Jahre 2012 ins Leben gerufen. Sie lieber Herr Schmadtke kamen ein Jahr später zum FC um, sagen wir es einmal so vier sehr erfolgreiche Jahre die sportlichen Geschicke des FC zu bestimmen.
      In dieser Zeit ist es mir persönlich völlig entgangen, das Sie der Meinung waren mit zu vielen Gremien zu tun haben zu müssen. Auch die von Ihnen aufgestellte Behauptung, das man mit einer zu großen Öffentlichkeit dann an einem Tisch sitzt, konnte ich bei Ihren zu Beginn sehr erfolgreichen Transferperioden nicht wirklich erkennen. Denn Sie holten Spieler von denen weder die gedruckte Presse, noch irgendwelche anderen Medien vorher berichteten.
      Also, lieber Herr Schmadtke, war es doch anscheinend so das Sie sehr gut mit diesen, und unter diesen Gremien zusammenarbeiten konnten, das die Entscheidungswege kurz waren und das Verhältnis untereinander intakt.
      Ich erfreue mich deshalb besonders, das Sie einem mal wieder zeigen das die gute alte These immer und immer wieder stimmt. Des Brot ich ess, des Lied ich sing! Denn sind wir uns doch mal einig, Sie der ja jetzt nur noch dem Aufsichtsrat berichten muss, und schalten und walten können wie Sie wollen, wird dies so lange tun und auch für gut befinden, bis Ihnen diese Leute, und diese Situation eben nicht mehr genehm ist. Und dann wird es bei Ihrem nächsten Interview, bei Ihrem nächsten Arbeitgeber wieder heißen, für den VFL Wolfsburg wird es in Zukunft schwer Erfolg zu haben, denn mit nur einem Aufsichtsrat füllt man sich als Geschäftsführer sehr sehr allein gelassen.
      In diesem Sinne Herr Schmadtke, belassen Sie es dabei!
      mit wem redest Du eigentlich?
      ...einem geheimen Labor in Wuhan entflohen...
    • Stimmt eigentlich. Länger nix mehr gehört.
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher